Posts by DL6ABB, Michael

    Hallo Freunde,

    Vielleicht haben die Fritzel-Knochen durch Witterung rauhe Oberflächen bekommen, die sich bei Regen zu einer teilleitfähigen Schicht entwickeln. An Drähten anhängende Wassertropfen verändern bei meiner Doublet das SWR auch. Es hält sich aber in Grenzen.

    Hallo Tom,

    mir fällt da spontan das "Herzzahnrad" zum Umspulen von Nähgarnrollen an alten mech. Nähmaschinen. Das war ein grösseres Zahnrad, welches mit Schneckenwelle langsam angetrieben wurde. Auf diesem grösseren Zahnrad war ein dickeres Blech in Herzform befestigt. Die Kontur dieses Herzes wurde mit einem Hebel abgefahren, durch dessen Ende der Faden geführt wurde. Soweit erst einmal die Beschreibung. Bilder folgen.

    Liebe Kontester,

    ich hätte einen Vorschlag: wie wäre es denn, wenn der QRP-Kontest für alle Betriebsarten zugelassen wäre? RTTY oder PSK mit QRP geht echt gut ab!

    PS: Nebenbei gesagt: ich mache duchaus bei den "großen" Kontesten mit. Natürlich nicht unter den Erstplatzierten. Aber Spass macht es allemal!

    Aber warum nicht einen eigenen QRP-SSB-Kontest, bei dem die Krokodile nicht in die Wertung kommen? Das wäre doch was.

    ....ein RTTY-Kontest oder ein PSK63-Kontest ist ja auch nicht für SSB, wird es sicher auch nicht geben. Denn es gibt doch viele Konteste mit QRP-Klasse. Und - wenn man mit kleiner Leistung beim WAE oder WAG-Kontest teilnimmt, hat man auch eine Menge Spass, auch mit DX. Warum also einen CW-Kontest umändern?

    Hallo Wolfgang,

    Ich hatte gestern Abend folgenden Versuch gemacht: ZM4, als Antenne ein 50 Ohm Dummy, als TRX den FA-VA5. Bei genauer Abstimmung des ZM4 auf min. SWR (1:1,1) betrug das Z am VA5 recht genau 50 Ohm. Der imaginäre Wert war fast 0. Dann habe ich einen 150 Ohm Widerstand (leider nur ohm'sch) als Antenne angeschlossen und auf SWR 1:1,1 abgestimmt. Wieder war Z auf dem VA5 wieder fast genau 50 Ohm mit geringem Imaginärteil. Beide Versuche habe ich auf dem 40m Band durchgeführt. Mit diesem Ergebnis war ich schon recht zufrieden.
    Es ist denkbar, dass bei höheren Frequenzen ein höherer Imaginärwert des Z einstellt.

    Hallo Wolfgang,

    dann bliebe ja nur noch die Möglichkeit, dass die Ausgangsimpedanz des K2 nicht 50 Ohm hat. Dann würde die Antenne am K2 ATU auf 1:1,0 abgestimmt, aber ein 50 Ohm Dummy bzw der ZM4 (der ja auch am TRX-Ausgang 50 Ohm hat) bei CALS am K2 die besagten 1:1,6 zeigen.

    Hallo Wolfgang,

    könnte es sein, dass das Verbindungskabel zwischen K2 und ZM4 75 Ohm hat oder vielleicht einer der Stecker an diesem? 75 Ohm Stecker und Kabel sind optisch identisch. Ansonsten: 50 Ohm Dummy direkt (ohne Kabel dazwischen) an den K2 anschliessen. Dann muss er etwa 1:1,0 anzeigen. Ein kleiner Dummy und kleine Leistung genügen ja für den Test.