Das Ansehen von QRPern...

  • Quote

    Original von DF2OK
    Mir geht es lediglich um einen Klärungsversuch, wie es kommen kann, dass QRPer gelegentlich belächelt werden.



    .... ist mir in >35 jähriger Amateurfunktätigkeit noch nicht vorgekommen....



    f.d.b. Klaus DK6AO.


  • ich erinnere mich da ganz genau an eine begebenheit gleich nachdem die grenze aufging, ich hatte gerade mal das "begrüßungsgeld" bekommen.
    wir sind nach Nürnberg zum großen Flohmarkt gefahren. Ich hatte meinen eigenbau 2m-TRX mit 100kanal-PLL in rückmischtechnik und 10W dabei, der gerade fertig geworden war.
    Als ich einen Messplatz von darc auf der messe fand, hab ich das ding aus dem auto geholt und zum durchmessen hingegeben.
    sofort stand eine traube "DARC-Amateure" (ich war ja noch GST ;) um den tisch...
    was da so an kommentaren kam war echt der hammer


    "und das funktioniert" "gugg mal, da sind ja richtige radiospulen drin"


    der OM am messplatz meine nur: "klasse, lange nicht so ein sauberes signal gesehen, nur der hub ist zu hoch..."


    als dann die diskussion losging, das die "clubstationslizenzen" nur die c-lizenz bekommen sollten "wegen mangelnder kenntnisse in der technik" war meine meinung zu den "steckdosenfunkern" und "bratenheinis" feststehend, und ist es eigendlich bis heute.

  • Das sehe ich auch so !


    Da kommen die Funker und wollen Beraten werden was sie sich denn für Tolle Antennen kaufen sollen. Die meisten kennen nur die ANT aus den Kataologen und erwarten das eine KW ANT von 1 m Länge auf 80 m DX fähig ist ( steht ja im Katalog ! ).
    Wenn man dann Antwortet, das man für weit weniger Geld, bessere ANT selber bauen kann ...... kommt das große Erstaunen. Von ATU haben die meisten noch nichts gehört bzw. wissen eigendlich gar nicht was das Teil soll und kann.
    Dann kommt der Tag, wo man den Leuten was aufs Dach baut oder in die Luft hängt und dann kommt das große Staunen, das es auch mit 5 Teuro auf auch DX arbeiten kann.


    Ich habe immer die OPs Bestaunt, die ihre Technik selber gebaut haben. Ein verstorbener OM aus meinem alten OV hatte in seiner Gartenlaube immer so 20 TV Geräte und 10 alte Radios stehen. Die KW Station war selbst gebaut und wenn etwas bemängelt wurde am Signal, schaute er sich in seinen Geräten um, lötete das passende Bauteil aus und in seine Station ein, bis eine Verbesserung eintrat. Er besaß eine Selbst gebaute Quad, die über Seilzüge gedreht wurde. Dieser OM war für mich immer ein Vorbild. Leider bin ich nicht so ein großer E.-Technik Fan. Dafür habe ich mich dann auf Antennen und Maste eingeschossen.


    Eigendlich müsste man mal die " Gut Bestückten" OPs mit Bilder anschauen und sich deren Stationl erklären lassen. Ich Behaupte, das 70 bis 80 % der OPs Ihre teuren Geräte nicht kennen und auch nicht Erklären können. Schaut euch mal in euren Vereinen um !
    Wer müsste da eigendlich Ärmlich angeschaut werden !!??
    Mit Sicherheit nicht der QRP Selbstbauer !!


    Wenn man in der Öffentlich Arbeit mal eine QRP Station vorstellt, dann staunen die Unwissenden schon sehr stark, mit wie wenig Aufwand man Weltweit Funken kann.
    Wenn den Leuten dann Erklärt wird, das man mit der Leistung einer Taschenlampe sich mit einem anderen Land Unterhält, wird das Erstaunen noch größer.
    Besser kann man QRP nicht Werbewirksam darstellen. Am Besten im Hintergrund noch ein Bild von einer Dicken Konteststation. Dann sagt man, die kleine Station kostet hier 200 Teuro und die Kontest Station so 7.ooo Teuro, dann ist der Effekt noch besser.


    Bringt doch eure QRP Stationen mal mit zum Fielday oder Grillen im OV. Da wird man Staunen, das man aus einem kleinen Koffer mit Akku genaus so gut Arbeiten kann wie der Durchschnits OP. Viele haben so etwas noch nicht gesehen und Glauben es erst, wenn man Ihnen das auch zeigt.


    Oder fahrt mal für einen QRP Kontest in ein anderes Land ( ich war dazu oft in LX ). Die Menge an Stationen, die man da Portabel in zwei Tagen Arbeiten kann ist schon fast eine Selbstbefriedigung mit Starkem Abgang. Das tut der Funker Seele mal gut !
    Mann kann leider nur viel Arbeiten, wenn man ein etwas Seltenes Call hat ...... ist eben so. Früher war man im SAC in OZ unter OZ/DK7QB immer als die Zahl 0 : Null gewertet. Da es in OZ kein OZ0 gab, konnte man in Guten Zeiten bis über 1.000 QSOs fahren. Man war eben Weltweit ein Gesuchter Multi !!


    Mit den Richtigen Mitteln kann man schon tolle Erlebnisse im QRP Bereich haben.
    Wer sich Unterdrückt fühlt, sollte mal an seiner Persöhnlichen Psyche etwas Feilen. Dann geht es auch wieder Aufwärts.


    Schön fand ich auch den Minimal Teile Kontest von HAL !
    Da habe ich mir mal einen TX mit Quarzen zusammen gebaut und hatte 40 mW Output. Das Erste QSO an einer 33 m LW war mit England. Das Glücksgefühl dabei war Besser als 5 Weihnachten zusammen. Nach dem Motto : Selbst gebaut und Funktioniert auch noch ...... was will man mehr. Traut euch und zeigt das auch mal den anderen in euren Vereinen. Da werdet Ihr mit Sicherheit einige für unsere Sparte Neugierig machen können !


    Also ...... nur Mut und Entschlossenheit und wir werden als QRPler nicht auf dem Neben Gleiß abgestellt werden !


    vy 72 / 72 de Bert DK7QB - DE0CWL


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie Behalten.

  • Hallo ,


    ob jemand QRO oder QRP macht ist seine persönliche Entscheidung.
    Ich mache beides , übrigens mit gekauften und mit selbergebauten
    Geräten und Zubehör . Man sollte aus seinem Hobby keine Weltanschaung
    machen , sympatische Menschen gibt es überall und das Gegenteil ebenso ,
    in Ost und West . Mit wenig Leistung weit zu kommen macht Freude ,
    aber so wie ein Kartfahrer Spass hat , kann dies dem Formel 1 Fahrer
    auch nicht abgesprochen werden , mit Toleranz geht alles , oder ?
    Das auf QRP Amateure herabgesehen wird ist mir noch nicht untergekommen ,
    dies liegt wohl in der eigenen Sichtweise dessen, der sich (zu Unrecht )herabgesetzt fühlt.
    Die Selbstbeschränkung auf eine kompakte Eigenbaustation schwebt übrigens vielen vor ,
    nur trauen sie sich nicht das umzusetzen .


    72 und 73 Stephan

  • Hallo.


    Diejenigen, welche heute mit Mühe und Not in Zeiten einer "Volksangst gegen jegliche Strahlung" die mühsam gehaltene 750 Watt Leistungsregelung verteidigen, haben da durchaus ein besorgtes Auge auf QRP-Leute geworfen, die den Kleinleistungsfunk schon fast zum Fetisch erheben.


    Argumentation: "Es geht doch auch mit kleiner Leistung. Wozu brauchen wir 750 Watt?"


    Das ist dann auch schon eine relativ "gefährliche" Argumentation, denn es gibt durchaus Leute, die den Amateurfunk kritisch betrachten. Und sei es nur der weniger verständnisvolle Nachbar, der sich in einem Gerichtsverfahren gegen einen Amateur solche Argumentation zu Eigen macht. Ein Richter könnte dann, um des lieben Friedens Willen, zu der Einsicht gelangen, daß es ja mit 10 Watt auch geht.


    Tatsächlich aber geht es mit QRP eben nur unter günstigen Umständen weit und gut. Da fehlen einfach 20 dB Leistung, die beim Empfänger in Australien dann den Unterschied zwischen lesbarem Signal und Rauschen ausmachen. Natürlich kann man mit QRP auch Australien mal arbeiten. Nur - wann? Das sind, seien wir mal ehrlich, eher Ausnahmefälle. Die machen dann zwar rundum glücklich. Andere haben halt andere Vorstellungen vom Glück.


    QRO hat also seine Berechtigung. Und QRO muß man auch, mit guten Argumenten, verteidigen. In Zeiten zunehmender Regulierung und immer mehr Einschränkungen droht uns sonst nämlich der Entzug von Leistung. Immerhin liefern manche Leute dafür die (falschen) Argumente.


    73 + 55
    Rolf

  • +

    73 Michael, DF2OK
    "Die Zeit minimiert die Löcher im Sieb der Bekanntschaften." So aktuell wie lange nicht mehr.
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    Edited 3 times, last by DF2OK ().

  • Hallo Funkfreunde,
    in meinem Umfeld ist die Einschaetzung was QRP angeht nicht ganz so negativ, wie's hier im Forum rueberkommt. Aber auch ich kenne die allfaelligen Bemerkungen aus der Richtung: "Das Leben ist zu kurz fuer QRP".
    Das ist aber aus meiner Sicht alles nichts weiter als ein ganz normales gesellschaftliches Problem: Schauen wir uns um, so werden wir dutzende Beispiele finden, bei denen in vergleichbarer Weise "auf die Kleinen draufgehauen" wird.
    Die Autofahrer mit den nicht ganz so PS-starken Fahrzeugen, die Geringverdiener usw. usw. - Was sich in unseren Kreisen tut, ist nichts weiter als ein Spiegelbild der Gesellschaft. Dazu zaehlt auch das Verhalten a.d. Baendern.
    Nun musz ich noch ergaenzen, dass ich das ganze Thema QRP auch nicht besonders "verbissen" sehe. QRP-Betrieb ist fuer mich Mittel zum Zweck: Dort, wo vom Aufwand her hohe Leistung nicht moeglich ist, oder extrem unwirtschaftlich waere, da mache ich gerne QRP-Betrieb. Und das ist in aller Regel der einfache Portabel-Betrieb. Zuhause, wo Leistung aus dem Netz "unbegrenzt" zur Verfuegung steht, und auch ein 100W-Trcvr (und eine 500W PA), da mache ich es meinen QSO-Partnern (und mir) nicht unnoetig schwer in Kontakt zu kommen. - Natuerlich, wenn ich ein neues QRP-Geraet ausprobiere, dann auch von zuhause aus, zum Test. Im Auto, wo durch die kleine Antenne der Wikungsgrad eh in den Bereich einer 5W ERP-Station geraet, sehe ich persoenlich keinen Sinn noch zusaetzlich die moeglichen 100W Ausgangsleitung weiter runter zu drehen - abgesehn von einigen Versuchen hin & wieder.
    Wichtig ist: Leben & leben lassen ! - Wer sich das Motto zu Eigen macht, hat weder mit QRO noch QRP Probleme.


    73
    Juergen
    DL4KE


    p.s. Gerne erinnere ich mich immer wieder an meine Anfaenge im Afu, da es noch Schriften gab, in denen stand:
    "Der Funkamateuer haelt sich an die Regeln, ... ist hilfsbereit ... usw...." - Genau diese Ausfuehrungen waren es, die mich damals glauben lieszen, Funkamateure seien besondere Menschen...hi....


    nnnn

  • Hallo,
    ob man sich minderbemittelt fühlt, ob man sich klein fühlt wenn man QRP macht und das auch sagt, dass liegt nur an einem selbst. Wenn man man meint, dass herablassend geredet wird, dann nimmt man das einfach nicht für sich in Anspruch. Und schon verpufft das alles.
    Ansonst haben meine Vorredner schon alles gesagt. Seit einfach stolz auf QRP und strahlt das auch aus. Immer 599 oder 59 sagen und dann das QSO beenden ist auch nicht besonders toll. Das besondere Abenteuer liegt doch im Ausprobieren, im Selbstbau und im Erfolg den man damit hat.

  • Hallo ,


    Im großen und ganzen spricht mir Fabians Beitrag am meisten aus der Seele. Allerdings gewinnt man beim Selbstbau von Geräten und vor allem Antennen Kenntnisse , die einen schon in die Lage versetzen können auch mit wenig Leistung ein lautes Signal zu produzieren. /QRP ist kein erlaubter Zusatz und somit schlichtweg illegal. Damit erübrigt sich jede Diskussion. /QRP im Pileup ist dazu noch schlimme Betriebstechnik. Mir macht es besonders auf 160m Spass ganz beiläufig im 3. Durchgang meine Sendeleistung zu nennen wenn ich schon 599 oder sogar mehr bekommen habe. Das hat in wenigen Fällen sogar schon zum abrupten Abbruch des QSOs geführt. Sowas ist aber selten.
    Belächelt worden bin ich noch nie deswegen, obwohl ich nun 25Jahre fast auschließlich QRP - CW unterwegs bin.
    Neuerdings habe ich viel Spass an DX mit 100W und Drahtantennen vor allem auf dem TOP Band.
    Die Welt ist nicht schwarz und weiß. Man sollte sich nicht mit Dogmatismus den Spass an der Breite unseres Hobbys selbst vermiesen. Elitendenken auf allen Seiten ist auch kontraproduktiv.


    72s


    Lutz