Taste für einen Anfänger

  • Hallo,


    ja, ich bin ein Neuer in dieser Runde, und ich bin hier her gekommen über den schönen Artikel von DL1SDZ im CQ-DL. Daher nun mein erster Beitrag, bitte verzeiht mir eventuelle (Form)Fehler. Ich habe zwar seit fast 40 Jahren meine Lizenz, aber in den letzten 25 Jahren habe ich auch (fast) nichts mehr gemacht. Aber jetzt will ich einen Neuanfang wagen, obwohl (oder gerade weil?!) ich in wenigen Wochen 56 Jahre alt werde.


    QRP finde ich einfach gut, es wird wohl meine Leitlinie sein. Somit bin ich auch bei der DL-QRP-AG gelandet und folgerichtig in diesem Forum. Eines ist mir inzwischen klar geworden; wenn ich wirklich QRP machen will, werde ich wohl oder übel mich auch mit der Telegraphie beschäftigen müssen.


    Vor eben diesen 40 Jahren habe ich meinen ersten (und bis dato letzten) Anlauf genommen CW zu lernen. Nun reift in mir die Erkenntnis, dass QRP (fast) unabdingbar mit CW verbunden ist. Über dieses Forum fand ich "Zen und die Kunst der Funktelegrafie" von Carlo Consoli und habe es verschlungen...


    Jetzt aber endlich meine Frage: Welche Handtaste soll ich mir als Anfänger besorgen??? Aus (leidiger) Erfahrung weiß ich, dass *billiges* Werkzeug das teuerste ist, das ich kaufen kann; denn ich kaufe ein *gutes* Werkzeug noch einmal...


    Also welche Handtaste für einen Anfänger???


    73 de Bernd, DC3QI

  • Hallo Bernd,


    herzlich willkommen hier im Forum und hoffentlich auch bald auf den Baendern!


    Einen Teil Deiner Frage hast Du Dir schon selbst beantwortet: ein wertiges Werkzeug ist ein Muss fuer echten Spass an CW.
    Mit einer Junker oder fast baugleichen RFT-Taste (http://www.dl5cl.de/keys/MT_50_1.JPG) machst Du kaum etwas falsch.
    Damit haben Generationen von kommerziellen und militaerischen Funkern ihr Handwerk gelernt und es gibt sie hin und wieder durchaus guenstig bei Ebay oder in diversen Kleinanzeigen.
    Ich habe mit einer deutlich simpleren K40 oder K64 gelernt, da mangelt's aber oft an Praezision bei den Lagern, und bei dem heutigen Alter dieser Tasten wuerde ich mich darauf nicht einlassen.
    Empfehlenswerte Alternativen z.B. von Kent http://www.kent-engineers.com/HANDkeyINFO.htm oder Du magst es von Anfang an gern nobel http://vibroplex.com/straight_key.html ;)
    Fuer den Anfang Finger weg von den Minikeys, die sind spaeter gut fuer unterwegs, wenn man es kann und die Elektronik vom Palm-Paddle versagt hat :D Eine Ausnahme muss ich da allerdings machen: http://www.qrpproject.de/Palmppkdl.html ein wirklich feines, praezises Geraet!


    Soviel fuer den Anfang, freue mich auf's Band, stehe immer gern fuer ruhige UebungsQSOs zur Verfuegung!


    Tom

    Das schöne an einheitlichen Standards ist, daß man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

  • Lieber OM Bernd,


    ich finde zum Lernen alle Tasten, die es z.b. bei E...... gibt ok.
    Die Taste ansich ist nicht wichtig, meine erste Taste war ein 3,5 mm Stecker mit angelötetem Draht.


    Ich würde dir eine Junkerstaste empfehlen, da kann man nichts falsch machen.
    Man hat ein deutsches Produkt, mit sehr viel Flair.


    Wenn du mit der Telegrafie gute Striche und Punkte geben willst, kommst du um ein Paddle nicht herum. Mein erstes Paddle war von Palm Radio aus Ulm.


    Das sind meine Erfahrungen, ich mache auch noch nicht sooo lange Telegrafie, dennoch muss ich sagen, die Telegrafisten ticken irgend wie anders, das soll bedeuten, ich nehme lieber die Taste in die Hand, als das Mikrofon.


    vy 73/2 de Achim, DG3SHD

  • Sorry lbr OM,


    was bedeutet hier "Unsitte"?


    wenn ich bestimmte kommerzielle Anbieter nicht ausschreibe, ist das meine Sache, und das hat nichts mit "Unsitte" zu tun.


    vy 73 de Achim, DG3SHD

  • Liebe Freunde,


    ich versuche das mal so zu verstehen.


    Für den Einstieg lande ich wohl bei einer Handtaste von Junker o.ä. OK, verstanden!


    Ja, so eine hatte/habe ich schon mal, aber vier Umzüge und eine Scheidung später ist sie nicht auffindbar...
    Ergo werde ich mal "in der Bucht" danach suchen; habe ich auch schon.


    Besten dank für Eure Hilfe,


    73 de bernd, DC3QI

  • Hallo Bernd,


    mein Rat: Vergiss die Handtaste und beginne direkt mit einem Paddle und einer Tastelektronik.


    Mein Paddle ist ein Bausatz von Kent. Das gibt es z. B. bei Wimo (Bestellnr. 26200.01). Funktioniert prima, aber sicher gibt es eine ganze Reihe andere Paddles, die genauso gut sind.


    Eine Taste kannst Du auch selber bauen: Hier auf der Morselabor-Webseite findest Du einige Ideen: http://www.qth.at/dm3da/collection/


    73 Daniel DM3DA


  • Unsitte heißt für mich eine negative Sache, die leider sehr verbreitet ist. OK lt. Sittendefinition auf Wikipedia hat das hier nix mit Unsitte zu tun. Ich finde es nur ziemlich dumme Angewohnheit vieler Leute solche Namen nicht auszuschreiben bzw. jemandem einen Tipp zu geben aber das wichtigste zu verschleiern. EBay ist natürlich naheliegend aber da bin ich diesmal nicht draufgekommen. Ich ging davon aus das Du einen bestimmten Händler meinst. Nachgefragt habe ich nur weil mich das Thema interessiert.


    BTW: Bei Diskussionen im OV z.B. was sagst Du dann? "Ich hab einen Transceiver gekauft bei E punkt punkt punkt" oder "Den Anbieter sag ich Dir nicht" oder sagst Du einfach umgangssprachlich "Die Bucht"? Nix anderes ist das hier, meine ich.


    73 Sven

  • Bravo Sven, DM1ADM.


    Auch ich stand auf dem Schlauch, als ich von E.. und "die Bucht" las.


    Nun ja, dafür bin ich auch schon über 21 Jahre alt!


    Wenn wir hier im Forum - bei klaren Fragen und Antworten - nicht mal mehr Firmen- und Anbieter-Namen ausschreiben können/sollten/dürfen, dann können wir "einpacken"!


  • Wenn wir hier im Forum - bei klaren Fragen und Antworten - nicht mal mehr Firmen- und Anbieter-Namen ausschreiben können/sollten/dürfen, dann können wir "einpacken"!


    Wie bereits mehrfach zu diesem Thema geschrieben: Von Seiten der ForenAdmins gibt es keinerlei Bedenken, Firmen mit Klarnamen zu nennen. Das ist in anderen Foren anders, bei uns heissen die Firmen Segor, Conrad, Reichelt, DigiKey, Farnell oder wie auch sonst immer.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Bernd,


    ebenso wie Daniel möchte ich Dir raten, möglichst bald mit der elektronischen Taste anzufangen und deshalb nicht allzu viel in eine Handtaste zu investieren. Für die Prüfung damals musste man es ja noch können, aber ich bin schon bald danach auf die Elektronik umgestiegen.

    Dank PC Programmen ist das CW Lernen leichter als vor 40 Jahren!


    73 und viel Spaß beim wiedergefundenen Hobby


    Wolfgang

  • Hallo Bernd,


    Morsen ein endloses Thema. Die Schwierigkeit liegt weniger beim Geben als beim Hören. So wuerde ich DIr auch dazu raten, ein PC-Programm zu verwenden. Diese Dinger sind sehr geduldig und Du kannst die Geschwindigkeit anpassen. (Auch dazu siehe Forum).


    So wuerde ich die Handtaste eigentlich auch nicht verwenden, sondern einen ordentlichen Wabbler kaufen. Damit meine ich nicht die Miniaturtasten sondern ein schwereres Gerät, dass auf dem Tisch stehen bleibt, wenn Du auf die Tasten haust. Das Gerät kannst Du dann weiter verwenden und Du hast Motivation "am Ball" zu bleiben. Du wirst später sehen, dass fast alle QRP-Geräte eine elektronische Taste eingebaut haben. Da nutzt Dir die Handtaste nicht viel.


    Wenn Du noch keine Elektronik haben solltest und selbst bauen willst, sieh mal bei mir unter Arduino nach. Mit ein paar Bauteilen kannst Du Dir Deine Wuensche erfüllen und der Sourcecode ist umsonst.


    72 de Hajo

  • So, jetzt bin ich doch noch mal etwas schlauer geworden.


    @Hajo: Danke für den guten Hinweis zur Taste, das werde ich mir zu Herzen nehmen!! Evtl. werde ich Dich da noch mit der einen oder anderen Nachfrage belästigen.;-)
    Das mit dem PC-Programm zum Lernen ist schon klar, und an die Taste geht es auch erst, wenn ich zumindest wieder halbwegs hören kann. Da muss ich mich jetzt einfach mal im nächsten halben Jahr durchbeißen.


    Wolfgang: Worauf beziehst Du Dich jetzt??


    73 de bernd


    PS: Hajo, danke für die schöne Musik in Deinen Kontrapunkten!

  • Bernd,


    fang gleich mit Geben an - egal mit welcher Taste - das unterstützt das Behalten der Buchstaben ungemein.
    Aber bitte das Geben unter Kontrolle des PCs!


    Viel Erfolg!
    hzl Gerd

  • Hallo Bernd,
    ich (Anfänger) benutze eine alte T1 Handtaste. Damit komme ich gut zurecht. Mit einem Wabbler habe ich es noch nie versucht, werde das auf jeden Fall aber irgendwann ausprobieren. Mich begeistert am Morsen gerade das ursprüngliche, extrem einfache. Aber wie gesagt, ich habe NICHTS gegen Wabbler.


    Ich schlage Dir vor, Dir cwcom einmal anzusehen. Das ist Morden übers Internet. Duch schließt Deine Handtatse oder Wabbler an die serielle Schnittstelle (oder USB-Adapter) des PCs an und kannst dann losmorsen. Du findest fast immer QSO-Partner aus aller Welt vom Anfänger bis zum Armee-Nachrichten-Veteranen. Das Programm übersetzt (nebenbei) auch Deine Eingaben in Klartext, Du siehst also sofort, ob Dein Gemorse lesbar ist. Damit hast Du eine unmittelbare Kontrolle über Deine Gebequalität.
    Da macht viel Spaß. Ich bin recht oft dort, vielleicht treffen wir uns dort einmal?


    mfG Alexander

  • Hallo Bernd,
    klasse dass Du das Morsen machen willst.
    Es gibt viele Gruende fuers Morsen.
    Aber der Hauptgrund: es macht richtig Spass


    Und noch was:
    mal aus medizinischer Sicht. Bei mir sind durch Wuermer Teile der Motorik zerfressen und das Morsen trainiert bestens die Feinmotorik.
    Also viel Freude und viel Erfolgt
    73 de Mary