NorCal 40A Mithörton übersteuert

  • Hallo!


    Den NorCal 40A kaufte ich über eBay. RX und TX funktionieren soweit, der Aufbau sieht sehr sauber aus.
    Wenn die Antenne halbwegs gut abgestimmt ist, wird der Mithörton zu einem völlig verzerrten Geräusch. Um so besser ich die Antenne abstimme, desto lauter und tiefer wird dieses Gedröhne. Es ist extrem laut, mir fallen die Ohren ab, wenn ich auf leise Stationen höre und dann zu senden beginne.


    Daraufhin habe ich den Widerstand R4 geprüft, denn der sollte nach der Anleitung bei zu lautem Mithörton gewechselt werden. Dort war aber bereits der 15M eingelötet.


    Ich habe schließlich einen 10m Draht ohne Gegengewicht als Antenne genommen. Der sollte wie ich es verstehe eine schlechte Antenne abgeben und damit nur eine geringe Leistung ermöglichen. Trotzdem ist schon damit der Mithörton übersteuert.


    Mein Headset hat einen Lautstärkeregler im Kabel. Wenn ich ganz leise drehe, sollte der Kopfhörer einen recht hohen Widerstand bekommen. Das ändert am Klang nichts im Vergleich zu einem 8 Ohm Lautsprecher. Es scheint also nicht die NF-Stufe überlastet zu sein.


    Viele Grüße aus Berlin Tiergarten
    Thomas DD1TS

  • Hallo Thomas,


    ein bekanntes Problem beim NorCal 40. Wenn Der MUTE FET ok ist, (bei TX wird er gesperrt, das eigene Signal wird stark abgeschwächt über R4 an den NF Verstärker weiter gegeben, liegt es fast immer daran, dass das AGC Poti nicht richtig eingestellt ist.


    Bekommst du es mit dem Poti nicht in den Griff, dann besteht einanderer Verdacht:
    In sehr seltenen Fällen kann es beim NorCal 40vorkommen, dass die PA auf der halben Frequenz wild schwingt, wenn die Antenne hohe Blindanteile hat. In diesem Fall ist der Effekt fast immer verschwunden, wenn du an einer Dummy testest. Höre mal mit einem Kontrollempfänger dein Signal auf der halben Frequenz ab. ist dort richtig "dick" etwas zu hören, dann hast du genau dieses Problem. Schreibe in diesem Fall HaJo, DJ1ZB eine PN und frage ihn, ob er die Daten für den Serienkreis noch hat, mit dem er schon häufiger geholfen hat.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Vielen Dank lieber DL2FI!


    Das AGC-Poti R6 änderte nichts am Problem. Daraufhin lötete ich die Mute-Fets Q2 und Q3 aus. Siehe da, der Mithörton war gemäßigt. Die Gate-Source-Spannung fällt beim Trägern von -2V auf -8V, das sollte in Ordnung sein. Deshalb werde ich die Fets austauschen und berichten.


    Einen hohen Blindanteil wird mein einfacher Draht sicherlich nicht haben.

  • Ich habe den BFO-Chip, den Audioverstärker und die Mute-Fets getauscht. Am Problem änderte das nichts. Ohne der Fets ist der Mithörton normal, mit den Fets ist der Audioverstärker mit HF zugestopft und vom Mithörton nichts zu hören. Ich habe die Sources der Fets mit 1m langen Drähten kapazitiv gegen Erde gekoppelt, dann funktionierte der NorCal. Der Empfang war natürlich durch die 50Hz-Einstrahlung in die Drähte stark verbrummt. Ich frage mich, ob die HF aus dem BFO kommt oder erst in die Leitung auf der Platine strahlt und ob die gesperrten Fets wirklich trotz ihrer kleinen Flächen dazu in der Lage sind die HF kapazitiv an den NF-Amp weiterzugeben.


    Als nächstes werde ich versuchen mit einer Mantelwellensperre die HF vom NorCal fernzuhalten und danach wieder berichten.

  • Lbr Thomas,


    wenn es wirklich der Effekt ist, den DL2FI beschrieben hat, dann sehe ich mit Ungehagen, wie Du in dem Gerät herumlötest, ohne etwas zu finden.


    Denke daran, daß die von DL2FI vorgeschlagenen Maßnahmen zunächst ohne Schaltungsänderung eine Aussage machen können, ob sein Verdacht zutrifft oder nicht.

  • Hallo Thomas,


    bin ebenfalls NorCal40A-Besitzer.


    Schon mal den Schalter-Transistor am Serienkreis des RX-Eingangs überprüft ? Muss bei TX-Betrieb durchgeschalten sein (DC-Spannung an Basis ca. 0,7V gegen Masse), um die TX-HF entsprechend zu reduzieren ...ggf. mal am Mittenpunkt des Serienkreises ein C (einige nF) mit kurzen Anschlüssen gegen Masse anklemmen bei TX-Betrieb. Wenn Mithörton erheblich leiser, dann Transistor defekt, zu hoher differentieller Widerstand Kollektor-Emitter oder Schaltspannung an Basis fehlt.


    Gert, DL7VCO

  • Hallo Thomas,


    bei meinem NC40 gab es ebenfalls den Effekt mit den parasitären Schwingungen der PA. Aufgefallen waren mir diese beim Anschluss des Fuchskreises an den NC40. Nachdem ich von HaJo die entsprechenden Infos bekommen habe, konnte ich das Problem durch die Änderung im Ausgangsfilter beseitigen. Den Link zu den Bildern hatte ich Dir ja zugeschickt.


    Der von Dir beschrieben Effekt mit dem "Mithörton" trat bei mir in diesem Zusammenhang jedoch nicht auf, so dass ich mal davon ausgehe, das es damit nichts zu tun hat.


    Mir ist aber damals ein weiteres Missgeschick passiert. Ich hatte am eingebauten Keyer versehentlich dessen Mithörton in die NF eingespeist. Da der NC40 aber durch das Mithören des eigenen Sendesignals keinen "Mithörton" benötigt, kam es zu ähnlichen Ergebnissen, wie von Dir geschildert.


    Frage daher: Hast Du einen Keyer eingebaut? Wenn ja, prüfe einmal ob dessen Mithörton ev. mit eingespeist wird.


    73 de Wolfgang, DL2KI

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

  • dj1zb : Vielen Dank für den Hinweis auf die Aussage von DL2FI! Ich fing oben an seine Nachricht zu bearbeiten und bemerkte nicht den Tipp mit dem Dummy Load. Der war nach fünf Minuten zusammengelötet und das Problem behoben. Anscheinend kommt HF über den Tiefpassfilter am Antennenanschluss in die Stromversorgung und darüber in alle Bereiche des NorCal, sogar in meinen extra eingebauten Keyer.


    Mit einer besseren Mantelwellensperre konnte ich meine Spraycan-Antenne nach DL7AHW am NorCal 40a erfolgreich zur Arbeit überreden.


    Vielen Dank DL2FI für den Tipp und DJ1ZB für die Erinnerung! Den anderen natürlich auch, aber deren Hinweise waren gerade nicht zielführend.


    DD1TS