KX3 Antennentuner vermeintliche Fehlfunktion

  • Hallo Forum,


    Vielleich macht der ein oder andere hier die gleiche Erfahrung wie ich mit einem vermeintlichen Fehlverhalten des Antennentuners im KX3.


    Ich habe meinen KX3 am vergangenen Mittwoch erhalten und ihn zunächst an einem kurzen (5m) Drahtstück ausprobiert. Dabei habe ich auch den ATU den Draht auf allen Bändern (1 QRG pro Band) anpassen lassen.


    Als ich gestern eine andere Antenne verwendet habe, und wiederum auf jedem Band Anpassung generiert hatte, fiel mir während eines laufenden CW QSOs auf, dass die ATU Anzeige kurz verschwand und das SWR plötzlich schlecht war (obwohl ich ja einen Anpasspunkt hatte und zu Beginn des Durchgangs das SWR gut war)


    Ich habe heute auf dem Elecraft-Reflektor nachgefragt, und die Erklärung, die Wayne mir gab, ist folgende: Die ATU speichert die LC-Werte für jedes Band segmentweise. Das hat folgende Konsequenz: Wenn man z. B. auf 7020 mit einer ersten Antenne Anpassung hatte, mit einer zweiten Antenne aber auf 7100, dann sind im Tuner alte und neue Werte gemischt (ist ja bei anderen Autotunern auch so). Eine Besonderheit ist aber, dass der Tuner im KX3 dem VFO im RX-Betrieb nicht folgt (anders als z. B. der im MarkV-Field). Wenn man also auf 7100 angepasst hat, und dann auf 7020 dreht, nimmt der KX3 zunächst die Daten von 7100 (die ja in etwa passen). Sobald man aber eine Sendepause von 1/2 Sekunde macht, merkt der Tuner, dass es ja auch Daten für 7020 gibt, und benutzt dann diese. In diesem Moment "flackert" die ATU-Anzeige und beim nächsten "dit" ist das SWR dann schlecht (klar, die Daten sind ja für die alte Antenne). Für den Benutzer sieht es so aus, als würde der Tuner (kurz) auf "bypass" gehen.


    Es macht also Sinn, bei einem Antennenwechsel die Daten explizit über "ATU MD" und dann "CLR" zu löschen, da man sonst zunächst mit gutem SWR startet, und während des laufenden Sendebetriebs sich plötzlich ein schlechtes SWR einstellt, eventuell (wie bei mir) kombiniert mit "HI CURR"-Warnung, sobald man eine kurze Pause von 1/2 Sekunde macht. Dass man den Tuner nach Antennenwechsel neu anlernen muss, ist ja bei anderen Geräten auch so, aber dort würde man ein schlechtes SWR bereits beim ersten "dit" sehen, und das ist beim KX3 anders.


    Falls man also während eines laufenden Durchgangs ein Flackern des "ATU" Icons im Display sieht und dann plötzlich das SWR schlecht ist, muss das nicht unbedingt eine Fehlfunktion sein.


    Für jemanden, der wie ich mit dem KX3 Portabelbetrieb mit wechselnden Antennen machen will, ist dieser Tip sicher nützlich.


    Vy 73


    Ralf, DL6OAP

  • Moin,

    Werte gemischt (ist ja bei anderen Autotunern auch so). Eine Besonderheit ist aber, dass der Tuner im KX3 dem VFO im RX-Betrieb nicht folgt (anders als z. B. der im MarkV-Field).

    Und anders als im TS570DG vor 14 Jahren, bei dem man immer schön das Klacken vom Tuner hört (wenn Tuner im RX Betrieb eingeschaltet ist), wenn man am VFO dreht und bei dem man beim ersten Druck auf die Taste sieht, dass was nicht stimmt.


    Für solch ein modernes Gerät finde ich das irgendwie nicht gut gelöst.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Ja, der Tuner folgt dem VFO nur, was die Bandumschaltung angeht. Aber dem VFO selbst beim Abstimmen auf einem Band folgt er dann nicht. Nicht schlimm, wenn man es weiß, steht auch etwas verklausuliert im Handbuch. Die Meinung von Wayne ist, dass das ständige Klacken der Relais bei einem mitlaufenden Tuner vielleicht nervig wär, und wenn man das Klackern beim VFO-DRehen auf Mittelwelle hört, hat er vielleicht sogar recht.

  • Falls man also während eines laufenden Durchgangs ein Flackern des "ATU" Icons im Display sieht und dann plötzlich das SWR schlecht ist, muss das nicht unbedingt eine Fehlfunktion sein.

    Das Flackern ist mir auch schon ein paar Mal aufgefallen, habe nichts genaues im Handbuch gefunden. Ich hab dann hin und wieder neu getunt. Da alles primal lief habe ich dem Flackern keine besondere Bedeutung zugemessen.
    Danke für den Hinweis.
    "Man wird so alt wie eine Kuh man lernt immer was dazu" HI
    Weiter viel Spass mit dem KX 3 - ich habe ihn!
    73 de Hans - DL3MBE

  • Hab' gerade die Ausfuehrungen ueber das Tunerverhalten gelesen. - Die nachtraegliche Erlaeuterung dazu klingt erstmal logisch. Es bleibt bei meiner persoenlichen Logik doch folgende Fragestellung: Da hat man einen Automatiktuner der merkt dass das SWR schlecht ist. Speicher hin oder her, was nutzt mir eine Automatik, wenn aus dem Bemerken des schlechten SWR nicht die Schlussfolgerung gezogen wird, die jeder humane Funker folgert: ANPASSEN ! - Der tuner braucht doch nur ganz einfach abzustimmen und fertig ist. Ich kann da manchmal die Gedankengaenge der Programmierer nicht nachvollziehen. Ich braeuchte auch keine Tunerspeicher wenn der Tuner beim ersten dit merkt: schlechtes SWR - und einfach richtig anpasst. Bzw. der Tuner (dessen Detektor) sollte wenn richtig konstruiert und programmiert sofort "wissen" welche real- und blindwerte anliegen und dann einfach die fuer ein SWR < 1.5 benoetigten Relais schalten. Dann ist ms nach der Messung - praktisch sofort - angepasst. Wozu dann noch Speicher ?

    73
    Juergen
    nnnn