Posts by DL2BBF

    Moin,

    Ich benutze dafür aktuell das kleinere 12Volt Modell einer Kreissäge von Proxxon. Dazu ein 50mm Diamant Trennblatt Galvanisch belegt.

    Ergebnis, gerader Schnitt, Trennblatt hält ewig. Presiwert !!! Alternativ Eigenbau mit Modell Motor 12Volt und selbstgebastelter Aufnahme.

    Tisch etwas Sperrholz oder Alu-Blech. Aufwand ein Nachmittag (kleine Drehmaschine vorrausgesetzt.)


    Gesägt / Getrennt wird draußen mit Corona Maske auf.


    Das größere Modell Micromot 200W besitze ich ebenfalls. Wäre aber nur für den Zweck zu schade.

    Dekopiersäge oder Laubsäge ist die schlechteste Idee.

    Moin,

    ich verwende dafür eine kleine selbstgebastelte Tischkreissäge mit einem 12 Volt Gleichstrommotor aus dem Modellbau.

    Dafür gibt es auch sehr preiswerte pwm Drehzahlsteller. Kann man sich ja auch aus Leiterplattenresten zusammen löten :-)

    Wer so etwas nicht basteln kann, es gibt von Proxxon so kleine 12 Volt und aber auch 230Volt Tischkreissägen.

    Bevor ich mir so einen Trümmer von Fliesenschneider hinstelle , würde ich so etwas kleineres bevorzugen.

    Vielleicht findet man so etwas ja auch gebraucht. Gesägt wird mit einem Diamant Sägeblatt drm 50mm ebenfalls von Proxxon. Das funktioniert schon seit Jahren.


    Bevorzugt säge ich draußen oder seltener mal in der Werkstatt, dann aber mit Absaugung und Maske.


    Vor geschlitzten Blättern, oder eines mit Segmenten, keine Angst haben, solange der Motor nicht stehen bleibt, schiebt man da auch nichts in die Schlitze. Das ist dann ehe eine Kopfsache.

    Moin Peter,

    das ist natürlich ärgerlich.


    Auf der Seite, die du verlinkt hast, steht aber auch

    Fronleichnam / Feiertag / Langes Wochenende
    Vom 10.06.20 bis einschließlich 15.06.20 findet KEIN Versand statt.
    Die Versandzeiten verlängern sich dem­ent­spre­chend.


    Ich habe in den letzten Wochen feststellen müssen, das sich Lieferzeiten so von 3 Tagen auf 8 Tage verändert haben.

    Außerdem sind viele Händler genervt. Und reagieren entsprechend.

    Das betrifft sicher nicht alle, aber viele.

    Moin,

    Es ist schon erstaunlich was da alles für relativ wenig Geld an fertigen Geräten in dieser Qualität angeboten wird.

    Leider zerstört dieser Markt bei vielen, auch so langsam bei mir, die Lust auf den Selbstbau von Geräten. Es gibt ja noch immer Hersteller und Entwickler die Bausätze auf den Markt bringen und somit den Bastlern den Selbstbau zu ermöglichen, die nicht professionell damit zu tun haben oder hatten. Bei den Preisen ist es nicht oder kaum möglich die Bauteile zu beschaffen.

    Ich habe auch viele Jahre Flugmodellbau gemacht. Da ist die Entwicklung ähnlich gelaufen. Es gab preiswerte Bausätze oder Baupläne zu kaufen und man hat sich die Flieger selber zusammen gebaut. Man wusste wieviel Arbeit in dem Modell steckt, und so wurde es auch behandelt. Dann kommt eine neue Generation, die kaufen sich Fertigmodell aus China, zu einem Preis der weit unter dem vergleichbaren Materialwert liegt, wenn man es hier in DL selber bauen wollte. So wird dann auch mit dem Zeugs umgegangen, kostet ja nicht so viel.


    Mir geht dabei die Wertschätzung verloren. Vielleicht werde ich auch nur langsam alt....

    Noch macht es mir wesentlich mehr Spaß mit einem selbstgebasteltem TRX als mit so einem Fertiggerät auf Kurzwelle QRV zu sein. Vor vielen Jahren hatte ich die seltsame Idee mir auch mal einen TRX zu kaufen. Es wurde ein TS2000. Damit habe ich vielleicht 20 QSOs auf Kurzwelle gemacht und fast die Lust am Amateurfunk verloren. Zurückgefunden habe ich dann mit einem Bausatz für den QRP99-V vom Klaus Nathan. Damit sind es dann mehrere tausend QSOs geworden. Der TS2000 wird nicht mehr angefasst.

    Aktuell, seit 2015, ist es ein SDR Aufbau mit einem Red Pitaya.

    Eigentlich gehört mein Beitrag hier nicht hin, aber ich wollte trotzdem meine Gedanken zu diesen vielen neuen tollen Alleskönner aus China einmal loswerden... Ich fürchte dieser Markt macht viel kaputt.

    hallo Jörg,

    ich würde einen etwas größere Steppermotor benutzen.

    Entweder einen mit durchgehender Achse oder mit einem Zahnriemen eine Achse mit den beiden Variometern antreiben.

    Dazu eine einfache Steppermotorsteuerung Eigenbau oder aus der Bucht.

    Würde auch mit einem Getriebe-Gleichstrommotor und einem Poti auf der Achse gehen.

    Ich denke bei so etwas immer gerne an Selbstbau. Kaufen kann jeder :-)


    @alle

    Ich frage mich um wieviel der Wirkungsgrad, bei Verwendung dieser großen Variometer anstelle eines Automatikkopplers, sein wird.

    Einen LC Koppler könnte man ja auch sehr gut fernbedienen.


    In jedem Fall ein interessantes Experiment. Bin gespannt wie es weitergeht.