Posts by DH1AKF

    Das Problem mit der (durch die hohe Güte der Magnetic Loop verursachten) Stromstärke ließe sich entschärfen, indem man zunächst eine Kopplung per Schleife bzw. Gamma- Match anbringt, diese dann mit einem umschaltbaren Ringkern-Trafo auf 50 Ohm anpasst. Dadurch bleibt der Ringkern vor sättigendem Hochstrom geschützt, und die Loop behält ihre hohe Güte.

    Nur so eine Idee, zur Erhöhung des nutzbaren Frequenzbereiches...

    73, Wolfgang

    Welchen Vorteil soll die Kopplung mittels Ringkernen bringen, gegenüber Gamma- Match oder Koppelschleife?

    Ich sehe hier insbesondere das Problem der magnetischen Sättigung der Ringkerne.

    Vom unnötigen Aufwand einmal abgesehen...

    73, Wolfgang

    Leider bin ich missverstanden worden:
    "Bitterböse Reaktionen" bezog sich auf die (ich zitiere) "Ewiggestrigen", nicht auf meine Vorschläge.

    Noch ein Tipp zum NanoVNA: Ich benutze zur Bedienung einen Touch- Pen (vom Tablet- PC), weil die Schaltflächen wirklich sehr klein sind.

    73, Wolfgang

    Es gab bitterböse Reaktionen auf Eure Ablehnung neuer Techniken, in persönlichen eMails.

    Erstaunlicherweise gab es bei den Beiträgen zu meinem "DiscoRedTRX" stets sehr viele Leser.

    Und auch die Analysatoren von EU1KY sowie NanoVNA finden reges Interesse.

    Vielleicht haben sich jetzt auch nur die "Knöpfchendreher" zu Wort gemeldet, und der Rest möchte sich erst mal zurück halten.

    Ich lasse mich jedenfalls nicht beirren bei meinen Zielen: Ökonomie, Flexibilität und Ergonomie.

    Als Nächstes (neben QO100) werde ich mich mit ePaper Displays befassen, damit man die Geräte auch bei Sonneneinstrahlung ablesen kann. Es gibt sie schon in Schwarz/Rot/Weiß.

    73, Wolfgang

    Da viele Funkamateure immer nach dem Neuesten streben, hier ein paar Gedanken zu neuen Möglichkeiten, insbesondere

    - Eingabe von Steuerkommandos

    - Anzeige der Messwerte.


    Stufe 1. Touchscreen: Man braucht heute keine Geräte mehr mit Dutzenden Knöpfen, sondern kann alles wie beim "Streichel- Handy" mit ein paar wohldurchdachten Menüs und Buttons erledigen. Das würde die Geräteherstellung stark vereinfachen.


    Stufe 2. Anzeige und Bedienung per Smartphone: (oder Tablet, oder Laptop) Das Messgerät benötigt dann nur noch eine Stromversorgung, die Sensoren und eine Bluetooth- Schnittstelle. Die Datenaufbereitung und Anzeige könnte im Smartphone erfolgen.


    Was meint Ihr zu diesen Gedanken?