Praxistip: Festlegen von Windungen auf Ringkerne

  • Hallo Gemeinde,


    momentan bin ich beim Aufbau meiner Mrs. Mosquita. Anstatt der geplanten VFO-Spule verwende ich bei mir einen Ringkern T50/6 (gelb) Ringkern, mit 47 Windungen, Anzapfung bei 14 Windungen vom kalten Ende.


    Oft wird empfohlen, die Windungen mit Zweikomponentenkleber festzulegen, was aber ein ziemliches Gefummel ist weil der Kleber die Spule wieder verstimmt und man die Windungen während der Topfzeit des Klebers nachjustieren muss. Nimmt man hingegen Weissleim (genau, das Zeug das man sonst gerne zum verleimen von Holzteilen nimmt!), dann verstimmt sich die Spule zwar zunächst auch, aber ist nach dem Trocknen wieder da, wo sie vor dem Aufbringen des Leimes auch war. Bei mir hab ich den VFO (mit Hilfe eines kleinen Lufttrimmers) genau auf 3,000 MHz eingestellt, nach dem Aufbringen des Leimes gestern Abend zeigte der Zähler nur noch 2,985 MHz. Heute nachmittag war er wieder ziemlich genau bei 3,000 MHz.


    Ein weiterer Vorteil: Es sieht hübsch aus und das Zeug geht im Notfall auch eher wieder ab als das Epoxidharz des Zweikomponentenklebers.


    Probiert's doch bei Gelegenheit mal aus und berichtet hier wie's funzt!


    Viel Spaß beim Basteln und vy 72 de Hannes, DL9SCO


  • Hallo Hannes,


    schau doch mal in ganz alte Radios hinein. Unsere Altforderen haben ja das Rad schon erfunden und man muß sie nur fragen, oder sich ihre Werke ansehen. Die haben es mit Bienenwachs gemacht. Ein Stückchen Wachs aus einer Bienenwachs!-Kerze pulen und auf die Spule legen, mit dem Lötkolben antupfen > fertig. Kann nachgearbeitet werden, kann problemlos entfernt werden und stinkt nicht.


    73 de uwe df7bl

  • Hi Uwe,


    danke für den Tip! Werde bei Gelegenheit mal schauen ob Bienenwachs die Spulen verstimmt.
    Ein befreundeter OM nimmt übrigens die rote Wachsrinde des "Babybel"-Käses aus dem Kühlregal um seine Abgleichkerne in den Spulenkörpern festzulegen...


    Beste 72!


    Hannes, DL9SCO