Stand- oder Tischbohrmaschine

  • Moin,


    ich habe heute mal wieder mit der über 20 Jahre alten, billigen Baumarktmaschine mit Riemenantrieb in Alu Löcher gebohrt. Gerade und sauber ist echt was anders. Ich hatte zwar mal ein anderes Futter montiert, was den Rundlauf etwas verbessert hat, aber wenn der Rest schon eiert ... Ich denke, da muss mal eine andere Maschine her, möglichst mit Drehzahlregelung, ohne immer die Riemen umzulegen.


    Hat jemand eine Empfehlung? Es geht eher um Metallarbeiten bis 13mm, aber mit hoher Genauigkeit.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Hallo Tom,

    einfache Maschinen aus den Baumärkten haben immer Spiel wenn man die Spindel ausfährt. Schau mal nach einer gebrauchten Flott oder Alzmetall. Kostet zwar auch gebraucht noch etwas mehr, aber die Präzision stimmt.

    73, Wilhelm

  • Für eine Ständerbohrmaschine braucht man halt viel Platz. Für eine Tischbohrmaschine eine stabile Werkbank.

    Ich würde die Tischausführung bevorzugen, weil man den Platz besser nutzen kann.

    Gruß Stefan

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Moin,


    @Wilhem, die Maschinen entsprechen nicht meiner Gewichtsklasse. Da müsste ich anbauen und mit dem Betonfundament beginnen ;)


    Stefan, ja, das stimmt! Die jetzige ist auch eine Tischbohrmaschine und da wird es wohl auch drauf hinauslaufen. Auch schon wegen Gewicht und Preis. Ein stabiler Tisch ist aber vorhanden.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Hallo Tom,

    ich habe die Flott TB13 als Tischbohrmaschine mal günstig erstehen können. Sie hat elektronische Drehzahlregelung. Die braucht kein Betonfundament. Bin sehr zufrieden damit. Das axiale Spidelspiel liegt im Bereich von 0,001mm.

    vy 73 Wilhelm

  • Hi!

    Bin recht zufrieden mit der Proxxon Bohrmaschine. Ist für meine Zwecke im Modellbau und AFU Bereich mehr als ausreichend präzise. Das Ding ist kompakt, über Riemenscheibe kann man die Geschwindigkeit verändern. Das Bohrfutter kann auch große Bohrer. Ich bohre damit auch 0,3mm Löcher ohne den abzubrechen.

    -AH-

  • Moin Wilhelm,

    ich habe die Flott TB13 als Tischbohrmaschine mal günstig erstehen können. Sie hat elektronische Drehzahlregelung. Die braucht kein Betonfundament. Bin sehr zufrieden damit. Das axiale Spidelspiel liegt im Bereich von 0,001mm.

    Da hast Du dann wohl echt Glück gehabt! Schöne Maschine! Aber der Neupreis ...


    Ich hatte nach Deinem Hinweis zu Flott und Alzmetall eher die > 30 Jahre alten Maschinen mit mehr als 150kg vor Augen. Es sollte schon für mich alleine handhabbar sein.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Moin,

    Bin recht zufrieden mit der Proxxon Bohrmaschine. Ist für meine Zwecke im Modellbau und AFU Bereich mehr als ausreichend präzise. Das Ding ist kompakt, über Riemenscheibe kann man die Geschwindigkeit verändern. Das Bohrfutter kann auch große Bohrer. Ich bohre damit auch 0,3mm Löcher ohne den abzubrechen.

    ich denke, Du meinst die TBM oder TBH? Für feinen Modellbau sicher gut, aber ich habe auch mal größere Dinge zu bohren. Eine Proxxon mit Bohrständer habe ich sonst auch.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Moin,


    kennt jemand die Optimum Maschinen, OptiDrill DQ oder B Serie?


    Viele Holzwerker bei YT schwören ja auf die Bosch PBD40, aber bei den Begeisterungsstürmen in den Videos weiß ich nicht, was ich davon halten soll.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Tom, die Bosch hatte ich in meinem 450,- Job Frührentner Qrl. Das ist eine sehr präzise und gut zu bedienende kleine, feine Standbohrmaschine. Der feine Ziellaser tut sein übriges. Ich habe allerdings keine Dampflokomotiven und Trecker durchbohrt, daher weiß ich nicht, wie sie bei dicken Bohrungen arbeitet. Vy 73 de Wolfgang DL 2YBF

  • Hallo zusammen,

    wenn man sich eine Ständerbohrmaschine zulegen will, sollte man sie auch vorher mal anfassen. Bohrspindel ganz ausfahren und dann mal fühlen, wie hoch das Spindelspiel ist. Habe bisher in den normalen Baumärkten keine gefunden die mich überzeugt hätte.

    Es gibt leider zu wenige echte Maschinenmärkte, selbst hier im Ruhrgebiet.

    Was den Preis angeht sehen wir doch bei den Funkgeräten. Was man bezahlt bekommt man auch. Vernünftiges Werkzeug hält in der Regel ein ganzes Leben, was man von Funkgeräten nicht unbedingt behaupten kann. Mir ist klar, dass dieser Vergleich zwischen Mechanik und Elektronik hinkt, aber doppelt kaufen müssen ist einfach zu teuer.

    Liebe Grüße

    Wilhelm

  • Habe einem befreundeten Elektromeister eine gebrauchte Alzmetall mit einem Omron-Umrichter und Fußpedal nachgerüstet. Er kann ganz entspannt Gewinde schneiden...

  • Ich habe in den 90iger Jahren eine Tischbohrmaschine für 50 DM beim Praktiker gekauft. Die war bis auf das Bohrfutter, was ich relativ schnell ersetzen musste, ein echter Glücksgriff. Ein gewisses Spiel der Bohrspindel ist zwar fühlbar aber das hat mich bisher noch nicht gestört. Den leisen Riemenantrieb würde ich mir manchmal für die Fräsmaschine an Stelle des elektronisch geregelten Antriebs wünschen.

    Bei Alu hat der Spitzenwinkel des Bohrers einen großen Einfluss auf die Qualität der Bohrungen. Er muss ziemlich flach sein. Das habe ich als Kind festgestellt, als ich mit der Handleier 200 Lüftungslöcher in das Alugehäuse eines Verstärkers gebohrt habe.


    Bernd

  • Nun, ich weiß ja wie genau gearbeitet werden muss ?

    Selber habe ich in meinem ganzen Mechaniker Leben, nie eine Bohrmaschine von über 800,- Teuro angeschafft und konnte alles bohren was ich erledigen musste.

    Ich hatte mal in einem Betrieb ( WR ) gearbeitet, wo die einen begnadeten Werkzeug Mechaniker hatten, der unter anderem die Stanzwerkzeuge für Pertinax Lochrasterkarten, kompl. gefertigt hatte.

    Ihm stand eine Mechaniker Drehbank ( Analog ! ) und eine Fräsmaschine ( Analog ! ) zur Verfügung. Da mussten über 400 Löcher von 1 mm Durchmesser in2 x 20 mm Stahlplatten ( Nadelaufnahme und Stanzplatte ) gebohrt werden ( in höchster Präzision ! ) alles nur mit der Fräsmaschine.

    Wenn du mit solcher Präzision bohren möchtest und nicht Arm werden möchtest, würde ich dir evtl. so was empfehlen : https://www.top-maschinen.de/o…3GSwd4EAsYAiABEgK2PPD_BwE

    Da kannst du noch sehr, sehr viel mehr mit anstellen …..


    vy 72 / 73 Bert DM5IE

    73 de Bert, DM5IE ex DK7QB - SA2BRN - SE2I

  • Hallo Tom,

    hatte ähnliche Einschränkungen mit meiner Tischbohrmaschine vom Discounter. Zuviel Spindelspiel für genaues Arbeiten und bei hohem Moment rutschte selbst manchmal der Riemen.

    Fand meine Idealkonfiguration wie folgt: Handbohrmaschine von Metabo BEV 1300-2 (1300Watt, ohne Schlagwerk) , dazu einen Bohr-und Fräsständer von WABECO. Den Ständer gibt es in 3 Säulenhöhen und ausfahrbarem Ausleger, den man auch horizontal zustellen kann. Vorteil: Man kann auch größere Werkstücke wie Bretter zum Bohren in die Stirnseiten mal vor dem Tisch aufbauen und Bohren. Es gibt vielfältiges Zubehör und man kann die Maschine selbst horizontal für kleine Drechselarbeiten spannen. Habe mir dazu selbst noch einen größeren Bohrtisch mit Opferbrett und 2 T-Schienen zum Werkstückspannen gebaut. Bin noch auf keine Bearbeitungssituation, egal ob Holz oder Metall, gestoßen, die ich damit nicht bewältigen konnte.


    73 Frank

  • Moin,


    Bert, die Optimum Maschinen hatte ich mir schon angeschaut, auch die BF16. Der Preis ist mir allerdings zu hoch, denn um die Maschine als Fräse einzusetzen, ein durchaus interessantes Thema, muss man ungefähr die identische Summe noch in Werkzeuge investieren. Das ist wie bei der Drehmaschine auch, ohne die Werkzeuge, Spannzangen, Fräser, Drehmeißel und das ganze andere Zubehör, bringt solch eine Maschine nichts. Mir geht es aktuell auch nur um das Bohren, zum Fräsen habe ich keine Anforderung und wenn das mal kommt, dann im Maßstab 1:87, wo eine Proxxon Maschine eher die Wahl wäre.


    Frank, von den Wabeco Bohrständern habe ich schon viel gehört und bei den Holzwerkern bei YouTube auch schon viel gesehen. Bei Holz habe ich aber mit der jetzigen Maschine auch keine Probleme, dafür genügt die allemal. Bei Metall sieht es schon anders aus, mit einem größeren Bohrer kann man quasi gar nicht arbeiten, das rattert, durch den Schlag. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der Bohrständer dann meine Anforderungen erfüllt. Meine einfache Bosch Handbohrmaschine ist auf jeden Fall genauer, als diese 20 Jahre alte Tischbohrmaschine aus dem Baumarkt.


    Diese Maschine erscheint mir interessant, aber auch die Optimum DQ18 oder die DQ22 mit Links/Rechtslauf (Gewinde schneiden), die aber schon von der Säule her zu hoch ist. Meine Werkstatt hat keine hohe Deckenhöhe, ich müsste für die Maschine eine niedrigere Werkbank bauen, kein wirkliches Problem. Die DQ22 hätte auch den Vorteil der schon recht niedrigen minimalen Drehzahl von 300U/Min. Die meisten anderen Maschinen fangen erst bei 600U/Min. an.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Moin Jörn,


    es gibt 3 Marken, die haben eine ähnliche Maschine, die vermutlich aus dem gleichen Werk in China stammt. In diesem Video mit dem total begeisterten Inhaber kann man den unrunden Lauf nicht nur hören, sondern auch sehen. Das ist noch schlimmer, als meine Jetzige. Das lässt mich übrigens auch zögern mit der von mir bereits genannten B16, das ist nämlich im Prinzip auch wieder das gleiche Modell.


    Mag ja sein, dass die bei Dir besser läuft, aber man kann sich bei diesen Baumarkt-Marken nicht drauf verlassen.


    Bert hat mir mit der BF16 echt einen Floh ins Ohr gesetzt, da ist wohl das letzte Wort noch nicht gesprochen. Wenn ich die Summen einer guten Bohrmaschine und einer kleinen Fräse von Proxxon addiere und mir dann die BF16 anschaue ... Man darf aber nie vergessen, das da ein guter Maschinenschraubstock, Schnellspannfutter, Spannzangen usw. noch dazu kommen. Zumindest werde ich mich in der Richtung mal weiter informieren.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Hallo Tom,

    die Aufnahmen täuschen hier in dem Video, weil die Kamera wackelig aufgebaut ist. Das sieht man am Anfang, bevor er die Maschine startet und zwischendurch, als er an die Kamera gestoßen ist. Somit nicht wirklich aussagekräftig.


    Und aus meiner Erfahrung: Einhell ist keine Schrottmarke. Die Einhell-Geräte, die ich in der Vergangenheit hatte, waren alle völlig in Ordnung.

    Gruß

    Stefan

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Moin Stefan,

    die Aufnahmen täuschen hier in dem Video, weil die Kamera wackelig aufgebaut ist. Das sieht man am Anfang, bevor er die Maschine startet und zwischendurch, als er an die Kamera gestoßen ist. Somit nicht wirklich aussagekräftig.

    Achte mal auf das Futter bei 09:33, ich hatte den Link extra so gesetzt. Das ist kein Stoß an die Kamera, da wackelt die ganze Pinole mit dem Futter, während die Holzplatte sich nicht ein Stück bewegt. Dazu gibt es bei dem Video auch einige Kommentare und auch von ihm selbst, er hat die Maschine schon ewig nicht mehr.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...