Posts by DH5AK

    Ich muss diverse Projekte aufgeben, dazu gehört auch ein komplett aufgebauter DigiFun-Transceiver

    incl. eines Bandmodules für 20m und eines Bausatzes für 10m.


    Der DigiFun hat auch eine Frequenzanzeige eingebaut - der Transceiver ist in ein Gehäuse eingebaut.

    Mit dabei ist das Handbuch der DL-QRP-AG.


    Kosten soll alles zusammen 200,-Euro plus 5,- Portoanteil.


    Anfragen bitte an mein Call ättt Arcor Punkt de


    73 de Andy DH5AK

    Hallo Wolfgang,

    das ist eben manchmal im Leben so und es lässt sich auch nicht ändern,

    zumindest hatte nicht ich die Fäden in der Hand.

    Viel Spaß mit der "anderen Entscheidung" wünscht Dir

    Andy DH5AK

    Vermutlich hast Du noch keinen gefunden?

    Ich habe in den letzten Monaten gar ekien Zeit für andere Dinge als
    Familie und QRL gehabt. Daher konnte ich mich auch gar nicht um

    den Verkauf meines/r C'22 kümmern - sorry!

    Ich bin nun soweit, dass ich beide (ja, ich besitze zwei Stück) weggebe.

    Beide spielen einwandfrei. Beide habe den Eichmarkengeber und den
    originalen Keyer.


    Der eine wurde mal modifiziert, nichts Großes, aber in der Schaltung
    auf der Platine auf der Unterseite neben dem VFO. Das Gerät spielt

    einwandfrei - ich habe diese Modifikation nicht nachvollzogen. Sicher

    kann der "Ästhet" das wieder zurückbauen...


    Beide Geräte haben statt der Glühlampe hinter dem Messintrument
    drei warmweiße LEDs bekommen. Das sieht aus wie die originale
    Glühbirne, nur frisst es nicht soviel Strom und wird dort nicht so warm.
    Hintergrund war der Portabeleinsatz mit Akku und Solarpaneel...


    Der modifizierte C'22 hat den Sicherungsautomaten nagerüstet

    bekommen, nicht den originalen, sondern einen mit gleichen Daten,

    wie das original von AIRPAX! Der war teurer als die Sünde!!!

    Bei diesem Gerät sind auch die Cinch-Buchsen auf der Rückseite
    mit 300mA-PTC-Sicherungen abgesichert, für Portabelbetrieb mit

    externem Keyer, damit nix passieren kann - ist immer blöd unterwegs...


    Beide C'22 haben statt dieser mistigen DC-Buchse jetzt auf der

    Rückseite einen 15pol. Sub-D-Stecker und am DC-Kabel die

    entsprechende Buchse. Dort sind jeweils 4 Kontakte parallel-

    geschaltet worden. Gute Sub-D-Qualitätsstecker tragen pro Kontakt

    bis zu 7,5A (laut Spezifikation)! Ich benutze diese Stecker für sehr viele
    DC-Anschlüsse hier bei mir, das Geht super. Das Gehäuse der C'22

    wurde für den Einbau der Stecker nicht(!) modifiziert.


    So, wenn Dir das technisch zusagt, kannst Du einen der beiden C'22

    für 360,-€ plus Porto kaufen oder beide zusammen für 670,-€.

    Ich kann gern Bilder zuschicken.


    73 de Andy DH5AK

    Ich will nicht - aber ich muss - etwas Platz im Shack schaffen.


    Daher biete ich meinen TAC-1 zum Verkauf an. Dieser Transceiver

    stammt von S&S-Engineering (USA). Es handelt sich um die

    Ausführung für 80m, das passt also recht gut zu den derzeitigen

    Ausbreitungsbedingungen.


    Das Gerät befindet sich in einem sehr guten Zustand, elektrisch und

    optisch. Dabei ist das originale Handbuch und ein DC-Kabel. Bei
    Interesse kann ich ein Schaltnetzteil dazulegen, das ich zusammen
    mit dem Gerät benutzt habe.


    Kosten soll der gesamte Umfang 165,-€, plus 5,-Porto. Anfragen
    bitte direkt an mein Call et arcor.de


    73 de Andy DH5AK

    Ich suche einen "kurz geratenen Dipol" (KGD) für das 30m-Band.


    Ich biete an, ihn zu kaufen oder ich kann auch einen KGD für 40m

    zum Tausch anbieten.


    Vielleicht steht oder liegt irgendwo ein 30m-KGD ungenutzt herum...

    ... und vielleicht hätte jemand gern einen KGD für 40m.


    Wenn ein KGD für 30m vorhanden ist, bitte ich um Angebote als
    persönliche Nachricht oder besser als direkte Mail an:
    D H 5 A K ettt a r c o r punkt de (natürlich ohne die Leerzeichen)


    vy 73 de Andy DH5AK

    Ich verkaufe einen externen VFO von Kenwood. Meine Idee war, in das VFO-Gehäuse einen kompletten QRP-Transceiver einzubauen. Aus Zeitmangel gebe ich das Projekt jedoch auf. Es sollte mindestens ein Monobandgerät werden, doch bei kompakter Bauweise ist das Gehäuse ist groß genug für mehr...


    Wer schon mal einen QRP-Transceiver selbst gebaut hat, weiß meist sehr genau, dass der Einbau in ein Gehäuse, die gesamte erforderliche Mechanik unglaublich viel Zeit und Aufwand kostet. Benutzt man das Gehäuse eines einem industriell hergestellten externen VFOs, wären 85% der mechanischen Arbeiten schon fertiggestellt. Die PA-Transistoren mit der Rückwand zu verbinden, ggf. noch einen Kühlkörper dort anzubringen, hier und da eine Buchse in die Rückwand einzusetzen, für Mikrofon, Taste, Antenne und Stromversorgung, Abstandshalter für Platinen in die Gehäuseunterseite, einen oder zwei zusätzliche Schalter auf der Frontseite unterzubringen - das alles ist vollkommen harmlos!


    Der VFO hat eine relativ ansprechende Frontplatte, m.E. "die halbe Miete" für einen schönen Transceiver, ein wohlgeformtes und ansprechendes, robustes Gehäuse, der VFO-Antrieb ist vorhanden, dessen Schaltung ist fertig oder zumindest, was die Schaltung betrifft, quasi schon vorbereitet. Ggf. muss man den Frequenzbereich anpassen. Sogar ein Messinstrument ist schon in die Frontplatte eingelassen! So waren meine Gedanken, als ich den VFO gekauft habe - und sicherlich werden mir einige bastelnde OMs zustimmen


    Bei dem VFO handelt es sich um einen VFO-30 von Kenwood. Unterlagen und Schaltplan dazu findet man im Netz, z.B. bei http://www.Radiomuseum.org. Ich habe den VFO noch NICHT ausprobiert. Es mag sein, dass er NICHT auf Anhieb spielt! Ich habe ihn jedoch als funktionierend gekauft, weil er von einem Transceiver übrig geblieben ist. Ich verkaufe ihn "so wie er ist" für 60,-Euro plus Porto. Bei Interesse bitte ich um eine direkte Mail an DH5AK attt arcor dottt de


    73 de Andy DH5AK

    @ MIchael DF2OK,

    bitte nicht.

    doch, doch!


    Unter den genannten Stichworten, die ich im Übrigen nur zitiert habe, findet man

    Informationen über diese Art von Morsetaste - tatsächlich webseitenweise!


    @ Alle:
    Auch wenn die Schreibweisen ggf. falsch sind oder falsch erscheinen mögen, findet man

    mit Hilfe der von mir genannten Worte doch ganz interessante Informationen zu Tasten
    dieser Art, beispielsweise über die russische KDM-2, die viel auf Schiffen und auf polaren
    Statonen benutzt worden sein soll.


    Ich habe versucht, eine solche zu ergattern, war aber bisher erfolglos.


    73 Andy


    P.S: Hier sind zwei Bilder dieser Taste aus dem Netz, die KDM-2 ist die etwas modernere
    und flachere Variante mit dem Bakelitdeckel, es gab sie auch mit einem dunkelroten Deckel.

    Images

    • KDM.jpg
    • KDM-2.jpg

    Nach meinem Verständnis ist der MANIFLEX DYNA CHROME von I1QOD eine solche Taste,
    eine sidesweeper, sideswiper oder auch cootie keyer oder double speed keyer genannte HAND-Taste.


    73 de Andy DH5AK