Eine (nicht ganz ernst gemeinte) Idee für den Antennenbau

  • Mit jeweils zwei Jetpacks in der Hand bleibt kaum Freiraum um noch an Antennen was zu werkeln... Mal ganz abgesehen davon, dass man für derlei Fluggeräte so richtig in Topform sein muss.


    Hier https://www.youtube.com/c/GravityIndustries/videos gibts mehr Beiträge über den Werdegang.

    73 Michael, DF2OK
    "Lebe so als sei jeder Tag Dein letzter. Eines Tages wirst Du recht haben."
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Die Methode waere auch fuer SOTA geeignet und man koennte in einer Minute oben auf dem Berg sein :)


    73, Joerg

    Nur dass das dann nicht mehr 100%ig regelkonform ist - es sei denn, Du generierst die Flugenergie mit Muskelkraft :D


    72, Tom 4 . .-

    Das schöne an einheitlichen Standards ist, daß man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

  • Nur dass das dann nicht mehr 100%ig regelkonform ist

    Tom,


    wenn er die letzten Meter mit Muskelkraft zurücklegt, dann passt es wieder. So entnehme ich es dem Regelwerk, deutsche Übersetzung von 2010 von der SOTA-Website. 3.7.1 (3) Also unterhalb der Aktivierungszone landen, Triebwerke ablegen und die restliche Strecke mit dem Rucksack zurücklegen. :thumbup:


    Schauen wir spasshalber mal genauer auf die aktuelleren englischen Originalregeln drauf, denn es gab im März 2015 einige Anpassungen.

    Code
    3. Operations must not be in, or in the close vicinity of a motor vehicle. No part of the
    statio n may be connected in any way with the motor vehicle. However, the use of a bike
    (non motorized) or animals to enter the Activation Zone is permitted.
    (see
    http://reflecto r.sota.org.uk/t/first activation in a long while/5619

    Übersetzung:

    3. Der Betrieb darf nicht in oder in unmittelbarer Nähe eines Kraftfahrzeugs erfolgen. Kein Teil der

    Station darf in keiner Weise mit dem Kraftfahrzeug verbunden sein. Jedoch ist die Benutzung eines Fahrrads

    (nicht motorisiert) oder Tiere zum Betreten der Aktivierungszone ist jedoch erlaubt.


    Code
    4. The Operating Position must be within the Activation Zone. The operating position must
    lie within a closed contour line at the permitted maximum Vertical D istance below the
    summit. (Typically the contour line is 25 metres below peak height of the summit The
    Operating Positio n is taken to be the position of the operator.

    Übersetzung:

    4. Die Betriebsposition muss sich innerhalb der Aktivierungszone befinden. Die Betriebsposition muss

    innerhalb einer geschlossenen Konturlinie bei der zulässigen maximalen vertikalen Distanz unterhalb des

    Gipfel. (Typischerweise liegt die Konturlinie 25 Meter unter der Gipfelhöhe des Gipfels. Operating Position wird als Position des Bedieners angesehen.)


    Ferner

    Code
    5. All equipment must be carried to the site by the Activation team.

    Übersetzung:

    5. Die gesamte Ausrüstung muss vom Aktivierungsteam zum Standort getragen werden.


    Was dem Modellbaudüsenantrieb betrifft, so trägt derjenige seine Funkausrüstung mit auf dem Rücken und daher ist er das "Aktivation Team". Somit ist man beim Landen unterhalb der o.g. Zone sicher. Apropos Tiere als Träger. Wer Steve und seine klasse Aktionen nicht kennt: https://www.youtube.com/c/goathiker/videos

    Vor etwa 12 Jahren hat er damit angefangen. Toms Vater Dieter, DL2BQD machte mich auf diesen Mann aufmerksam. Die Filme sind kurzweilig, haben mich zu /p angeregt. Wenn auch ohne Ziegen. Aber das nur am Rande und OT. :)

    73 Michael, DF2OK
    "Lebe so als sei jeder Tag Dein letzter. Eines Tages wirst Du recht haben."
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~