Posts by DL7BJ

    Moin,

    Es ist eine Diode vom Ein zum Ausgang vorhanden (falls nach ausschalten der Strom in die umgekehrte Richtung fließen sollte) ebenso ein 100n Kondensator am Ein- und Ausgang direkt über die Anschlüsse gelötet.

    Die -18Volt, wo kommen die her, wie sauber sind die? Setze sonst am Eingang des Reglers
    einen kleinen Elko dazu, wie ebenfalls im Datenblatt angegeben.



    Hier noch eine interessante AppNote von LT zum Thema Keramik-Kondensatoren, vielleicht
    findest Du dort noch einen Anhaltspunkt: http://cds.linear.com/docs/Application%20Note/an88f.pdf


    73, Tom

    Moin,

    Ungeachtet der unglaublich hässlichen Farbe und des abstoßenden Designs dieser Geräte, ist der Preis von über 500,-€ für 100MHz und 500MSps bei gerade mal zwei Kanälen unverschämt teuer.

    500MSps könnte etwas wenig sein. Das ist einer der wichtigsten Parameter beim DSO.

    Was ich dir aber noch anraten kann, schau dir auch mal die Geräte von GWInstek an.

    Dem kann ich mich anschließen, hört man gute Dinge von.


    73, Tom

    Moin,

    Diese Modelle sind an mich herangetragen worden Rigol DS1102E oder UNI-T UTD2102CEL.

    ich habe mir vor kurzem den DS1102E angeschafft. Mangels Zeit habe ich noch nicht sehr viel damit gemacht, aber es ist ein schönes Gerät. Vor allem die diversen Anzeigen, Frequenz, An- und Abstiegszeiten von Flanken usw. sind schon fein, wenn man vorher nur ältere analoge Geräte gewöhnt war.


    Rigol Geräte, da kann ich mich anschließen, werden allgemein empfohlen. Siehe auch den Thread zum DSA815 und die Links, die ich dort eingestellt habe.



    73, Tom
    PS: Auch beim DS1102 ist der Lüfter nicht gerade leise, aber auch nicht unbedingt störend.

    Moin Christian,

    verzerrt und extrem leise. Fals jetzt ein schlauer Leser meint wird hätten die Bandbreite falsch eingestellt oder ähnliches so ist das nicht richtig. Ich (wir) wissen sschon , wie man einen Analyser bedient oder damit Merssungen vornimmt. Außerdem ist die Demodulation ein

    Ich habe auch noch mal bzgl. des Gerätes im Netz geschaut und bin, wo auch sonst, bei Dave im Forum fündig geworden.
    http://www.eevblog.com/forum/p…um-analyzer-rigol-dsa815/


    Ohne jetzt ein schlauer Leser sein zu wollen ;-), in einem Beitrag wird etwas von der Lautstärkeeinstellung für den Kopfhörerausgang erwähnt. Ansonsten sind die Beiträge dort interessant und vielleicht ist es für Euch ja sinnvoll, dort die AM und FM Demodulation ins Gespräch zu bringen. Vielleicht weiß dort jemand etwas genaueres.


    Dave's eevblog ist sowieso interessant, viele schöne Videos zu Grundlagen , zu Meßgeräten und allen möglichen Themen zur Elektronik. Ich verfolge das schon länger recht regelmässig und seine Art etwas zu präsentieren ist auch sehenswert ;-)


    Eine andere Empfehlung aus dem Bereich der USB Geräte hatte ich bei meiner Anfrage zum DSA815 in dse bekomme.
    Der Signalhound , ein USB Analyzer bis 4.4GHz soll wohl auch nicht gerade schlecht sein. Aber das ist mehr das SDR Prinzip und die Bandbreite ist dann nicht so hoch.


    Und zum Schluß, Agilent / HP hat einige gute Scripte zu Spektrum-Analysatoren. Der Link zum R&S Buch wurde ja
    bereits genannt, die PDF Version ist eine ältere Ausgabe, was den Grundlagen darin aber nicht schadet.


    Agilent Spectrum Analysis Basics
    8 Hints for better spectrum analysis


    73, Tom

    Moin Frank,

    Was haltet ihr davon ?
    Worauf muss man achten ?
    Welche Optionen sollte ein Speki haben ?
    Was ist sonst noch wichtig ?

    mit dem Gerät beschäftigen sich schon mehrere, ich auch ;-) Wir hatten im Usenet in der Gruppe
    de.sci.electronics eine ausführliche Diskussion dazu, wie auch zu den DSO von Rigol. Nachlesen
    kann man das hier


    Fazit ist: Für diesen Einsatzbereich ist es ein sehr gutes Gerät zu einem sehr guten Preis.


    73, Tom

    Moin,

    Bevor ich reboote : Wegen des Human Interface mach Dir mal keine Sorgen : http://www.obdev.at/products/vusb/projects-de.html

    Ich werfe einfach mal einen Gedanken ein, den ich in der Steuerungstechnik konsequent umsetze. Überlegt mal
    das HI über z.B. BlueTooth zu machen, so dass man ein Tablett, ein Smartphone oder auch einen PC nehmen könnte.
    Die Möglichkeiten sind dann sehr vielseitig und der SDR könnte auch im abgesetzten Betrieb laufen.


    Ansonsten, in der Elektor wird gerade ein Linux-Board mit einem LPCxxxx in einer Beitragsserie erstellt. Und schaut
    mal die Produkte von http://www.taskit.de durch ;-)


    73, Tom

    Moin,

    schade dass du deine erste Anfrage nicht vier Tage früher gestellt hat, da ich zu diesem Zeitunkt gerade bei dem genannten Versand bestellt hatte.

    Das hatte ich auch gerade gedacht ;-) So exotisch sind Mouser und Digikey nun wirklich nicht, vor allem
    nicht, wenn man viel für Beträge > 75€ bei Mouser bzw. 65€ bei Digikey einkauft. Hinzukommt, dass die
    in der Regel innerhalb von 36h liefern (wenn man UPS World-Wide-Express auswählt, FedEx habe ich noch
    nie benutzt, weil ich selbst UPS-Kunde bin).


    Die Versandkosten bei Bestellungen unter den obigen Beträgen liegen zur Zeit bei 18€ bei Digikey und
    20€ bei Mouser. Beide Preise Netto. Zeigt der Warenkorb auch jeweils an, solange die Summen nicht
    erreicht sind. Im Vergleich zu manchen Versender hier ist das gar nicht so viel teurer. Vor allem dann
    nicht mehr, wenn man auch noch Teile in der Bestellung hat, die entweder hier nicht zu bekommen sind
    oder nur zu extrem hohen Preisen.


    73, Tom

    Moin,

    Es ist teuflisch schwierig, die Störungen, die die Rechtecksignale einer USB Schnittstelle verursachen aus einem Gerät mit einem MDS von -135dBm heraus zu halten. So eine gutmütige RS232 hält die Klappe, wenn sie nicht gefragt wird, USB ist aber nicht still zu kriegen. USB innerhalb einer HF Kiste ist fast die Garantie für gestörten Empfang. Einzige bekannte Abhilfe: du

    Ergänzend dazu hat USB keine gesicherte Übertragung bzgl. dem Zeitverhalten. Genau das macht ja auch häufig bei den Adaptern dann ein Problem, wenn die noch ein paar Millisekunden dazumogeln. Und natürlich der bei USB immer vorhandenen Pufferspeicher. Im industriellen Umfeld gibt es immer noch die RS232 (RS485,RS422 natürlich auch) und es gibt auch genügend Anbieter für z.B. PCI Karten mit 2/4/8 u.m. Ports, optoisoliert, 15kV fest usw., wie http://www.sphinxcomputer.de


    Ich verwende übrigens einen MOXA NPort 5210. Da läuft der TS-570 für die RigControl Software dran. Das ist eine kleine Box, die hängt im Netzwerk und stellt dann Rechnern im Netz bis zu 2 virtuelle serielle Ports zu Verfügung. Meine ganze Software für Amateurfunk ist auf einem Netbook, dass über W-LAN, diese Box und die Umwandlung nach RS232 den Transceiver steuert. Am Netbook selbst steckt dann nur noch das SignaLink. Funktioniert mit Fldigi, FlRig, HRD und MixW einwandfrei. Aber auch hier ist das Zeitverhalten nicht definiert, das gibt es nur bei der "echten" RS232, also PCI,PCMCIA und ExpressCard.


    73, Tom

    Moin,

    leicht OT, aber USB-Messgeräte. Man sollte ab und zu bei AATIS vorbeischauen. Dort gibt es u.a. einen USB-Signalgenerator für wenig Geld. Ich habe ihn bestellt, aber noch nicht ausprobiert. Auf den Seiten gibt es auch einen USB-Frequenzzähler und andere nette Dinge.

    Ist doch aber passend zum Spektrum-Analyzer und ein guter Tipp! Allgemein Messtechnik und Spektrum Analyzer, es gibt von Rigol den neuen DS815-TG, ein preislich und von den Daten her sehr interessantes Gerät: http://www.batronix.com/versan…ator/Rigol-DSA815-TG.html Das Handbuch und weitere Docs sind hier zu finden: http://www.rigol.com/prodserv/DSA800/document/


    Und wer dringend ein Oszilloskop benötigt, sollte sich mal dieses Angebot anschauen: http://www.batronix.com/versan…oskope/Rigol-DS1052E.html


    Beide Geräte haben übrigens auch USB ;-)


    73, Tom