Hobo Experimente: SDH = Software Defined Hobo

  • Das modulare Konzept lädt wirklich zum Experimentieren ein. Heute habe ich das Quarzfilterboard heraus gezogen und statt dessen einen Stecker dorthin gesteckt, wo sonst das Signal vom Mischer in das Quarzfilter hinein geht. Keine weiteren Anpaßmaßnahmen fürs erste.


    Nun das kleine SDR vom FA Leserservice an dieses Kabel angeschlossen. Das SDR, das im Original für 7 MHz ausgelegt ist habe ich leicht modifiziert: Der Eingang auf 9MHz und der Clock Oszillator auf 36 MHz umgebaut.


    Nach anfänglichen Softwareproblemen (das war mein erster eigener Versuch mit SDR) klappte es. CW, SSB und AM zwischen knapp unter 7 MHz bis etwa 10,5 MHz mit dem beim letzten Experiment gebauten 40/30 Modul geht prima.


    Mal sehen, im nächsten Schritt werde ich wohl einen Oszillator und einen IQ Mischer auf eine kleine Platine bauen, die direkt gegen die Quarzfilterplatine austauschbar ist.


    Prima zum spielen mit dem SDR Konzept geeignet, so ein Hobo. Eigentlich muss ich ja am Handbuch arbeiten, aber dieses Experiment hat mich echt gejuckt :D

  • Quote

    Original von dl5sdc
    Hallo Peter,


    die Idee finde ich prima. Wenn ich das richtig verstehe bildet der SDR von FA zusammen mit dem PC dann sozusagen einen Panoramaempfänger.
    Auf dem Bild erkenne ich, dass ein ca. 20kHz breiter Bereich dargestellt wird.
    Meine Vermutung: das ist der Bereich des SDR, dann kann man am Hobo die Mittenfrequenz manuell einstellen (also von ca. 7- 10.5 Mhz). Richtig?


    Richtig.
    Die Darstellbare Bandbreite hängt von der Soundcard ab. Aus dem von der Antenne kommende Signal wird vom Preselektor des Hobo ein etwa 150kHz breiter Bereich ausgefiltert und im RX Mischer auf 9MHz umgesetzt. Dieses 9MHz Signal wird im externen IQ Mischer auf die NF Ebene umgesetzt und dort von der Soindcard verarbeitet.


    Quote


    Noch ne Frage, kann man das Filter nicht drin lassen und nur davor eine Abzweigung schaffen? Klar für einen Versuch ist das blöd, aber später für eine Panorama-Option zu nachrüsten (vorbereitet auf den Steckplatinen?).
    73 Günter
    dl5sdc


    Ich bin ziemlich sicher dass das geht. Die Mischer Platine übergibt das 9MHz Signal mit einer Impedanz von etwa 100 Ohm an das Quarzfilter. An dieser Stelle sollte sich ein Spitter einsetzen lassen der die 9MHz auskoppelt ohne den Weg zu den Quarzfiltern zu stören. Ob ich dass jetzt in Angriff ??? Ich glaube im Moment eher nicht, ich habe genug mit dem Handbuch zu tun dass es rechtzeitig fertig wird.


    Ich werde aber ein Unterforum "Hobo Experimente" einrichten, da könnt ihr euch dann austoben :D

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Günter,


    ich verstehe Peters Konzept ein wenig anderes:
    Der HOBO ist mit dem 40/30 Modul aufgebaut, d.h. auch nur diese Filter für diese Bänder sind aktiv.
    Da der TX einen festen Bandfilter an der Antennenseite hat und danach der RX mit einem Preselector betrieben wird, können über den DDS nur Bänder 40m 30m auf die Zwischenfrequenz (ZF) von 9MHz umgesetzt werden.


    Deshalb muß auch der SDR vom FA Leserservice als RF mit 9MHz betrieben werden.


    Daraus folgt, dass dessen Eingangsfilter auf 9MHz abgestimmt ist und der Quarztakt des I/Q Mischers auf das vierfache der Eingangsfrequenz, also 36MHz gelegt wird.


    Der I/Q Mischer erzeugt dann die I/Q-Signale mit 48KHz Bandbreite, die dann von der Software im Rechner verarbeitet werden.


  • Dieser Hobo wurde in einem früheren Experiment so umgebaut, dass er durchgehend von knapp unter 7 bis knapp über 10 MZ läuft. Der Preselektor ist über diesen Bereich komplett abstimmbar. Der jeweils ausgeschnittene schmale Bereich wird auf 9MHz umgesetzt. Mit dem Hauptabstimmknopf des Hobo wähle ich die Mittenfrequenz des von der Soundcard darstellbaren Bereiches.
    Gestern Abend habe ich mit viel Spaß AM Rundfunk mit dieser Kombination gehört. Hobo auf 7240 kHz, Preselektor auf Maximum, BC Station mit der Maus ausgesucht.
    Antenne: 1 Lambda Loop für 40m, ohne Koppler direkt auf den Eingang des Hobo.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Leute
    Ich glaub ich brauch auch so ein "Hobo". Da scheint man ja viel basteln können.


    73 de Karsten

  • Hallo Peter & alle,


    sehr interessant alles und wie sich doch Ideen ähneln :P
    Mache auch Experimente mit dem FA-Einsteiger-SDR - nur habe ich keinen HOBO :D Taktsignal kommt bei mir vom FA-NWT, Rest dazugelötet =)
    So kann ich gut verstehen Peter, dass du lieber weiter experimentieren willst statt Baumappe zu schreiben - aber irgendwann gibts dann Mecker :D


    Peter, ich gehöre zu den ersten, die dann auch einen "nackten" LP-Satz des HOBO ordern werden, wenn ihr es dann anbietet. Dies modulare Konzept schreit ja förmlich nach einem "ExperimentalHOBO" :)

    72/73
    Con


    DM5AA - DOK V11 - JO64SC
    DL-QRP-AG#297 - G-QRP#7939 - AGCW#1957 - RU-QRP#345
    BCRspezial - MosquitaTurm - SKY-SDR - viele Baustellen