Posts by Uwe

    Hallo Michael,

    in den Mast wird natürlich nicht gebohrt. Deswegen baue ich ja die Klemme. Wie in meinem erstem Post geschrieben hatte ich mich für:

    ein rechtwinkeliges Stück Alu von ca. 200 mm x 25 mm x 10 mm

    entschieden. Die Dicke ist also 10 mm.

    Inzwischen habe ich mich wohl für eine andere Lösung entschieden da wird nur gebohrt und die Ösen von den Kabelschuhen zwischen eine 8mm Gewindestange oder lange Schraube an die Klemme gepresst. Die Klemme besteht ansich nur aus zwei Alustücken die an den jeweils gegenüberliegenden Seiten am Mast sind. Damit sie nicht runterfallen werden Sie mit zwei 8mm Gewindestangen vorsichtig an den Mast gepresst.

    Ich kann leider nicht so schön zeichnen wie Bert. Vielleicht mache ich nochmal eine Zeichnung.


    Der Mast ist von der Firma Frick. Er steht auf dem jetzt ausgebauten Dachboden (Betondecke).


    Das Thema elektrochemische Spannungsreihe ist mir bekannt. Habe auch nicht die optimale Lösung. Die Klemme ist ja ständig sichtbar da im Wohnraum. Sollte da sich etwas tun, kann ich die Klemme ja austauschen. Wie ich die Klemme bauen wollte, habe mit meinem Elektrikter besprochen. Er fand das erstmal so OK. Hier geht es auch erstmal nur um Potenzialausgleich.


    Den Post mit dem Überspannungsschutz werden ich mir auf jeden Fall noch heraussuchen. Danke für den Hinweis.


    Danke auch nochmal das Du und die anderen OM´s auf meinen Post geantwortet haben.


    73

    Uwe

    Hallo OM´s,

    vielen Dank fürEure Know How! Das fehlte mir. Jetzt brauch ich nicht lange überlegen, wie ich es machen könnte. Habe mich aber doch für die Version mit 2 - 3 Gewindeschneidern entschieden.


    Bert an einen Schlosser habe ich auch schon gedacht. Da ich gerade ein Haus mit Handwerkern renoviert habe weiß ich, dass Handwerke zur Zeit genug zu tun haben. Wenn ich es nicht hin kriege Versuche ich dann doch noch einen Schlosser zu motivieren.


    Vielleicht kann mir trotzdem einer hier kurz schreiben. Maschinenschneider vermutlich nur ein Gewindeschneider und wie wird der angewand? Mit einer Bohrmaschine?


    Schöne Grüße


    Uwe

    Hallo,


    ich muss für meinen Alumast 15 x 15 cm Vierkant noch eine Klemme bauen. An die Klemme werden zwei 16 mm² Kupferkabel für den Potenzialausgleich angeschraubt. Auf das Kupferkabel wird ein Kabelschuh mit einer 8 mm Öse gepressst. In die Klemme wollte ich zwei 8 mm Gewinde schneiden um die Ösen anzuschrauben.


    Die Seite von der Klemme wo die Kabel angeschraubt werden, soll ein rechtwinkeliges Stück Alu von ca. 200 mm x 25 mm x 10 mm werden. Wenn ich z. B. 200 mm x 25 mm x 15 mm bekomme nehme ich das auch.


    Kann mir jemand sagen:

    Die Steigung für die Gewindebohrer M 8 Schraube

    Den Durchmesser des Bohrers für den 8 mm Gewindebohrer.

    Mit welchen Bohrern das Loch überhaupt vorgebohrt werden soll.


    Schöne Grüße

    Uwe

    Hallo Om´s

    irgendwann ist unser kleines Reihenhaus hoffentlich renoviert und ich kann einziehen. Dann sind hoffentlich 30 Jahre Balkon- und Behelfsantennen vorbei. Das Dach muss neu gemacht werden und eine Gaube wird auf das Dach gebaut. Für UKW kommt ein Mast kommt aufs Dach. Für Kurzwelle wolle ich eine Doublet/Dipol vom Mast auf dem Dach bis zum Ende des Gartens (10 m Mast) verspannen. Der Dipol kann maximal 27,5 Meter lang sein wobei 5,5 Meter über Dach in ca. 3 Meter Höhe gehen.


    Die Gaube soll an den Seiten Bleche aus Eisen erhalten. Das sieht auch ganz nett aus. Die Dachgaube hat natürlich auch eine Dachrinne. So ganz sicher bin ich mir nicht, ob die Eisenbleche sich zu negtiv auf die Abstrahlung des Dipols auswirken. Habt Ihr dazu eine Meinung?


    Angepasst werden soll der Dipol mit einer Zweidrahtleitung und einem Tuner.


    Schöne Grüße


    Uwe

    Hallo OM´s und Yl´s,

    mein Elternhaus wird hoffentlich in den nächsten Monaten total renoviert und ich möchte natürlich einen Mast auf dem Dach haben. Ich habe mich für einen Frickmast entschieden. Eingefahren 2,5 Meter und ausgefahren 8 Meter. Der Mast wird natürlich nie ganz ausgefahren sein vielleicht ständig 2 bis 4 Meter über Dach. Mein Architekt benötigt für verschiedene Sachen einen Nachweis durch einen Statiker. (Durchbruch tragende Wand, Dachgaube...) Er hat dies zu einem Statiker gegeben und auch den Antennenmast.


    Der Statiker rechnen jetzt vermutlich mit einem Mast voll ausgefahren bei 120 km Windgeschwindigkeit. Das mache ich natürlich nicht! Ich versuche jetzt aber für eine UKW Yagi bei diese Windgeschwindigkeiten die Windlast auszurechen. Aus verschiedenen Artikel Funkamateuer, CQ DL nutze ich folgende Formel für Rohre:


    Durchmesser Rohr in Meter * Länge Rohr in Meter * Staudruck(800) *Formbeiwert (1,2) = Windlast in Newton

    stimmt diese Formel, oder nährungsweise?


    Es soll eine neue Din Norm EN 1991-1-4 geben aus dieser Norm soll hervorgehen, dass der Formbeiwert für folgenden Rohre:


    Rundrohre = 0,7

    Vierkantrohre = 2


    betragen soll. Stimmt dies?


    vy 73


    Uwe

    Hallo Steffen,


    die ZS6BKW Antenne ist ansich eine Fünfbandantenne. Die spielt auf den Bänder 40, 20, 17, 12, 10 ohne Anpassgerät. Ich habe so eine. Lt. Rothammel soll die Anpassleitung eine Länge von 12,2 m und 400 Ohm haben. Die Maße für eine 400 Ohm Paralleldrahtleitung sind z.B. Ø Draht 1,63 mm und ein Abstand von 23 mm. Verkürzungsfaktur ist 0,9 lt. Rothammel.


    Meine Anpassleitung hat 450 Ohm und ich betreibe die Antenne an einem KX3 mit eingebautem Tuner. Jetzt läuft die Antenne natürlich auf allen Bändern.


    Eine Multibandantenne ist z.B. eine G5RV. Der Dipol hat eine Länge von 31,2 m und 9,3 m für die 450 Ohm Anpassleitung. Im Rothammel gibt es viele Beschreibungen von Multibandantennen.


    73

    Uwe

    Hallo Roland,

    danke auch von mir für Deinen kompetenten Beitrag.


    Ich plane einen dreiteiligen Teleskopmast von Frick bei mir zu installieren. Die einzelnen Segmente sind da wo sie ineinander laufen durch Gleiter aus Kunststoff von einander getrennt. Die Gleiter sind gleichzeitig ein Schutz vor eindringende Feuchtigkeit. Die Segmente haben also auf ihrer Aussenseite keine elektrische Verbindung.


    Ist bei solchen Masten überhaupt passabler Blitzschutz möglich?


    73

    Uwe

    Hallo,


    für die OM´s die sich Gedanken machen wie eine gute Spule aussehen könnte.

    Im Funkamateuer 10/13 + 11/13 steht ein Artikel wie man Luftspulen optimieren kann. Autor ist Paul Zwicky HB9DFZ. Im Downloadbereich ist auch ein Excel-Programm mit dem man Werte für Luftspulen errechnen kann. Alles wie hier schon geschrieben als Vorschlag. Gibt man im Archiv des Funkamteurs "Spule" ein kommen noch weitere Artikel.


    73

    Uwe


    hb9dfz_luftspulenguete.zip

    Hallo Mario,


    hier die Längen der ZS6BKW aus dem Rothammel Länge 27,51 m HL Länge 12,2 m für 400 Ohm. Für 450 Ohm HL müsste die Länge etwas kürzer sein. Bei mir spielt die Antenne gut wie schon bekann auf 30m und 15m und über 40m geht die Ant. nicht ohne Tuner. Ich habe einen KX3 incl. Tuner der passt alles an. Für eine G5RV benötigtst Du einen kleinen Tuner im Rothammel sind verschiedene Längen angegeben.


    Ant. HL


    31,2m 10,3m
    31,3m 9,3 m
    31,1m 9,9 m


    31,1m 10,4m
    Wenn Du noch etwas Zeit hast lad Dir das Programm Stromsummenantenne von DG0KW auf den PC. Sehr gutes Programm für diese Antennen. Sind auch Multibandantennen.


    vy 73
    Uwe