Rechteck-Mithörton in Sinus wandeln

  • Moin moin,

    vielleicht kann's jemand gebrauchen...

    ...ich "geiere" ja schon schon länger nach Möglichkeiten, mit einfachen Mitteln einen NF-Sinuston für Internet-Telegrafie, aber auch für Morseübungs-Geräte bzw. für UKW-FM-Morsekurse zu erzeugen.

    DK1DU hatte da eine Idee, die er jedoch unter https://funkamateure.jimdofree.com/2020/12/27/der-gute-ton/ lediglich angedeutet hatte.

    Entstanden ist aus der Idee ein LC-Bandfilter mit induktiver Kopplung unter Verwendung handelsüblicher Fest-Induktivitäten in Widerstands-Bauform.

    Wenn man es hinter einen üblichen Keyer mit Rechteck-Mithörton (z.B. PicoKeyer, PK4, ETM-9) "schnallt", macht es aus den 3V oder 5V Spitze-Spitze einige hundert mV verblüffend sauberen Sinus, die man in ein Notebook, ein FM-Funkgerät oder einen NF-Verstärker einspeisen kann.

    Sogar dem "übelsten aller Krachmacher", dem NE555, kann man damit ein recht ordentliches Signal entlocken (siehe/höre beigefügte MP3s).

    Als Telegrafie-Empfangsfilter ist es jedoch nicht brauchbar, da es (wohl wegen der niedrigen Güte der Induktivitäten) eine recht breite Durchlasskurve hat (etwa 1 kHz).

    Verwendete Bauteile von Reichelt:

    L-XHBCC 100M Festinduktivität, axial, XHBCC, Ferrit, 100 mH
    MKS2 680N Folienkondensator, 680nF, RM5
    CLIFF FC68125 Klinkenbuchse, 4 pol, 3,5 mm, Pins passen in 2,5mm-Lochraster-Platinen

    Die Resoanzfrequenz liegt bei ca. 600 Hz; mit 68 mH und 680 nF oder mit 100 mH und 470 nF liegt sie bei etwa 700 Hz.


    73,
    Ralf




    Hörproben: lc-filter-mp3.zip

  • Hallo in die Runde,


    und wenn man die Masse von Eingang und Ausgang trennt / einzeln führt , hat man noch eine gute Potentialtrennung .

    Eine gute Idee um Geräte zu entkoppeln.


    73 de