Antennendraht im Fensterrahmen klemmen

Bitte beachten!
In der Woche vom 15. -21.07.2024 wird das Forum mehrmals für kurze Zeit in den Wartungsmode geschaltet
und zeitweise auch gar nicht erreichbar sein.
Grund sind Wartungsarbeiten am Server in Vorbereitung der Installation der neuen Forensoftware.
Wir bemühen uns, die Zeiten der Nichterreichbarkeit so kurz wie möglich zu halten.

Danke für Euer Verständnis
  • Ich habe mit Fensterrahmen-Durchführung folgende Erfahrungen gemacht:

    - Das Kabel soll möglichst dünn sein, sonst kann sich der Fensterrahmen auf Dauer verziehen. Also möglichst kein Koaxkabel, sondern Flachbandkabel.

    Viele Flachkabel ermöglichen auch annähernd 50-Ohm-Durchführungen, zb, 2x LFL oder Flachbandkabel aus alten Computern (3xMasse und 2 Leiter). Die paar cm kann man auch mal auf hochwertige Isolierung verzichten, die Gummidichtung im Rahmen ist ja auch nicht gerade HF-gerecht. Das geht auch mit 100W-Stationen bei 50-Ohm-Leitungen.

    - Abstimmte Leitungen oder Drähte einer Endfeed können kritisch sein. Es können sehr hohe Spannungen auftreten, die dann die Gummidichtung im Fensterrahmen deutlich in Mitleidenschaft (bis hin zum zerbröseln) ziehen können, zumindest, wenn man mit einer 100W-Station arbeitet.

    73 Reiner

  • - Abstimmte Leitungen oder Drähte einer Endfeed können kritisch sein. Es können sehr hohe Spannungen auftreten, die dann die Gummidichtung im Fensterrahmen deutlich in Mitleidenschaft (bis hin zum zerbröseln) ziehen können, zumindest, wenn man mit einer 100W-Station arbeitet.

    Das hatte ich im letzten QTH auch gehabt. Trotz 40mm Abstand der Leiter begann es dort auf einem Band zu fackelt.

    Ich hatte schnell eine Flasche Selter zur Hand ...

  • Das hatte ich im letzten QTH auch gehabt. Trotz 40mm Abstand der Leiter begann es dort auf einem Band zu fackelt.

    Ich hatte schnell eine Flasche Selter zur Hand ...

    [Jetzt wird es mal wieder OT] Leider wird es oft vernachlässigt, aber ich finde in jede Werkstatt und in jedes Shack gehört ein genügend großer CO2-Löscher. Schadet auch nix wenn man zusätzlich einen Pulverlöscher griffbereit hat aber das Pulver zerstört dann alle versilberten Kontakte. Elektronik ist nach dem Einsatz unbrauchbar.

    73 de Eike KY4PZ / ZP5CGE

    Wat de een sien Uhl is de anner sien Nachtigal
    Auf Englisch: Live and let live
    Und wenn's garnicht anders geht: "Einfach gaanich injuriern!" sagt der Hamburger

  • Gibt es da nicht was mit Widerständen - ich meine ich habe im Internet was gesehen?

    Christian,


    ja, da war mal was mit 220 kOhm oder 330 kOhm / 2 Watt Schichtwiderstand und Vergleichbares. Ist für die Ableitung von statischer Aufladung gedacht.

    Wäre 100 W noch im Rahmen des möglichen?

    Wie Reiner im Posting #21 und Volker danach geschrieben haben: An hochohmigen Teilen einer Antenne treten schon bei kleineren Leistungen hohe Spannungen auf. Bitte Berührungsschutz beachten. Erst Recht, falls Du nicht der Einzige bist, der Zugang zur Antennentechnik hat.

    wären da nicht die Normen für Erdung und Potentialausgleich DIN IEC 0855

    Finden wir auch bei den Prüfungsfragen.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG GM ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~ QRZ.COM ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

    Edited 2 times, last by DF2OK ().

  • Was, bitteschön, ist daran Off Topic?

    Es beantwortet die Eingangsfrage: Hühnerleiter 40mm Abstand der Leiter, bei 100W und hochohmiger Einspeisung gab´s Feuer!

    Tschuldigung, da hab ich mich falsch ausgedrückt. 'OT' bezog sich nicht auf die Antworten zur Hühnerleiter sondern auf meinen Einlass wie man das Risiko senken sollte, das Haus abzubrennen. Dazu gibt es bestimmt noch mehr zu sagen aber das gehört dann in einen anderen Thread unter anderes Thema. Ich hab ja auch nicht geschrieben "Jetzt wurde es mal wieder" sondern "jetzt wird es wieder" und das bezog sich ausschließlich auf meinen Kommentar.
    Wie sagte mein Mathelehrer: "Ich nehme alles zurück und bestreite das Gegenteil".

    73 de Eike KY4PZ / ZP5CGE

    Wat de een sien Uhl is de anner sien Nachtigal
    Auf Englisch: Live and let live
    Und wenn's garnicht anders geht: "Einfach gaanich injuriern!" sagt der Hamburger

  • Hallo Rainer, waren das isolierte Drähte? Wie war die Isolation?


    73, Peter - HB9PJT


    Abstimmte Leitungen oder Drähte einer Endfeed können kritisch sein. Es können sehr hohe Spannungen auftreten, die dann die Gummidichtung im Fensterrahmen deutlich in Mitleidenschaft (bis hin zum zerbröseln) ziehen können, zumindest, wenn man mit einer 100W-Station arbeitet.

  • Hallo Rainer, waren das isolierte Drähte? Wie war die Isolation?

    Peter, es haengt von der Stelle ab, wie hochohmig die Antenne dort gerade ist und welche Sendeleistung benutzt wird. Ende der 70er hatte ich 1.5mm^2 Draht mit dicker fuer 600V zugelassener Isolation als Radials fuer meine Ground Plane benutzt. Bei starkem Sturm sind einige davon uebereinandergeschlagen und ich hatte das erst bemerkt, als das SWR "zappelte". Die Isolation war durchgeschlagen und die Draehte darunter hatten sich miteinander verschweisst. Die Isolation war dort geschmolzen und abtropft. Es muss also gut Hitze entstanden sein.


    73, Joerg

  • Hallo zusammen,
    die Antenne ist vom Hausgiebel schräg in den Garten gespannt (Sloper). Am Drahtende im Garten würde ich gerne was anbringen, das die statische Aufladung der Drahtantenne verhindert.
    Eine Funkenstrecke (Zündkerze) wird da wohl nicht gehen, da ja eine Spannung von ca. 3kV angenommen wird....
    Hättet ihr da eine einfache Lösung?

    73 de Christian

    Edited once, last by DK6PC ().

  • Ich möchte nochmals zurückkommen zur Brandgefahr von Kabeldurchführungen. Es gibt da bestimmt ungeeignete Isolationen. Aber ich gehe davon aus, dass man dies auch ganz gut lösen kann. Bei 1000 Watt Sendeleistung und einer sehr hohen möglichen Impedanz von 3000 Ohm ergibt sich eine Spitzenspannung von 2500 Volt. Nun habe ich gesehen, dass Kupferlackdraht mit 0.5 mm Durchmesser schon eine Durchschlagsspannung von 2400 Volt pro Leiter, also für das Leiterpaar 4800 Volt haben. https://www.elektrisola.com/en…elled-Wire/Technical-Data


    Ich gehe davon aus, dass dickerer Kupferlackdraht eine noch höhere Durchschlagspannung hat. Wenn man nun solchen Kupferlackdraht für die Fensterdurchführung verwendet und den Draht zusätzlich isoliert mit etwas Isolationsmaterial von einer Wireman 450 Ohm Leitung, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Brandproblem auftritt.


    73, Peter - HB9PJT

  • Lieben Dank Peter für die Info, zwischenzeitlich habe ich den Trafo nach Außen verlegt.
    Für den Koax-Durchgang habe ich eine PL Fensterdurchführung von Diamond verwendet.
    Jetzt bin ich noch am Überlegen, wie ich das mit der Ableitung der stat. Überspannung auf dem Draht hinbekomme. (s. meine Mail von heute)

    73 de Christian

  • Jetzt bin ich noch am Überlegen, wie ich das mit der Ableitung der stat. Überspannung auf dem Draht hinbekomme

    Wie schon erwähnt, werden statische Ladungen des Antennendrahts schon über den 1:9 Autotrafo über den Kabelschirm abgeleitet. Dadurch gibt es ja eine niederohmige galvanische Verbindung zwischen Antenne und Koaxschirm, davon kann man sich durch Durchklingeln überzeugen. Ein separater, normgerecht bemessener Erdungsdraht zu einem geeigenten Erder und zum Potentialausgleich ist aus Sicherheitsgründen ratsam, damit Überspannungsereignisse nicht allein über den Kabelschirm und das Shack den Weg zur Erde suchen und Schaden anrichten.


    73, de

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Zur Ergänzung noch Informationen zu Wireman Antennenleitung. Das Isolationsmaterial ist aus Polyethylen. Polyethylenhat eine Durchschlagfestigkeit von über 200 kV/cm. Die Isolationsdicke schätze ich auf etwa 1 mm, was einer Durchschlagsfestigkeit von 20 kV entspricht.


    Somit kann man für eine Sendeleistung von 1 kW oder mehr eine solche Wireman-Leitung bedenkenlos durch das Fenster führen, so lange man die Isolation durch das Fenster nicht gross verletzt.


    73, Peter - HB9PJT


    https://thewireman.com/product/18-awg-450ohm-solid-window-line/

    https://www.researchgate.net/figure/Breakdown-strength-versus-sample-thickness-in-polyethylene-clearly-indicating-the_fig2_257951017

    Dielectric Strength

  • Volker, Dein Hinweis war nicht notwendig. Hast Du denn ernsthaft gedacht, dass ich das nicht gesehen habe? Meine Ergänzung ist vielleicht für andere OM von Interesse, welche eine solche Durchführung ins Auge fassen.


    73, Peter - HB9PJT

  • Hallo Peter,

    die Drähte waren teflonisoliert. Die waren noch ok, das koppelt kapazitiv über. Mit dem Ohmmeter isoliert der Gummi, bei HF hat es halt nicht mehr wirklich gereicht.

    73 Reiner

  • Moin Peter,

    dass ich das nicht gesehen habe?

    nunja... Themenstarter Cristian hat Wireman in keinem Satz verwendet. SCNR.


    Aber trotzdem Danke für die Infos zu dem Material.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG GM ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~ QRZ.COM ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

    Edited 2 times, last by DF2OK ().