Protector für Abschaltung hohes SWR

  • Manchmal braucht auch ein QRPer etwas Leistung. So habe ich beschlossen, eine PA mit 2 x MRF 300 mit Bausteinen zusammenzustellen. Ich nutze Module aus SV1 von DX World-e. Die PA funktioniert schon ordentlich im Probebetreib - aber leider noch ohne die unumgängliche Schutzschaltung. Vom gleichen Verein habe ich einen projection trigger erworben. Aber ich komme mit der Funktion nicht klar - hohes SWR schaltet 50 Volt-Versorgung ab. Ein schnödes Schaltbild ist vorhanden - eigentlich nix Besonderes. Die Jungs haben sich aber nicht die Mühe gemacht, die Funktion und Einstellung zu beschreiben. In einer solchen Situation merke ich, dass ich früher doch mal eine technische Ausbildung mir hätte antun sollen. 50 Jahre basteln macht nicht immer schlau. Und deshalb frage ich die Freunde im Forum. Wer kann mir die

    Funktion und die Einstellungen nach dem beigefügten Schaltbild näher erklären ?Schaltbild Protector.pdf

    - SWR-Spannungen liegen korrekt an und verändern sich beim höherem Rücklauf wie es sein soll.

    - vor dem Schaltbild ist ein 10K poti vorhanden mit der Bezeichung LPF Ref - vermutlich um Rücklaufspannung reduzieren zu können ? oder LowPassFilter Reference ? (ist nicht eingezeichnet)

    - das SWR wird vor und hinter dem Tiefpassfilter mit zwei getrennten Meßköpfen gemessen

    - am Transistor VT 1 ist einer Zenerdiode mit 8,2 Volt, dort wird vermutlich die von Pin 14 des LM339N gelieferte Spannung zur Steuerung verwendet über Transistor VT1 und Thyristor zu LED

    - den LM339N habe ich schon gewechselt. Seine Funktion ist mir nicht ganz klar. Es wird eine Spannungsdifferenz ermittelt und wo eingestellt ?

    - Löschung eines Fehlers ist geklärt

    die weiteren Funktionen mit max Power und hohem Strom lassen wir mal weg zur besseren Übersicht.

    Wenn Du Lust hast, kannst Du ja mal mit Fachkenntnissen nachdenken.

    73 de Franz, DL2UR, Donaueschingen

  • Hallo,


    OP1 bildet einen Subtrahierer: Erklärung Subtrahierer Comperator (R5 geht auf postive Versorgungsspannung, nicht auf den Ausgang, hatte ich übersehen).


    Die drei Thyristoren bilden eine Oder-Schaltung: Also wenn SWR zu hoch ODER Strom zu hoch ODER Leistung zu hoch ist wird duchgeschalten auf Masse -> Basis von VT1 geht auf 0V -> das "Relais" ab, da VT1 sperrt.


    R11, dient zum Einstellen der Leistungsobergrenze, R6 für den maximalen Strom, hier muss man wohl einen Shunt in die negative Versorgungsleitung der PA einschleift und dort abgreifen werden. Geht wohl doch besser, siehe unten (Reinhold, Kubik).


    ... entfällt, weiteres siehe unten (Reinhold, Kubik)...


    Die Zenerdiode dient dazu sicherzustellen, dass die Thyristoren sicher durchschalten (genügend Strom fliest), dabei aber VT1 dabei nicht kaputt geht, weil R7 nur 470 Ohm hat. Sonst ist der Basisstrom zu hoch.


    Löschung des Fehler durch ausschalten/einschalten der Versorgungsspannung.


    Soweit mein Verständnis.


    Grüße

    Günter

    dl5sdc

  • Manchmal braucht auch ein QRPer etwas Leistung. So habe ich beschlossen, eine PA mit 2 x MRF 300 mit Bausteinen zusammenzustellen. Ich nutze Module aus SV1 von DX World-e.

    Die Module benutzen, wie viele andere auch, anstatt einer bifilaren zwei getrennte Drosseln. Du wirst damit Probleme haben die versprochene Leistung linear zu erzeugen.



    - vor dem Schaltbild ist ein 10K poti vorhanden mit der Bezeichung LPF Ref - vermutlich um Rücklaufspannung reduzieren zu können ? oder LowPassFilter Reference ? (ist nicht eingezeichnet)

    Wo sitzt dieses Poti genau?



    - das SWR wird vor und hinter dem Tiefpassfilter mit zwei getrennten Meßköpfen gemessen

    Der Meßkopf vor dem TP-Filter ist zum Schutz der Endstufe da. Damit wird detektiert ob das richtige TP-Filter geschaltet wurde, insbesondere im manuellen Betrieb. Die Schutzschaltung hat jedoch keinen Eingang dafür, zumindest sehe ich keinen.


    - den LM339N habe ich schon gewechselt. Seine Funktion ist mir nicht ganz klar. Es wird eine Spannungsdifferenz ermittelt und wo eingestellt ?

    Der Komparator vergleicht die FWD- und REF-Spannung. Ab welcher reflektierten Leistung der Komparator reagiert, wird mit dem Poti R3 (1k) eingestellt. Überwiegt die REF-Spannung, schaltet der Komparator auf high, zündet den Thyristor VS1 welcher dann im Gegenzug VT1 und den Infineon PROFET (high-side Schalter) BTS50085 abschaltet.


    - Löschung eines Fehlers ist geklärt

    Ein Taster zum Löschen eines Fehlers fehlt (noch) in der Schutzschaltung.


    die weiteren Funktionen mit max Power und hohem Strom lassen wir mal weg zur besseren Übersicht.

    Zu hohe Ausgangsleistung (über R10 10k einstellbar) zündet den Thyristor VS2, welcher dann über VT1 den PROFET abschaltet. Der PROFET mißt intern den Strom der Endstufe und liefert an Pin 5 eine dazu proportionale Spannung. Ist diese zu hoch, zündet VS3 und schaltet VT1 bzw. den PROFET ab. R9 (5k) bestimmt den max. möglichen Strom der Endstufe.

  • Post by Martin ().

    This post was deleted by the author themselves ().