Posts by DF2GN

    hallo Thomas,
    baust du beide Tramps gleich oder hast du auch schon mal über den DDS-VFO nachgedacht ( Oder beim ersten vielleicht schon eingebaut ? )


    vy 73 Klaus

    Hallo Michael,
    bin schon längere Zeit am grübeln was ich den als nächstes Bau,hi.Die SMD-Geschichte hat mir wahnsinnig gut gefallen,so das ich im Moment keine Alternative zum Tramp sehe,von dem guten Empfänger bin ich immer noch begeistert und habe den Tramp schon gegen andere käufliche TRX getestet und war immer schwer zufrieden.
    So werde ich wohl demnächst meinen zweiten Tramp bei der DL-QRP-AG bestellen , aber diesmal als Home-Rig mit DSP-NF Geschichte,regelbarem Filter ( denke da kann ich die Schaltung mit den Cap-Dioden aus der Speaky-Bauanleitung klauen ) und einem PTT-Ausgang zum schalten meines 2m-Transverters.Denke da eignetet sich die "10V-Senden" Spannung zur Ansteuerung eines 2N7000 o.ä. zum schalten des Transv.( Kennt jemand eine Alternative ? )
    Wenn sich diese und die Gehäusefrage geklärt haben werde ich wohl mit dem Bau beginnen,hi
    Viel Spass beim Bau des Tramps !


    Klaus

    Hallo Thomas,
    ja das mit den Unterdachantennen,hi.Bin vor 1,5 Jahren dem QRL hinterhergezogen.Im alten QTH hatte ich ca.500 QM Garten ,
    Langdrähte,Drahtpyramiden für 80/40m in 25m höhe,liegende Loops und war in SSB ,meist so um die 600 Watt QRV und recht aktiv.Aber letztes Jahr hab ich begonnen mich erst notgedrungen mit CW/QRP zu beschäftigten und dann hats mich gepackt.Nun hab ich gar kein Mikrofon mehr,hi,und kein QSO vorher hat mir so viel Freude bereitet wie jetzt diese mit Selbstbaugeräten und in Telegrafie.Also auch mit fehlender Antennengenehmigung ist was zu machen.
    Habe schon einige Antennen unter Dach ausprobiert und für 80m hatte ich schon einen verschachtelten Dipol nach Rothammel ( 11.Auflage S.192 10.3.1. ).Der ging wirklich gut,vielleicht eine einfache und kostengünstige Alternative zur Microvert wenn du noch nicht angefangen hast mit dem Bau.Oder noch als Alternative zu deiner FD-3 habe ich im Moment einen 2 mal 13m langen Dipol ( Enden abgwinkelt ) und Speise diesen nicht mehr mit der selbstgebauten Hühnerleiter sondern mit zwei parallelen RG-58-Kabeln um die Probleme der " im Haus Verlegerei " zu umgehen.Diese Antenne geht mit Tuner auf allen Bändern.Die mag.Loop hat mich wegen ihrer DX-tauglichkeit interessiert,da ja sonst fast alle im Freifeld flach strahlenden Antennen unter Dach,bei nicht idealen Aufbauverhältnissen diese verlieren.Das mag bei der mag.Loop auch so sein ? - man möge mich verbessern.Hatte mir nur mal eine provosorisch mit einer Schleife von 1,2m aus Koaxkabel aufgebaut und da war der Empfang auf 40m in den Abendstunden nicht der schlechteste.Heute Abend werde ich erst mal meine Quax-Wendel testen ( mobil ) und ab Dienstag mit dem Bau der Loop nach DL7SAL beginnen die einen Umfang von ca.1,5m haben soll und erst einmal horizontal auf dem Dachboden aufgebaut wird.So nun aber wieder viel zu viel getippt,hi


    vy 72/73 Klaus

    Hallo,
    erstmal danke für die Mails.Für DL und EU werde ich es bei den beiden Dipolen lassen,geht ganz ordentlich . Mir ist keine andere für DX taugliche Antenne für unter Dach Montage eingefallen als die mag. Loop .
    Peter,
    die Idee mit der Loop - Variante nach DL7SAL hat mir auf Anhieb gefallen.Habe auch noch eine Baubeschreibung unter --- http://db0lj.dyndns.org/cgi-bin/dpcmd?R%20ANTENNEN%20178 ----
    gefunden.Werde mich mal daran versuchen und dann berichten.


    vy 72/73 Klaus

    Hallo zusammen,
    da ich ja nicht immer portabel funken kann ( der nächste Winter kommt bestimmt,hi)und auch mal von daheim wenigstens mal DX hören kann hab ich mir überlegt eine magnetische Loop zu bauen.Ein 300pf Drehko mit 2mm Plattenabstand wär schon vorhanden.Kann hier praktisch nur unter Dach-Antennen betreiben.Altbau ohne Antennengenehmigung,aber dafür ist der Dachboden nicht isoliert,also die Drähte hängen direkt unter den Ziegeln.Im Moment funk ich mit einem Dipol 2 mal 10m lang fürs 40m-Band und einem 2 mal 13 m ( abgewinkelt ) langen mit selbstgebauter Hühnerleiter.Geht in DL und teils EU ganz akzeptabel in CW/QRP.Vielleich hat ja schon jemand Erfahrungen mit magnetischen Ringantennen gemacht und kann mir mal kurz berichten ob sich der evtl. Aufbau lohnt weil ja der vernünftige Aufbau doch einiges an Zeit braucht . Sonst bleibts bei der, bei mir sporadisch am Balkon befestigen , 12m-Stipprute als GP für 40m


    vy 72/73 Klaus

    Hallo Karl,
    danke für den Link.Hat sich einiges getan auf der Website seit meinem letzten Besuch in 2004.Da haben sich ja fast alle Fragen geklärt.Ein paar Gipfel direkt vor der Haustür,da bietet es sich ja direkt an,hi.
    Danke nochmals !


    vy 73 klaus

    Hallo,
    benutze schon seit geraumer Zeit eine Angelrute ( ca.12m lang ) .Als Antennen bei mir haben sich 2mal 13m Klingeldraht als inv.V. Dipol -Speiseleitung Hühnerleiter und eine einfache Groundplane bewährt.Die GP ist mehr als simpel.Angelrute mit 10 Draht bewickelt , am Speisepunkt 2-3 Radials und je nach Standort auf 40m mit QRP schon einige DX erreicht.Wenn im Speisepunkt noch ein einfacher L-Tuner benutzt wird geht die Antenne auf allen Bändern. ( Bei mir Rundfunkdrehko 500pf und 50er Ringkern/Spule mit 12 Anzapfungen ).Für die Hühnerleiter benutzte ich einen Z-Tuner ( Materialkosten ca.25 Euro ).


    73 Klaus

    Hallo ,
    da ich ja sehr gerne portabel-Funk betreibe würd mich mal interessieren ob es bei uns im Schwarzwald auch ein paar " Hügel " gibt die Für SOTA zählen.Im Internet find ich nur Infos übers Harz oder die Alpen.Denke der Betrieb spielt sich hauptsächlich auf 2m/SSB und 40/80m ab.Würd mich schon mal reizen den ein oder anderen Hügel zu aktivieren,vielleicht weiss der ein oder andere ja was dazu!


    73 Klaus

    Hallo,
    war ja mit dem Empfänger meines Tramps recht zufrieden.Habe dann nochmals einen Neuabgleich ( Vielen Dank Peter für die ausführliche Beschreibung ) gemacht , dort ist mir dann aufgefallen das der Nf-Filter das Rauschen zwar unterdrückt,aber sich kein "Peak"auf der von mir gewünschten Frequenz von ca.650Hz einstellen ließ.Nach vielem herumexperiementieren habe ich dann die Ableit-R`s R104 und R107 von 1k2 auf 2k7 vergrössert.Das brachte einiges.Der gewünschte Ton konnte jetzt eingestellt werden und wurde deutlich angehoben.Wollt dies nur mal "loswerden",vielleicht war es ja nur bei meinem Tramp so ( Bauteilvariationen o.ä. )


    vy 72/73 Klaus DF2GN