Empfehlungen für TrueRMS Multimeter

  • Moin,


    ich hatte ja mal 2021 nach einem Brymen Multimeter gefragt, aber mir bis heute noch kein neues Multimeter angeschafft. Ich verwende immer noch mein 23 Jahre altes Fluke 73 III, mit 3200 Counts. Nun ist aber der Zeitpunkt gekommen, dass ich ein TrueRMS Multimeter bis mindestens 10kHz benötige (weil die beiden Oszi nicht potentialfrei sind), Anzeige vom Duty-Cycle wäre auch nett. Ansonsten die üblichen Dinge und es sollte schon ein paar mehr Counts als das alte Fluke haben, auch gut bei kleinen Meßwerten, U/I/R sein. Ich habe schon bei Brymen und Uni-T geschaut, bin mir da aber unschlüssig. Hat jemand eine Empfehlung?


    Btw: Hat jemand das 121GW vom EEVblog / Dave Jones im Einsatz? Das wird auf der einen Seite hochgelobt, auf der anderen Seite verrissen, wenn man im Netz so stöbert.


    73, Tom

  • wenns nicht ganz so teuer sein soll

    Aneng 870 , knapp 30 Eus bei Ali

    habs mal kurz im Qrl mit nen 6,5 stelligen Agilent verglichen und es war erstaunlich dicht dran

    im DC Bereichen sehr genau, Ac konnte ich nur Sinus mit max. 1khz testen - auch da alles ok

    für den Preis Top

    73 Rainer, dl1auz

  • Moin,

    Aneng 870 , knapp 30 Eus bei Ali

    habs mal kurz im Qrl mit nen 6,5 stelligen Agilent verglichen und es war erstaunlich dicht dran

    im DC Bereichen sehr genau, Ac konnte ich nur Sinus mit max. 1khz testen - auch da alles ok

    für den Preis Top

    ich kaufe aus Prinzip nicht bei Ali und ebay. Habe da nicht mal ein Konto. Wer billig kauft, der kauft zweimal. Da eine Sicherung für CATIII (1000V) schon fast 10€ kostet, stelle ich diese Spezifikation in Frage. Gute Probes bekommt man auch nicht für 10€. Um solche Produkte mache ich in der Regel einen großen Bogen.


    Es muss aber auch kein Fluke 87 sein, ich habe ein Fluke hier und eines am anderen QTH. Aber es sollte schon eine Spezifikation und eine Dokumentation dabei sein und nicht irgendein Kauderwelsch in der Beschreibung wie beim Aneng 870 (und den gleichen Modellen mit anderer Bedruckung), was nicht im geringsten lesbar ist.


    Ich habe einen schönen YouTube Kanal gefunden, wo Multimeter sehr ausführlich getestet werden, da hangele ich mich noch durch. Da wird auch schon mal ein Fluke beim Transiententest zerstört. Da gibt es schon ein paar ganz nette Geräte. Das 121GW vom EEVBlog gehört aber nicht dazu, das Teil ist sau langsam.


    73, Tom

  • Interessanter Kanal und der Test des "Chinesen" UNI-T UT61E+ hat mich überrascht . . . nicht schlecht für den Preis.
    Das UNI-T UT161E hat die gleichen Eigenschaften aber auch ein CE-Zeichen für Europa.

    Vy 73, Roger

    Edited once, last by dl2ydp ().

  • Auffe Aabeit war immer nur Fluke. Konnte ich mir privat nicht leisten. Fluke ist Einstrahlungsfest. Andere DMM, welche ansonsten nicht schlecht waren, hatten bei Messungen an Variable Frequency Drives jedoch nur noch Hausnummern angezeigt.

    Hab jetzt u.a. ein UNI-T Bench DMM welches ich an VFD nicht mehr testen konnte aber im Shack auf Sendung spinnt es nicht. Bin also damit zufrieden. Ja, das ist nur ein subjektiver Eindruck und kein präziser Test.

    73 de Eike KY4PZ / ZP5CGE

    Wat de een sien Uhl is de anner sien Nachtigal
    Auf Englisch: Live and let live
    Und wenn's garnicht anders geht: "Einfach gaanich injuriern!" sagt der Hamburger

  • und übrigens 1000V Sicherung, die ich schon tauschen musste: ja, kostet ca 10$ und dabei fiel mir auf, dass das Original von UNI-T der nachgekauften Aualitätssicherung doch sehr ähnlich sah.

    73 de Eike KY4PZ / ZP5CGE

    Wat de een sien Uhl is de anner sien Nachtigal
    Auf Englisch: Live and let live
    Und wenn's garnicht anders geht: "Einfach gaanich injuriern!" sagt der Hamburger

  • Moin Eike,

    Fluke ist Einstrahlungsfest. Andere DMM, welche ansonsten nicht schlecht waren, hatten bei Messungen an Variable Frequency Drives jedoch nur noch Hausnummern angezeigt.

    schau Dir mal den oben verlinkten YouTube Kanal an, speziell dies Video. Diese Tests macht Joe Smith in allen Videos mit den Multimetern und es gibt auch eine Übersicht, wann die sich dann zerlegt haben. Es ist schon beachtlich, welchen Aufwand er für die Tests betreibt, nicht nur einfach die üblichen Messungen von U/I/R. Aber das sind natürlich schon Spannungen. Interessant ist auch der Test, wie lange der Drehschalter so durchhält, wie die Leiterbahnen danach aussehen. Ich finde, der Kanal lohnt sich wirklich und es sind diverse Preisklassen dabei. Aber auch ich gebe heute nicht mehr > 600€ für ein Multimeter aus, die Hälfte ist meine Obergrenze.


    73, Tom

  • Ich habe das Brymen BM869s mit dem UNI-T UT161E verglichen.
    Das Brymen BM869s hat schon noch seine Vorteile, kostet aber
    auch ~ doppelt so viel. Für das Geld sicher gute Geräte und wenns
    besser sein soll, wird es halt immer etwas teurer. . . nicht nur bei
    Messgeräten.

    Vy 73, Roger