Posts by DJ7OO

    @ Ralf


    > PS: Eine andere Idee: Weil die Lötpads so klein sind und sich leicht ablösen, könnte man da statt 0-Ohm-Widerständen 4 sehr hochohmige SMD-Widerstände auflöten, die einzig der mechanischen Stabilisierung dienen. Und an das heisse Ende der SMD-Widerstände könnte man dann irgendwelche Drähte löten.


    Danke, der Vorschlag mit den hochohmigen Widerständen scheint mir eine gute Idee zu sein, so dass ich das in jeden Fall einmal ausprobieren werde.


    Klaus, DJ7OO

    @Ralf
    Das mit den zusätzlichen Lötinseln ist eine gute Idee. Dazu werde ich mir entsprechende Gedanken machen. Eine Trägerplatine für den Transceiverbaustein und die zusätzlich benötigten Bauteile war ohnehin schon vorgesehen. Wegen der derzeit bestehenden Unsicherheiten, hatte ich das Foto der Platine aber erst einmal wieder von meiner Homepageseite genommen.


    @Jan
    Sorry, das hatte ich dann falsch verstanden. Nach den BK4802N-Chips selbst hatte ich noch nicht gesucht, weil ihr direkter Einsatz für mich nicht infrage kommt. Bei der Google-Suche gab es auf chinesischen Seiten aber einige Treffer.
    z.B.: https://www.yoycart.com/Product/558965597883/


    73 de Klaus, DJ7OO

    Hallo Peter
    und erst schon einmal herzlichen Dank für Deine Tipps und das freundliche Angebot.


    Ich bin zwar schon ein alter Knabe mit bereits entsprechend schlechten Augen, aber ein Exemplar für mich habe ich mit Hilfe einer Lupe doch noch hinbekommen. Man muss an die Pads ( Größe ca. 2x2mm ) nur sehr dünne und möglichst flexible Kabelenden löten. Bei zu hoher mechanischer Belastung durch sie, lösen sich die Pads allerdings auch schnell ganz ab und dann hat man praktisch keine Chance mehr, an dieser Stelle noch etwas anlöten zu können.


    Das Ganze war vorzugsweise als Newcomeprojekt gedacht und da habe ich inzwischen doch erhebliche Zweifel hinsichtlich der Umsetzbarkeit in der ursprünglich angedachten 16-Kanalversion.


    73 de Klaus, DJ7OO

    Hi OM,
    eine für die Transceiverchips infage kommende Bezugsquelle hatte ich auf meiner zugehörigen Seite unter [3] genannt.


    Inzwischen bin ich allerdings zu der Erkenntnis gekommen, dass die beabsichtigte Kanalwahl mit
    dem HEX-Switch leider kaum wie vorgesehen zu realisieren ist. Die zu seinem Anschluss auf dem Transceiverboard zur Verfügung stehenden Lötinseln sind einfach zu klein, um von dort abgehende Drähte sicher anlöten zu können. Allenfalls lassen sich von ihnen Brücken gegen Masse ( bzw. 0-Ohm-Widerstände ) realisieren, was dann allerdings auf einen Einkanalbetrieb hinausläuft.


    Es tut mir leid, das schreiben zu müssen, sehe derzeit aber keine bessere Lösung


    73 de Klaus. DJ7OO

    Unlängst "entdeckte" ich kleine Bausteine zum Selbstbau einfacher FM-Transceiver für verschiedene Frequenzbänder im Bereich von 10/11m bis 70cm. Die Sendefunktion dieser in erster Linie für Spielzeuganwendungen entwickelten Bausteine dürfte schon aufgrund ihrer geringen Leistungsfähigkeit ( nur ca. 10mW ) dabei allerdings weniger interessant sein. Mögliche Anwendungen sehe ich dagegen eher auf der Empfangsseite im Bereich z.B. der Newcomer- und Nachwuchsarbeit.


    Mehr findet man hier: http://www.kh-gps.de/mini_trx.htm


    [Blocked Image: http://www.kh-gps.de/mini_trx_1.jpg]


    73 de Klaus, DJ7OO

    Sorry,
    die Ergebnisse, die sich bei Verwendung des von mir modifizierten Quellcodes ergaben, hatte ich mehrfach mit denen des Windows-Tools von K7FRY verglichen und kam dabei immer zu identischen Resultaten.
    Inzwischen musste ich allerdings leider feststellen, dass dieses offenbar nur auf Positionen zutrifft, die sich im mittleren Teil der Kleinstfelder befinden. Bei Randpositionen kann es dagegen zu Fehlern in den letzten beiden Ergebnisstellen kommen, was ich auf die hierbei bestehenden nur begrenzten mathematischen Möglichkeiten zurückführe.


    Meinen Quellcode habe ich deshalb auch erst einmal wieder vom Netz genommen. Vielleicht gibt es hier aber professionelle C-Programmierer, die für das Problem dennoch eine Lösung haben.


    73 de Klaus, DJ7OO

    Hallo,
    seit dem letzten Posting sind hier zwar inzwischen einige Jahre vergangen. Dennoch möchte ich aber nicht verschweigen, dass mir der BASCOM-Code zur Berechnung des 10-stelligen Maidenhead-Locatorcodes von Chris, OE3HBW entscheidend weitergeholfen hat, um daraus die benötigte ARDUINO-Version bilden zu können.


    SourceCode wurde entfernt.


    Dank und 73 de Klaus, DJ7OO