Posts by KY4PZ

    Das erstere

    ist wohl der Volltreffer, u.a. weil die auch von TDK (TDK Kabushiki-gaisha) produziert werden.

    Ob die vorsichtshalber einbaut wurden oder ob sie sich im Versuchsaufbau als notwendig erwiesen haben, würde mich sehr interessieren.

    Das zweite bestimmt nicht, denn dazu gehören m.w. 2 solcher Kerne. Die werden auf einen Spulenkörper gesteckt, welcher im PCB steckt mit seinen bis zu 8 Beinchen. Der Gag der EP-Kerne ist ja, dass sie die Spule oder den Trafo magnetisch fast vollständig abschirmen. SMD hab ich von den "bobins" keine gefunden aber das heißt ja nicht, dass es die nicht als SMD gibt. Wenn YAESU die Konfiguration verwendet werden sie dann wohl auch als Spulen im Diagram aufgeführt und nicht als kleine Quadrate mit Kennzeichnung [EP].

    Zu EP fällt mir in diesem Zusammenhang nur 'Electrostatic Protection' ein. Im FT-991A ist jedenfalls nichts dergleichen im Schaltplan. Da sind die Leitungen von/zum Mikrofonport nur mit Kondensatoren abgeblockt. Ansonsten zwischen den Bauruppen auch [FB] also Ferrite Beads.
    Das [EP] taucht erst im Schaltplan des FTDx10 auf.
    Keine Info dazu gefunden. Da bleibt wohl nur, den Ablauf der Garantie abzuwarten und das Gerät dann mal zu öffnen und einer genaueren Untersuchung zu unterziehen. Ansonsten: Funktioniert's? Ja! Dann => no worries.

    Dankeschön für den Hinweis Jürgen und auch für Deine Arbeit!
    Nöö, ich will nicht kündigen. Ich bleib. Das Forum kann ja nichts dafür und wegmoderieren führt nur zu weiteren Flammenwerferkriegen.

    Das Problem war mein Router, d.h. der Eintrag von 81.169.145.93 in pf-badhosts.txt.
    Da hat wohl mal jemand (oder ein Bot) versucht, meinen ssh-Zugang zu knacken. Die IP landet dann automatisch in o.g. file und wird vom Packetfilter gesperrt. Da muss ich dann in solchen Fällen mal nachschauen. Mal sehen, ob die IP irgendwann wieder im Bitmülleimer landet.

    Gefunden habe ich bei Winkler dann dies:
    Reduziergetriebe 9:1
    das ist ja sogar aus laufender Produktion. Fehlt nur noch die passende Rundskala und der 1:1 Knopf. Ich bin aber auch nie zufrieden ;)
    Vielen Dank nochmal für den Hinweis auf winklerantennenbau.de!

    Beides sollte funktionieren

    ...:~# host winklerantennenbau.de

    winklerantennenbau.de has address 81.169.145.93

    winklerantennenbau.de has IPv6 address 2a01:238:20a:202:1093::

    winklerantennenbau.de mail is handled by 5 smtpin.rzone.de.

    ...:~# host http://www.winklerantennenbau.de

    http://www.winklerantennenbau.de is an alias for winklerantennenbau.de.

    winklerantennenbau.de has address 81.169.145.93

    winklerantennenbau.de has IPv6 address 2a01:238:20a:202:1093::

    winklerantennenbau.de mail is handled by 5 smtpin.rzone.de.

    zu den ursprünglichen Fragen des OP zurück:

    Hier habe ich mir einen kleines Pflichtheft vorgestellt und würde gerne eure Meinungen hören:

    -Ideal wäre ein Allband-AllMode Gerät über sämtliche KW Bänder + UKW

    -Pflicht ist ein Wasserfalldiagramm

    -Problemlose "PlugandPlay" Erweiterung um eine Endstufe im 100W bereich

    -integrierter Antennentuner oder zumindest eine automatisierbare Lösung, gesteuert über den TRX

    -Betrieb mit dem PC (ich habe noch eine HRD Lizenz) einfach (alos 1 Kabel/USB...) möglich

    -Portabelbetrieb idealerweise mit integriertem Akku


    Der YAESU FT-991A ist eine Wollmilchsau, die die Punkte 1, 2, 4 und 5 erfüllt.
    3 ist dann überflüssig weil er selbst schon 100W 'macht' aber für Punkt 6 ungeeignet. Er hat ein kleines Format, welches Von-einem-QTH-zum-anderen-Schleppen möglich macht und es ist auch für Mobilbetrieb noch gut aber für Portabelbetrieb aus Größen-, Gewichts- und Stromverbrauchgründen nicht zu empfehlen.
    Für Anfänger und Wiedereinsteiger nach meinem Dafürhalten ein feines Gerät trotz einiger Softwaremacken und der Abstriche, die man bei ihm an den Empfängern und der Sauberkeit der gesendeten Signale machen muss.
    Der Preis ist noch zu verschmerzen. Die Dokumentation halte ich für gut. Service-Manual mit komplettem Schaltplan etc. ist online verfügbar.
    Zum Service von YAESU kann ich nichts sagen, da ich darauf noch nicht angewiesen war.
    Ein Forum [FT-991A@groups.io] bzw. Mailingliste auf Englisch ist hilfreich. Aus den Diskussionen ist zu ersehen: Wer das Manual lesen kann ist klar im Vorteil.
    Mit dem IC-7300, welcher in den USA sehr beliebt ist, habe ich keine Erfahrung.
    Für Portabelbetrieb haben andere hier schon sehr gute Hinweise und Erfahrungen beigesteuert. Da kommt man um ein extra Gerät IMHO nicht herum.

    Er hat mich in #21 bzgl. meiner Antwort davor direkt gefragt, also gibt es auch Antworten dazu. Es nervt hier echt nur noch!

    AOL [Übersetzung für Nicht-Usenet-Gestählte: +1 oder :thumbup: ]
    QRPForum steht nicht allein. Der Artikel ist von 2014.
    Zu meiner Vignette: es ist kein Aligator sondern ein äußerst scheuer Yacaré und der geht Konfrontationen am liebsten aus dem Weg. Angriffe auf Menschen unbekannt.
    Daran muss ich selbst noch arbeiten ... ?(

    Hallo Eike, einen Feintrieb habe ich vor längerer Zeit bei Winklerantennenbau gekauft.

    Dankeschön! Ich schau da mal. Bei der Firma zu suchen wäre ich selbst nie gekommen.

    Leider ist mein Zugriff auf die entsprechende Website irgendwo gesperrt. DNS ist es nicht, mein RPi Pi-hole auch nicht, dennoch *downforeveryoneorjustme.com* sagt: "it's just you". Also werde ich da mal weiter nachbohren. Mit einem anderen ISP geht der Zugriff also ist *tigo.com.py* der Schuldige. Mal sehen wie ich ihnen auf den Zahn fühlen kann.
    Eine Ø die ich als 3 lese kommt ja in der URL nicht vor 8)

    Moin Eike KY4PZ ,


    danke für Deine Zeilen. Allerdings das ist ein 0-V-3 RX. Steht ja auch drauf. :) Die Abstimmung des VFO-Kondensators geschieht mit einem Großmann Grob-Feintrieb. Ob Mentor die damals gebaut hat - keine Ahnung. Aber Großmann war damals in aller Munde bzw. an den meisten Geräten montiert. Jedoch befindet sich auch ein Mentor-Teil am Gerät: Der Grob-Feintrieb für die Einstellung der Rückkopplung. Schweineteuer, damals für einen Lehrling... Aber hat sich bezahlt gemacht.

    3-V-3 kam mir auch sehr seltsam vor aber ich konnte es auf dem Foto nicht richtig lesen.
    ... Großmann ... eine kleine Glocke klingelt da - aber noch ziemlich weit weg. :/ Konnte ich mir damals jedenfalls auch nicht leisten. An Röhren kam ich dann bei Valvo leichter - aber das Lehrlingsgehalt ... naja ... als Feinmechaniker hätte ich mir ja einen Feintrieb bauen können. Unser Ausbildungsmeister hätte mich bestimmt dabei unterstützt aber damals kam ich nicht auf die Idee :|

    Ich müßte im Keller schauen, ob ich einen alten Prototypen schlachten kann. Aber dann müßte auch jmd. auch die Spectrol-Mehrgangpotis nehmen.

    Früher hieß unser Goldstaub: Nastroika Feintrieb.

    Hast Du eine Anwendung dafür? Für mich bitte nichts schlachten. Ich hab noch zwei alte Messender von Philips. Die haben nicht solche konzentrischen Feintriebe aber sie sind auch spielfrei und haben eine gute Untersetzung. Wenns ans Schlachten geht wären die mal zuerst dran.

    Wenn die Diode am nicht invertierenden Eingang vom LM339 einen Kurzschluss hat, dann schaltet der entsprechende Eingangstransistor des Komparators voll durch. Jedoch ist dann immer noch eine weitere, IC-interne Diode und eine Stromquelle inklusive einem Widerstand zwischen dem Emitter dieses Transistors und +12V. Ein Kurzschluss der gesamten Platine erschließt sich für mich nur sofern beide Dioden oder 1/4 des LM339 ebenfalls defekt wären. Irgendetwas stimmt entweder mit dem Diagram nicht oder da ist noch ein weiterer Defekt in der Schaltung.

    Auf ein Wiedersehen in Schluchsee !


    73 Heribert

    Da wäre ich auch gern dabei. Als wir das letzte Mal im Schwarzwald waren, es war im Oktober, da begann der Schluchsee schon zuzufrieren.
    Ein paar Tage länger zu bleiben und eine Wanderung wieder in der Wutachschlucht zu machen - darauf hätte ich riesig Lust. Aber geht dieses Jahr leider nicht.

    Danke, Tom für den aufschlussreichen Bericht!
    Das Fehlen eines zweiten Antenneneingangs bei allen einigermaßen erschwinglichen Geräten stört mich auch sehr.
    Bei meinem FT991A ist das Fehlen ja noch verständlich. Das Gerät ist dafür ein wenig zu klein.
    Ich werde es mal mit dem "Komfortablen Antennenumschalter mit Monitorausgang" von DK4NS aus FA 3/22 versuchen.
    Die Bauteile und Alugehäuse dazu sind schon hier angekommen, die Platine jedoch leider noch nicht. Ist per Brief von Aisler unterwegs.
    Wenn ich das Gerät fertig habe melde ich mich mal wieder. Geht leider nicht so schnell denn im Oktober oder spätestens November ist Umzug angesagt - ein packendes Erlebnis - was sich so alles in 10 Jahren ansammelt ...
    Wenn die 3 Platinen noch rechtzeitig ankommen bekomme ich vielleicht wenigstens ein Gerät noch vor dem Umzug fertig. :/

    Ja, Ingo, den hatte ich auch gelesen. Allerdings davon abgekommen, den Namen im WWW zu suchen.

    Als ich den Rest, also das Innenleben gesehen hatte, so sah mir das nicht nach kommerzieller Fertigung aus. Ziemlich zusammengefrickelt, das Ganze. Wobei - wenn ich mich an diverse Netzteile erinnere, die so bei einigen Elektronikversandhäusern angeboten worden sind, dann passt das in die Schiene rein... Mich gruselts immer bei derlei Anblicken.


    Ich drücke Bernd die Daumen, dass er fündig wird. :thumbup:


    [snip]

    Also, falls es jemand haben möchte ...


    Gruß, Bernd.

    In das Gehäuse kann man doch auch andere Sachen einbauen. Die Knöpfe sind brauchbar und auch die Mehrgang-Potis. Der Trafo - keine Ahnung? Und da Du sowieso eine stabilisierte oder sogar regelbare Quelle aufbauen möchtest, warum nicht diese Teile verwenden?
    Hier ist noch ein Link für eine stabilisierte Quelle von 350V für Schirmgitter-Versorgung für dicke Senderöhren:
    stabilisierte Schirmgitter-Versorgung, 350V
    Der Beitrag ist zwar auf Französisch aber alles ist simpel genug, um das nachzubauen.
    Das Portal vom leider verstorbenen Jogi kennt wahrscheinlich jeder. Da gibt es jede Menge Netzteil-Bauanleitungen. Viele davon sind schön älter als ich, aber ein einfaches Netzteil nach FUNKSCHAU ohne Stabilisierung ist schnell aufgebaut. Teuer ist leider der Netztrafo, denn das ist ja heute kein gängiges Teil mehr.
    Jogis Röhrenbude

    Hier gibt es noch Netztrafos für Röhrenschaltungen:
    Frag Jan zuerst
    Aber das ist wahrscheinlich auch jedem hier bekannt. Andere Quellen hab ich leider nur aus den USA.

    So, und jetzt ziehe ich mich wieder unter meinen Stein zurück

    Hallo Forum, hallo Welt,

    habe gerade für einen befreundeten OM einen QDX Rev_3 von QRP-Labs aufgebaut.

    Nach dem Datenblatt vom FST3253 von Fairchild sollen diese Ein- und Ausgänge auf 1/2 Vcc liegen. AC-mäßig liegt die Primärwindung ja auf GND aber indem diese DC-mäßig auf 1/2 Vcc gelegt wird ist automatisch auch IC3 DC-mäßig auf 1/2 Vcc. Ich habe hier noch das Manual 1.10 und da ist die Primärwindung auf GND aber gegen IC3 durch 0.1µF DC abgeblockt. Diesen Kondensator hat Hans sich gespart durch das Hochlegen der Primärwindung von T2.
    Meine 2 c - ich hoffe, dass ich damit richtig liege.