Posts by dl4sew

    Hallo zusammen,
    ich möchte die
    Seitenbandunterdrückung beim PX3 optimieren. Ich habe alles nach
    Anleitung eingestellt und angeschlossen. Aber im Display vom PX3 werden 2
    identische Signale angezeigt, die sich beim Verändern der Einstellung
    OSB Phaz und OSB Ampl nicht verändern. Ich benutze den internen
    Signalgenerator im PX3 und habe im KX3 CW eingestellt.


    Was mache ich
    falsch?


    Schönen Gruß


    Stefan DL4SEW

    Hallo Andreas,


    ich habe die BG5 nach deinem Vorschlag geprüft.


    Der TR1 war auf der Seite von T2 nicht richtig eingelötet. Optisch sah alles gut aus hatte aber keine Verbindund. Das ist jetzt behoben.


    Dann habe ich das ausgebaute Modul so angeschlossen, wie du geschrieben hattest. Das Ergebnis:


    - an Pin6 vom Ne612 das BFO Signal (Achtung! höhere Amplitude, da mit 8V im Test- 4,56Vss )
    Ergebnis: 9 MHz aber nur 1,7 Vss


    - an Fi1 Pin5 0,656Vss
    Ergenis: 0,2 Vss


    - am Gate1 T2 0,45Vss
    Ergebnis: Nichts messbar


    - Punkt R7,R11 1,8Vss
    Ergebnis: 0,02 Vss, ziemlich verwaschen.


    Die Frequenz an Pin 4 ändert sich bei Änderung der Spannung
    An A ist die Spannung ungefähr 4 Volt.
    An B sind ungefähr 8 V.
    An Source 0,19 V


    Dann ist der T2 defekt, oder?


    Je mehr ich messe, umso weinger blicke ich durch. Vielen Dank für Deine Hilfe.


    Vielen Dank und viele Grüße


    Stefan

    Hallo Andreas,


    vielen Dank für Deine Hilfe. Ich war beim Ausprobieren der verschiedenen Hilfestellungen noch nicht sehr weit gekommen. Deine Tips habe ich gelesen aber noch nicht ausprobiert. Jörn hatte vorgeschlagen, dass ich einen Ausschnitt aus dem Schaltplan mit den eingetragenen Messwerten hier reinstelle. Das hat unerwartete Schwierigkeiten bereitet. Mein Photoshop funktioniert auf einmal nicht mehr und ich finde die Installations-CD nicht. Jetzt stochere ich mit GIMP rum, aber da ist noch nicht mal ein Pfeil drin und die Bedienung ist ganz anders. Ich bin einfach kein Computerexperte, hahaha.


    Ich versuche es mal mit der BG5 mit eingetragenen Werten.


    Als nächstes werde ich alle Tips ausprobieren und hier wieder berichten.


    Vielen Dank und viele Grüße


    Stefan

    Hallo Ingo,


    im Menü Tune gewählt
    - Kippschalter steht auf CW
    - Poti Preselektor auf Linksanschlag (oder probieren, wann an PIN 1 die max. Spannung)
    - Poti für Sendeleistung (PWR-Knopf ebenfalls auf Frontbedinung -> rechte obere Ecke) auf Rechtsanschlag, d.h. max. Leistung


    alles richtig eingestellt.


    - Baugruppe 5: Filter Fi 1 abgleichen auf maximale Spannung -> PIN 1 Baugruppe 10


    Da ist das Problem: an Pin 9-10 kommt nichts, deswegen auch an BG10 Pin 1 nichts.


    Da liegt wohl in BG 5 der Fehler.


    Grüße


    Stefam

    Werde ich prüfen und dann hier bekannt geben.


    Vielen Dank und viele Grüße


    Stefan

    Hallo Zusammen,


    ich versuche, alle Hinweise auszuprobieren und schreibe hier, wie das Ergebnis ist.


    Der Widerstand von Pin 1 nach 2 ist niederohmig. Der Kern ist auch wieder ausgelötet und hat
    keinen Schluß zwischen den Windungen. Der Kupferlackdraht ist auch Kupferlackdraht und nicht
    Kupferdraht. Ich hab den Übertrager auch nochmal auf einen anderen Kern gewickelt. Vielleicht ist der
    erste Kern ja aus Plastik (Spaß beiseite, das war ein Akt der Ratlosigkeit). Gleiche Werte wie der erste Kern sind das Resultat.


    Die Spannung an C4 R1/R2 läßt sich zwischen 3,2 und 8 V einstellen. Ich hatte am falschen Poti
    gedreht...


    Die Brücke zwischen PIN 1 und 7 ist drin.


    Die Platinen und die Adapter sind richtig zusammengesteckt.


    Am Mixer Bu1 ist das Signal schon nicht vorhanden.


    Ich habe mal auch andere Signale gemessen, die vielleicht damit zu tun haben könnten:
    Uni-SSB-Modul, Pin6, IC1, 1Vss Sinus, ziemlich genau 9MHz.
    Wenn ich auf Tune stelle, messe ich an IC1 Pin4 und 5=0,25 Vss mit ca. 9 MHz. An den SSB-Modul
    Pins 9 und 10 messe ich dann aber 45 KHz mit 1 Vss. An C7 sind die 9 MHz noch vorhanden, 0,6 Vss. An C8 sind
    es nur noch 0,1 Vss.


    Sehe ich das richtig, das das SSB-Modul-Signal von Pin 9/10 im Mischermodul mit dem Signal vom
    DDS gemischt wird und dann an das HF-Modul übergeben wird? Wenn dann das 9 MHz-Signal vom SSB-Modul fehlt, wird auch nichts gemischt und ich messe zwar ein Signal am TR1, aber sicher ein falsches.


    Wie groß muss den das Signal am SSB-Modul Pin 9/10 sein? Das müssen doch sicher 9 MHz sein, oder?
    Am T2 messe ich: Source=0,9 V, an Drain=7,6 V, G1 0 V, G2=3,8 V. An Drain diesen verbeulten Sinus wie an Pin 9/10,
    an den anderen Anschlüssen DC.


    Hat jemand einen Tip, wo cih suchen soll? Ist es richtig, dass das Signal von C7 nach C8 so
    stark abfällt?


    Vielen Dank und viele Grüße


    Stefan
    DL4SEW


    Nachtrag: Ich habe am Mischer-Modul am Tr1 die Frequenz gemessen. Da sind die 45 kHz vom SSB-Modul Pin 9/10 wieder...

    Hallo zusammen,


    ich bin gerade aus dem Forum geflogen und meine gesamte ANtwort ist weg. Mist!


    Kurz zusammen gefasst: In der BGR BFO ist an C7 das Signal noch da, an G1 von T2 nichts mehr zu sehen.Deswegen ist an Punkt 9/10 auch nichts mehr zu sehen. Da geht wohl das Signal irgendwo zwischendurch verloren.


    Morgen muss ich früh raus und komm erst abends wieder. Daher gehts erst am Donnerstag weiter...


    Ich werde alle Tipps durchführen und wieder berichten.


    Vielen Dank und viele Grüße


    Stefan

    Hallo Reinhard,


    vielen Dnak für Deine Nachricht.


    Die Abstimmspannung beträgt 3,6V an C4, R1/R2. Nachtrag: sie ist nicht einstellbar!


    Was ich nicht verstehe, am Trafo Tr1 1/2 auf dem Uni S/E Mischer-Modul messe ich ca. 1 Vss und an den Anschlüssen 3/4 nichts. Wirklich überhaupt nichts. Wo kann da der Fehler liegen. Auch wenn ich das HF-Modul abziehe ist nicht zu sehen. Kann es denn sein, dass das Signal an Pin 4 verloren geht, wenn im TX-Preselektor ein Fehler vorliegt?


    Ich bin ratlos.


    Viele Grüße


    Stefan