Gebevorlagen für deutsche und englische QSO

  • Moin,


    Ich habe mir zu Anfang meiner Morselaufbahn Gebevorlagen erstellt. Damals noch mit der Hand vorgeschrieben. Dank der Computertechnik konnte ich diese Kladdezettel im Textverarbeitungsprogramm für den CW-Kurs 2001 neu auflegen und stelle sie hier als PDF-Dateien zur Verfügung. Weitergabe nur komplett und mit Quellenangabe.


    CW_QSOtextDL.pdf

    CW_QSOtextG.pdf


    Wie benutze ich die Vorlagen?

    1. Herunterladen, ausdrucken und statt MYCALL das eigene Rufzeichen eintragen.

    2. CALL wird durch das Rufzeichen der Gegenstation ersetzt.

    3. MYQTH ebenso. Dabei die nächstgrößere Stadt nehmen.

    4. Die ??? werden durch aktuelle Angaben ersetzt, wie RST, Name und QTH der Gegenstation. Eigener DOK, wenn vorhanden.

    5. Die vertikalen Trennstriche | sind Auswahlhilfen. Dazwischen wird ein zutreffender Begriff gewählt.

    Beendet wird die Auswahlzeile durch das Trennzeichen =


    Nun das Interessante an der Vorlage. Weil das Abspulen von immer gleichlautenden Standart-QSO für einen selbst und MithörerInnen langweilig werden kann, habe ich zu den diversen Phasen Auswahlmöglichkeiten aufgeführt. Alles, was zwischen den senkrechten Strichen zu finden ist, kann genommen werden. Allerdings nur einer je QSO und passen sollte es auch. :)


    1. Beispiel: gm | gd | ga GM heisst bekanntlich guten Morgen. GD = guten Tag und GA logischerweise guten Abend. Hier ist es schon sinnvoll, den passenden Gruß zur passenden Tageszeit auszuwählen.


    2. Beispiel: wx sonnig | (nachts) klar | bewoelkt | bedeckt | niesel | regen | hagel | schneefall | windig | sturm =

    Das Spiel wiederholt sich, wobei hier natürlich auch Kombinationen möglich sind. Nachts geht nix mit "sonnig", aber "bewökt" und "niesel" schon. Also hier den guten Verstand walten lassen. Es folgt: temp (abt) ??c = Klar, auch hier dann entweder das eintragen, was Euch Euer Außenthermometer anzeigt oder eben schätzen (abt = about = in etwa)


    3. Beispiel: QSO-Ende. Dort habe ich die üblichen Grußfloskeln diverser Länder aufgeführt, die mir in der AFU-Literatur gefunden habe. Auch hier gibts individuelle Gestaltungsmethoden.


    Um beim Geben die richtigen Begriffe auszuwählen, markiert Ihr die betreffenden Begriffe. Beim nächsten QSO dann andere. Ihr personalisiert die Angaben und schon stehen nun mehr entspannte, interessante sowie abwechslungsreicheren QSO nichts mehr im Wege. Die englischsprachige Vorlage ist eben an Englisch angepasst. Einiges ist dort dann doch anders. Das System ist so vielfältig, dass Ihr es schnell verstanden habt.


    Wer genau schaut, wird merken, dass ich nach wenigen Durchgängen nur "de mycall" gebe. Wenn das qso flüssig läuft, reicht das. Wer nur mithört, weiss zudem, wer gerade sendet. Bei qrq wird das eher seltener gegeben, damit der Flow nicht gestört wird. Dabei trotzdem die Bestimmungen beachten.


    Funkfreund und Fachmann Ludwig, DK5KE hat ebenfalls Gebevorlagen im Netz: https://www.qsl.net/dk5ke/download/QSO-Morsevorlage.pdf Bei ihm gibt es Platz um etwas eigenes vorher aufzuschreiben. Hat auch Vorzüge, braucht allerdings mehr Papier. Aber irgendwann gibt man das eh aus dem Gedächtnis und nach vielen QSO sind die Vorlagen sowieso überflüssig. ;)


    Viel Spaß bei den hoffentlich entspannten ersten QSO.


    Quellen:

    DF2OK: Amateurfunk - Morsen, Telegraphie, CW

    DK5KE Morsetelegrafie - Morsen lernen und hören - Erste QSOs

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG GM ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

    Edited 11 times, last by DF2OK ().

  • Moin,


    sowas hatte ich auch mal gebastelt. Hier findet man das, inkl. der LaTeX Sourcen, um das selbst zu gestalten.

    Dann hatte ich noch ein Bandplan gebastelt, mal ausnahmsweise kein LaTeX.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...