Experimentieren mit der DDS AD9912

  • Hallo Horst,


    ich will niemanden erschrecken, aber jeder soll sich der Konsequenzen bewusst sein, wenn er so viel Geld anlegt. Der Wert von 7 ppm bezieht sich beim Si530 natürlich auch über den ganzen Temperaturbereich. Beim DDS wird leider die Temperaturstabilität der Referenz zum Ausgangssignal durchgereicht.


    Die Lösung mit dem Frequenzvervielfacher ist in der bisher genannten Form ja auch nur die halbe Lösung, denn im Original wird der 100 MHz Oszillator an einen 10 MHz OCXO angebunden. Dies kann natürlich auch GPS sein.


    Die Daten des Si530 sind bei silabs verfügbar, den Preis könnte Uwe bei Bedarf ja mal über Fa. Appel erfragen.


    73 de Gerd, DM2CDB

  • Hallo DDS-Freunde!


    Etwas aufgeschreckt durch eure Postings über die kleinen "Wunderdinger" habe ich mein LO1200-Exemplar einmal genauer inspiziert.
    Die Einschaltdrift betrug in den ersten 5 Minuten 2kHz bei 1,2GHz Endfrequenz, weitere 5 Minuten brachten 1,8 kHz dazu, nach weiteren 5 Minuten mit 1 kHz Drift blieb die Sache stabil. Zumindes innerhalb meiner Zählerauflösung.
    Dann habe ich den Ozillator in eine Box verfrachtet und die Innentemperatur um 10 Grad erhöht, nach einer "Gewöhnungsphase" zum Temperaturausgleich habe ich eine Frequenzabweichung von 1,2 kHz festgestell. Nicht gerade nix, aber mit 1ppm für einen "Allerweltsquarz" schon sehr gut.
    Der erste Vervielfachertransistor heizt zwar recht ordentlich, aber selbst ohne "kalten" Thermostaten für den Quarz steht einem SSB-QSO nichts mehr im Wege. =)


    Wem die 1,2 GHz nicht geheuer sind, kann auch Grundwellenquarze mit Frequenzen leicht unter 20 MHz versuchen - wenn er sie denn bekommt. Die Filter auf dem LO-Board dürften einigen Einstellspielraum zulassen.


    73, Andreas, DH7AZ

  • Hallo,


    macht bitte keinen Aufstand wegen der Frquenzstabilität, aber ein Quarz mit 100ppm hat diese natürlich auch auf der Endfrequenz und diese Abweichung dient dann als Referenz für den DDS. Dabei ist den exakte Wert der Frequenz nicht das Entscheidende, sondern deren Stabilität. Die exakte Frequenz der Ausgangsfrequenz des DDS wird dann per Software korrigiert.


    Der Si530 ist pinkompatibel mit dem Si570, lediglich die I2C Anschlüsse fehlen. Man braucht quasi nur die 3,3V Betriebsspannung anlegen und den LVDS-Ausgang kapazitiv mit dem Oszillatoreingang des AD9912 verbinden. Ausprobieren konnte ich die Sache noch nicht, da meine Testobjekte noch unterwegs sind. Schaltungen für den Si570 gibt es ja reichlich, es muss nur die I2C Ansteuerung weggelassen werden.


    An eine Beschaffungsaktion hatte ich nicht gedacht, sondern nur an eine Preisanfrage über die Fa.Appel. Der Si570 bis 810 MHz und LVDS-Ausgang kostet ca 45,-, mit 1245 MHz und LVDS-Ausgang etwa 75,-.


    Der Si530 hat z.B. die Bezeichnung 530BC1000M00DG, hat LVDS-Ausgang, 7ppm und OE=H. Die Fa. silabs verschickt übrigens auch Samples.


    73 de Gerd, DM2CDB

  • Hallo Eric,


    gestatte noch einen Hinweis. Die Spule parallel zum Quarz soll die Halterungskapazität eliminieren, d.h. Halterungskapazität und Spule bilden einen Schwingkreis für die Quarzfrequenz (100 MHz).


    73 de Gerd, DM2CDB

  • Hallo Eric,


    die Wirkung des Schwingkreises ist ähnlich der des Schwungradkreises bei Röhren-TV (war auf die Zeilenfrequenz abgeglichen und wurde durch die Zeilenimpulse sychronisiert). Er wird nur zum Anschwingen benötigt. Wenn der Oszillator erst einmal schwingt, dann kann man ihn abkneifen. Wenn die Spule zu weit abweicht, kannst Du den 3. Oberton erzeugen, also rund 60 MHz. Dies sollte man auf jeden Fall kontrollieren.


    73 de Gerd, DM2CDB

  • Hallo,


    ein schönes Projekt macht Ihr hier. Falls Ihr in der Untersuchung der Oszillatoren oder späteren Komplettlösung an einen Punkt kommt, in dem Ihr das Phasenrauschen nicht mehr mit eigenen Meßmitteln beurteilen könnt, kann ich Euch Messungen mit einem Agilent E5052B Signal Source Analyser anbieten. Dieses Gerät ist im Moment wohl das Beste für solche Messungen auf dem Markt (ich bin kein Agilent-Mitarbeiter ;o).


    Dies nur als Angebot, falls zur gegebenen Zeit zwischen unterschiedlichen technischen Lösungen nach Performance-Gesichtspunkten entschieden werden soll.


    vy 73 und viel Erfolg!


    Gerrit, DL9GFA