Windows 10

  • Moin,

    Also hatte ich den richtigen Riecher bei Win7 zu bleiben, zumal mein Laptop hier sehr wahrscheinlich vor dem Supportende seinen Geist aufgeben dürfte... :D

    Das ist eine Lösung, aber nicht auf Dauer. In ein paar Jahren wird man kein Windows 7 mehr installieren können, wenn die Hersteller keine Treiber mehr bringen. Microsoft hat bereits vor einiger Zeit die Unterstützung für alle Prozessoren, die nach dem Release von Windows 10 erscheinen, für Windows 7 abgekündigt. Das bedeutet im Klartext, dass neue Features in den Prozessoren von Windows 7 nicht unterstützt werden, die Leistung nicht genutzt werden kann. Die 32 Bit Versionen werden heute schon nicht mehr von jeder neuen Hardware unterstützt, weil es einfach keine 32 Bit Treiber mehr gibt. Das führt dazu, dass viele alte Software nicht mehr läuft, die auf das 16 Bit System von Windows 32 Bit angewiesen ist. Denn die 16 Bit Software wird von den 64 Bit OS nicht mehr unterstützt, bekommt man nicht zum laufen.


    Alles in allem ein Teufelskreis, der bei jedem früher oder später zuschlagen wird. Bei Windows 7 zu bleiben ist daher nur eine temporäre Möglichkeit.


    Trotz der guten Erfahrungen mit der AFu Software und Windows 10 würde ich einen totalen Wechsel empfehlen, um aus diesem Teufelskreis herauszukommen. Denn das nimmt kein Ende, das wird immer weitergehen mit neuen Einschränkungen und Bevormundungen sowie dem Sammeln von Daten.


    Im Moment teste ich gerade den neuen Raspberry 3 für den Einsatz im Shack. Bisher bin ich nur mit der Leistung der diversen Webbrowser nicht zufrieden, wobei das an der Unfähigkeit von Webentwicklern liegt, effektive Lösungen zu entwickeln. Der Trend geht halt dazu, dass man eine Breitbandverbindung > 50 MBit/s voraussetzt.


    Dieses Forum zum Beispiel ist etwas träge beim Seitenaufbau auf dem Raspberry. Kein Vergleich z.B. mit der Forensoftware von Simple Machines. Ebenso merkt man den Unterschied z.B. bei qrz.com und hamqth.com, letzteres ist extrem effektiv zu nutzen.


    Wer die Möglichkeit hat, sollte langfristig andere Betriebssysteme auswählen.


    73, Tom

  • Also hatte ich den richtigen Riecher bei Win7 zu bleiben, zumal mein Laptop hier sehr wahrscheinlich vor dem Supportende seinen Geist aufgeben dürfte... :D


    Übrigens ist jetzt dieser nervige Updatehinweis nicht mehr unten in der Leiste zu sehen!


    :) Ich auch - ich bekam von einem Bekannten eben den Hinweis, das ab dem neuesten Update seine Star Money Software nicht mehr laufen wird und er jetzt für 25 Euro einen Update kaufen muss.
    Da sind einige Softwareentwicklungshäuser schlau, das die durch Win10 wieder Geld bekommen können.


    Das mit neuer HW wird nicht mehr unterstützt ist für mich kein Grund auf Win10 umzusteigen - Drucker und Scanner sind hier so und so schon >5 Jahre alt. Und in einem Jahr bekommt man Win10 so und so bei den "neuen" Rechnern dabei - bzw. auch bei den derzeitigen "gebrauchten" Laptops.


    Da vor dem 29.7 erst knapp 20% Rechner auf Win10 liefen, bin ich mal gespannt, wieviele jetzt den "Not"upgrade gemacht haben - jedenfalls erzählen mir einige Bekannte jetzt, das die wohl jetzt wieder zurückfallen werden.


    Peter DF1LX

  • Hallo zusammen,
    ich hatte versucht, am 28.7.16 noch einen Laptop upzudaten, was immer nicht klappte. Nach 4 Versuchen eine CMD mit chkdsk c: brachte das Problem an den Tag. Am nächsten morgen gesichert gestartet, wo dann die Fehler in nur 30 Minuten behoben werden konnten. WIN-10 ist jetzt drauf und WIN-7 noch von Lenovo, weil ich der erste war, der installiert hatte. Es gibt also ein zurück und der Test vom Händler für Leasing-Rückläufer war Zustand A. In diesem Fall ein unbenutztes Reservegerät und der AKKU wurde erneuert :)


    Meine Frage an BJ-Tom:
    bei der Installation von WIN-10 hatte ich fast alle Parameter zur Übermittlung abgestellt. Die erste Einstellung betraf, alle Eingaben an MS zu übermitteln, was dann wohl auch alle Bankdaten, Zugänge zu Mailservern inklusive Passwörtern betrifft, was ich auf der Tastatur eintippe. Kann das wahr sein? Das wäre dann ein Fall für die Behörden, für die Datensicherheit der Bürger zu sorgen.


    73 und Danke für eine Antwort, die uns alle betrifft


    Gerhard

  • Moin Gerhard,

    Meine Frage an BJ-Tom:
    bei der Installation von WIN-10 hatte ich fast alle Parameter zur Übermittlung abgestellt. Die erste Einstellung betraf, alle Eingaben an MS zu übermitteln, was dann wohl auch alle Bankdaten, Zugänge zu Mailservern inklusive Passwörtern betrifft, was ich auf der Tastatur eintippe. Kann das wahr sein? Das wäre dann ein Fall für die Behörden, für die Datensicherheit der Bürger zu sorgen.

    Wer seine Bankdaten auf einem Computer unverschlüsselt speichert ist eigentlich selbst schuld!


    Solche Daten werden meines Wissens nach auch nicht übertragen. Microsoft will nur alles über Dich und Deinen Computer wissen, wie alle anderen übrigens auch, ist ja nicht nur MS.


    Von Politikern, für die das Internet #neuland ist, kannst Du absolut nichts erwarten. Vor allem nicht von solchen, die eine Point-to-Point Verschlüsselung ablehnen, eine Vorratsdatenspeicherung möchten und einen Bundestrojaner entwickeln. Einzig das Grundschutzbuch des BSI ist ein gutes Dokument - widerspricht aber in vielen Punkten dem, was die Politiker sich wünschen.


    73, Tom

  • Moin,

    Gerade gelesen: und wer ein Wireless Keyboard benutzt hat gute Chancen, dass sein Nachbar ihm über die Schulter sieht und mitliest.


    http://www.cbc.ca/beta/news/te…curity-bastille-1.3698119

    das ist schon lange bekannt. Man sollte beim Kauf darauf achten, dass die Keyboards verschlüsselt übertragen. Was früher auch gemacht wurde, ist die Streustrahlung der Röhrenmonitore zu erfassen - man konnte daraus das Bild rekonstruieren.


    73, Tom