Posts by DL9HAZ

    Bücher sind weg!

    --------------------------

    Möchte jemand die beiden obigen Bücher gegen Portoerstattung haben?

    Beide sind in dem Alter entsprechenden Zustand.

    - Bei "Amateurfunk" fehlen vorn 2 Seiten vor dem Inhaltsverzeichnis.

    - In "Kurzwellensender" ist die Front beschädigt und es sind 2 Seiten mit Stempeln von OM Alfred, DJ2JG (sk) versehen - von ihm habe ich die Bücher damals bekommen.

    Bitte PM bei Interesse.


    Noch ein Punkt: Ich arbeite ausschliesslich mit Google Chrome. Dieses Softwarepaket ist nicht in den Debian Repositories enthalten sondern muss entsprechend von den Googleseiten geholt und als root ausgefuehrt werden. https://www.google.com/chrome/browser/desktop/. Auch hier gab es bei mir noch nie Probleme und ich habe meine saemtlichen Links, Passwoerter etc. synonchronisiert.


    Hallo Hajo,
    unter https://wiki.debian.org/UnofficialRepositories findest du den Eintrag zum Chrome-Repository.


    Moin,
    warum Debian testing (stretch) und nicht stable (jessie)? Gerade für Leute, die wenig/keine Erfahrung mit Debian haben, ist stable imho die bessere Wahl, auch wenn die verwendeten Paketversionen nicht ganz so aktuell sind.


    jm2c,
    Lutz

    Hallo Thomas,


    "ATTR{idVendor}=="0403", ATTR{idProduct}=="6001", MODE="666", GROUP="plugdev"
    ist kein Befehl sondern eine Zeile, die du in die zu erstellende Datei /etc/udev/rules.d/55-mx20.rules einfügst.
    Die wird es nicht geben, also als root neu erstellen:" nano /etc/udev/rules.d/55-mx20.rules" und Zeile einfügen, speichern.
    Ich benutze zwar nur Debian + Derivate, aber google sagte mir, dass der Pfad bei Opensuse identisch ist.
    Danach als root "udevadm control --reload-rules" um udev zum Neuladen der Regeln zu veranlassen.
    Statt "plugdev" kannst du jede andere Gruppe nehmen, der dein User angehört. Welche das sind, sagt dir
    der Befehl "groups" oder "id" als User in einer Konsole.

    Moin,
    ich kenne zwar das Interface nicht, aber Zugriff für non-privileged User kann man meist gut per udev-rule
    regeln. Was sagt "lsusb" denn zu dem Interface?
    Versuche doch mal:


    #file /etc/udev/rules.d/55-mx20.rules
    ATTR{idVendor}=="AAAA", ATTR{idProduct}=="BBBB", MODE="666", GROUP="plugdev"


    Wobei AAAA/BBBB die Vendor-/Prod-ID aus lsusb ("..: ID AAAA:BBBB ..") sind und "plugdev" ggf.durch eine andere,
    Suse-gängige Gruppe, in der dein User Mitglied ist, ersetzt werden sollte.

    Auf den integrierten Preselector wartet wohl jeder FiFi-User, mal sehen ob er denn nach dem Fieldday im Juni auch der Öffentlichkeit in Form eines FA-Bausatzes zugänglich gemacht wird. Selbst an einem 10MHz-Dipol unter Dach ist das Gerät doch arg überfordert.


    Ansonsten gestaltete sich auch hier der "Zusammenbau" (kann man davon eigentlich noch sprechen, 2 Buchsen löten + 4 Schräubchen eindrehen?) problemlos und nach ein bisschen Fummelei funktionierte der FiFi unter Debian Sid (amd64) und Ubuntu 10.10 (32Bit) zusammen mit Quisk-3.5.1 wie auch mit linrad-03.21. Diese Anwendungen mögen nicht ganz so hübsch daherkommen, wie die diversen WIN-Pendants, aber sie erfüllen (hier) ihren Zweck und zeigen, dass SDR-Betrieb kein Windows Alleinstellungsmerkmal ist.