Posts by DL8DWW

    Und vergiß nicht: du musst die Endergebnisse (Diagramme, Konfiguration der jeweiligen Antenne und der einzelnen Frequenzen, usw.) nicht zwangsweise bei der Selbstanzeige nach BEMFV abgeben. Ziel und Zweck ist es, dass du die Konfiguration kennst und garantierst, dass du die Grenzen einhältst und diese sich in deinem kontrollierten Bereich befinden. Für die Selbstanzeige reicht es sogar völlig aus, wenn du lediglich die erste Seite von dem Schreiben abschickst, in dem du mit deiner Unterschrift bestätigst dass du das alles berechnet hast und einhältst. Wenn die BNetzA dann wirklich mal von dir was haben möchte, dann kannst du deine berechneten Werte und Diagramme vorzeigen.


    Viel Erfolg und schönen Abend noch
    Saki

    Hallo Saki,

    Bei der Erstellung sollte schon die" Anleitung zur Durchführung der Anzeige ortsfester Amateurfunkanlagen nach §9 der Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder (BEMFV*)", Stand August 2013 beachtet werden.

    Hier ein Auszug aus der Anleitung

    3 Durchführung der Anzeige

    Die ortsfeste Amateurfunkanlage ist der zuständigen Außenstelle der

    Bundesnetzagentur anzuzeigen (Die Zuständigkeitsbereiche der Außenstellen sind

    auf den Internetseiten der Bundesnetzagentur dargestellt).


    3.1 Anzeigeformblatt

    Verantwortlich für die Angaben im Anzeigeformblatt (Anlage 1) ist der Betreiber der

    angezeigten ortsfesten Amateurfunkanlage.


    3.2 standortbezogener Sicherheitsabstand und kontrollierbarer Bereich

    Der kontrollierbare Bereich ist in einer maßstäblichen Skizze darzustellen. In der

    Skizze soll der Standort der Bezugsantenne(n), sowie der dazugehörige

    standortbezogene Sicherheitsabstand (bzw. Sicherheitsabstände) dargestellt

    werden. Die Skizze muss wiedergeben, dass der standortbezogene

    Sicherheitsabstand innerhalb des kontrollierbaren Bereichs endet.


    3.3 Umfang der Anzeige

    Im Rahmen der Anzeige sind außer den Unterlagen nach Abschnitt 3.1 und 3.2

    keine weiteren Unterlagen einzureichen. Alle weiteren Unterlagen sind bei der

    ortsfesten Amateurfunkanlage bereit zu halten.


    .... Ende



    Wolfgang, DL8DWW

    Hallo Mario,
    mit 2x20m Dipol+HL kann man auch auf 160m gut arbeiten. Mein Dipol hängt 12m am Speisepunkt hoch, die Enden sind ca.6m überGrund. Die Anpassung wird mit einem Hamware AT-502 realisiert.
    80 DXCC stehen im Log. Neben EU sind auch AS,AF,und NA gearbeitet worden. Da kann so ein Dipol wohl nicht so schlecht sein! Nun , jeder macht halt seine Erfahrungen.
    Gearbeitet wurde mit max. 100W. Und wenn's nur mit 75W funktioniert, auch kein Grund auf 160m zu verzichten.


    Wenn Dir nur 37m zur Verfügung stehen, dann können der Rest auch abgewinkelt werden.
    Na, dann viel Erfolg beim WWDX
    73 Wolfgang

    Danke für die Informationen. Da sollte es kein Problem sein diesen Mast für 2x7 Ele (144MHz) nach DK7ZB zu verwenden.


    73 Wolfgang, DL8DWW

    Hallo zusammen,
    ich suche Daten zu einem Kurbelsteckmast, welcher beim Militär zum Eisatz kam. Das Grundelement mit Kurbelmechanismus zum Aus- und Einfahren dieses Kurbelmastes hat eine Länge von 2.10m, die Steckmastelemente mit einem Durchmesser von 55mm sind 1,60m lang.
    Für welche Art von Antennen kam so ein Mast zum Einsatz ? Welche Masthöhe ist realisierbar?


    73 Wolfgang, DL8DWW