Seltsame Störungen

  • Das ist er wohl: http://www.elektronik-labor.de/Lernpakete/Fledermaus.html


    Oder alternativ: http://www.elv.de/us-nf-konverter-komplettbausatz.html


    Mit einem Ultraschallmikrofon/Vorvestärker an der Soundkarte eines PC, die bis 192 kHz sampelt hat man einen einfachen Ultraschall Empfänger/Spektrumanalyzer. Als Software eignet sich SpectrumLab im VLF Empfänger-Mode.


    73, Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

    Edited once, last by DL4ZAO ().

  • ich würde mich von meinem ELV-Bat-Detektor trennen....
    hier fliegen immer wieder welche herum -> die kenne ich schon...
    72 de DL1EGR, Raimund

  • Es kann auch sein, dass es den Lärm als elektromagnetische Strahlung erzeugt.

    Daniel, das ist richtig. In der Anleitung wird allerdings auch eine Methode beschrieben, wie zwischen Schall- und Elektromagnetfeld unterschieden werden kann: Durch Ausnutzung des Dopplereffektes.

    73 Michael, DF2OK
    Früher wurden Funkgeräte zum Funken mit Antennen verbunden, heute mit Computern. Finde den Fehler...
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Moin,


    leider war das besagte Schaltnetzteil vom USB-Hub nicht die einzige Quelle. Aktuell habe ich weiterhin diese 100Hz Peaks und ein Brummen auf fast dem ganzen 40m Band, mit unterschiedlicher Amplitude. Besonders stark im Bereich 7.000-7.005, darüber stört es nicht arg. Dieses Signal ist auf 30m um die 10.120-10.125 aufzunehmen, besonders kräftig auf 10.125.


    Ich hatte mir für den Kurzwellenempfänger im TH-F7E eine einfache Loop (abgeguckt bei Fuchsjagd-Empfängern) gebaut, mangels Rundkabel mit Flachbandkabel, das ist sicher nicht optimal :huh: Ich habe mir heute 16-adriges Rundkabel mitgebracht, um die Loop neu aufzubauen. Falls jemand einen Tipp für eine kleine Peilantenne hat, immer her damit.


    Morgen werde ich das gesamte Haus abschalten und dann mal horchen. Seltsamerweise ist das Signal meist erst nach 1000UTC vorhanden, dann aber bis spät in die Nacht, bis 0200UTC garantiert. Ich notiere dazu aktuell die Zeiten, wann es morgens anfängt (Home-Office sei Dank!) Also muss ich morgen erst warten, bis das Signal auftritt, dann alle Sicherungen raus und mal schauen. So kann ich zumindest ermitteln, ob die Störung homemade ist.


    Werde dann weiter berichten.


    73, Tom

  • Hallo Tom, ich wollte ja nicht unken, aber es klang mir nie nach einem faulem Schaltnetzteil, nicht so ein kleines, wandwarziges.
    Ich weiß auch nicht, wieviel db bei der Aufnahme von dir dazu geplustert wurden, wenn. Für mich klingt es immer noch heftig nach einer Koronaentladung ( Lichtbogen, Funken I
    Und dabei würde ich nicht auf Regelmäßigkeiten in Bezug auf die Frequenz ( 100 Hz ) setzen.
    Auch nicht auf das harmonische Erscheinen auf den Bändern.
    ( ich habe 20 Jahre neben einer 10 KV Leitung gefunkt, da gab es die wildesten Effekte, alle aber nie nachproduzierbar )
    gl
    73 de Wolfgang

  • Moin Wolfgang,

    Hallo Tom, ich wollte ja nicht unken, aber es klang mir nie nach einem faulem Schaltnetzteil, nicht so ein kleines, wandwarziges.

    Das hatte ich auch gedacht, aber ich hatte selbstverständlich den Gegentest gemacht, also mehrfach ein- und ausgesteckt. Wobei ich aber nicht ausschließen will, das mit dem Netzteil über die Masseverbindung der USB-Leitung und anderen Komponenten erst der Störpegel entstanden ist.


    Aber ich bleibe dran, jetzt hat mich der Ehrgeiz gepackt ;) Allein schon, weil die XYL komisch guckt, wenn ich mit Kopfhörer durch den Garten renn :D


    73, Tom