Akkuschrauber

  • Hallo Tom,

    das mit der Akku-Allianz finde ich sinnvoll, auch umweltmäßig.

    Ein Schwank dazu:

    ich schneide Aluplatte zu, von Hand (mach ich immer noch gern)

    Platte groß, Sägenbügel klein = Mist. Stichsäge her! Akku-Makita vom Nachbarn geborgt, werkt super.

    Auf der nachfolgenden Suche nach einem Schleifdings finde ich eine quasi neue 230V-Stichsäge in meinem Bestand. Madame hat die Makita-Freigabe gecancelt...

    :D

  • Wer heute etwas in Richtung Akku-Geräte anschafft, sollte sich an der CAS orientieren und einen Hersteller wählen, der sich daran beteiligt. Viele Marktgrößen sind dort bereits aktiv. Bosch (noch) nicht.

    Makita leider auch nicht, schade...


    Da ich so einen Akkuschrauber nicht jeden Tag benötige und die zahlreiche Bauarbeiten an diesem Haus schon Jahre abgeschlossen sind, schaue ich mich gerade mal um. Damals in den 70igern gabs auch noch keine Akkuschrauber und unsere einzige blaue Bosch hat alles ! klaglos überstanden.


    Mein sehr alter Akkuschrauber von Altas Copco - damals Hersteller für prof. Serie Black+Decker und mit die ersten für 12V-Betrieb - hat noch Akkupacks mit NiCd.


    Ein Auswechseln der Zellen habe ich schon ab und an vorgenommen, weil ein Stichsäge sowie eine kleine Flex im System sind.


    Das möchte ich an sich nicht mehr machen, denn die Zellen für komplette Akkupacks kosten selbst beim günstigen Händler rund 60 Euro. Für zwei neues Sets habe ich fast das aktuelle Angebot (s.u.) bezahlt.


    Weil eine Anschaffung ansteht, lese ich den Thread aufmerksam und schaue mich um. Aktuell gibt bei uns in einer Baumarktkette Toom ein verlockendes Angebot von Makita. Makita ah-dhp453rfe. Interessantes Angebot. Gut, die Maschine hat keine Bohrstellenbeleuchtung, aber die habe ich noch nie vermisst. Genausowenig ein austauschbares Futter. Abschraubbar ist es eh. Der Schrauber macht an sich einen guten Eindruck. Im Set sind halt Ladegerät und, was gut ist, 2 Akkus dabei.


    Metabo-Maschinen habe ich mir eben auch angeschaut. Sind ein paar gute dabei. Aber eben ohne Akkus und Ladegerät. Zusammen dann doch schon heftig teuer, wenn man sie nur gelegentlich benötigt. Nicht einfach, die Sache. ;)


    Bei den Stichsägen sind schon zwei andere eingezogen. Eine alte Bosch, allerdings ohne Pendelhub und ein preiswerteres Teil, Eigenmarke von Lidl (Parkside), bei der keine Weltfirma dahintersteht. Bliebe nur noch eine kleine Flex. Aber die wirds sicher von Bosch, Makita oder Metabo auch mit Akkubetrieb geben.

    73 Michael, DF2OK
    "Lebe so als sei jeder Tag Dein letzter. Eines Tages wirst Du recht haben."
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    Edited 2 times, last by DF2OK ().

  • Ich habe festgestellt, dass ich die ganz große Leistung im Akkubetrieb fast gar nicht brauche und bin dann bei Bosch blau 12V gelandet. Da bin ich dann vom Handling und Gewicht praktisch dabei. Angefangen hab ich mit dem Akkuschrauber und all seinen Vorsätzen.


    Aber auch die Säbelsäge reicht mir für die Gartenarbeit (Astschnitt) gut aus.


    Der neuste Clou war dann der dremelartige Bosch GRO .... und ich bin immer beim gleichen (sogar selben) Akku. Und hier kann ich je nach Anwendung das Modell aussuchen, was beim Handling / Gewichtsverteilung ggf Sinn macht.


    Sollte ich tatsächlich mal mehr Kraft brauchen, nehme ich meine Kabelgeräte.


    73 Armin

  • Sollte ich tatsächlich mal mehr Kraft brauchen, nehme ich meine Kabelgeräte.

    Moin Armin,


    ja, das ist schon in Ordnung. Bis auf einen Winkelschleifer sind diese Werkzeuge für Netzbetrieb vorhanden. Wenn man allerdings auf den Mast oder an anderen Antennenteilen bspw. auf dem Dach arbeiten möchte, ist eine Kabeltrommel, die ich am Körper dabeihaben muss, eher hinderlich. ;);) Okay, auf einem Hubsteiger (wäre auch für Dich, Armin, eine Lösung) ist mehr Platz, aber auch hier ist Netzbetrieb eher hinderlich.


    73 Michael, DF2OK
    "Lebe so als sei jeder Tag Dein letzter. Eines Tages wirst Du recht haben."
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Mit Bosch habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Wenn man die Geräte benötigt sind meistens die Akkus leer (Selbstentladung). Nun etwas mehr Geld in Makita investiert und alles ist wieder gut... Nie wieder Bosch.

  • Als Hobby-Handwerker habe ich mich bis auf wenige Ausnahmen bei den Hausmarken der Discounter bedient. Für den Preis einer Makita habe ich drei 12V Akkuschrauber (der erste bohrt, der zweite senkt und der dritte schraubt) und einen 230V Schwingschleifer inkl. 100 Blatt Schleifpapier vor mehr als einem Jahrzehnt gekauft. Sie dienen mir immer noch klaglos. Für den WoWa habe ich einen Akku-Bohrhammer für die Tellerkopfschrauben und die Stützen, mit dem ich zuhause auch schon das eine oder andere Loch in die Wände fabriziert habe. Es gibt für einige Modelle von Aldi und Lidl sogar noch Ersatzakkus, die aber inkl. Porto fast 2/3 eines Neugerätes kosten würden.

  • drei 12V Akkuschrauber (der erste bohrt, der zweite senkt und der dritte schraubt)

    Was sehr praktisch ist, wenn man das für Projekte ständig benötigt, keine Frage. Bei mir im Keller sind dann die Bohrmaschine mit 230V-Anschluss und der Akkuschrauber im Wechsel in Betrieb.


    Bei der "normalen" Bohrmaschine, für deren Durchmesser im Spannbereich auch seit Jahrzehnten ein ganz guter Bohrständer existiert, habe ich ebenfalls keine Bosch mehr gekauft. Die gaanz alte, also die erste, die den Bau mit allem mitgemacht hat, haben wir damals verschenkt. Die zweite Bosch dient noch als Hilfsmaschine für Powersanding oder sonstwelche einfachen Sachen. Zweigang, Schlagwerg, elektronische Regelung, alles da. Aber so langsam aber das vordere Lager ausgeschlagen, obwohl wir hier sehr sehr viel weniger als mit der Maschine aus den 70igern gebohrt und geschraubt haben.


    Ferner nervte (auch bei den neuen Maschinen), dass sich das Bohrfutter selbst ohne Schlagbohrantrieb beim Bohren nach innen bewegt. Ein absolutes NoGo, wenn man auf dem Bohrständer präzise Löcher mit korrekter Tiefe bohren muss.


    Somit bin ich bei Metabo gelandet. Eine gute Wahl bis jetzt. Weil ich für ein anderes Werkzeug das mitgelieferte Simpel-Schnellspannfutter benötigte, habe ich der Metabo ein besseres gegönnt. Wieder mit Zahnkranz, besser so.

    73 Michael, DF2OK
    "Lebe so als sei jeder Tag Dein letzter. Eines Tages wirst Du recht haben."
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Moin Michael,

    Weil eine Anschaffung ansteht, lese ich den Thread aufmerksam und schaue mich um. Aktuell gibt bei uns in einer Baumarktkette Toom ein verlockendes Angebot von Makita. Makita ah-dhp453rfe. Interessantes Angebot. Gut, die Maschine hat keine Bohrstellenbeleuchtung, aber die habe ich noch nie vermisst. Genausowenig ein austauschbares Futter. Abschraubbar ist es eh. Der Schrauber macht an sich einen guten Eindruck. Im Set sind halt Ladegerät und, was gut ist, 2 Akkus dabei.

    Brauchst Du die Schlagfunktion? Das ist ein altes Modell und der Schrauber ist recht gross. Der DDF484 ist auch für unter 200 EUR öfters im Set zu bekommen. Der DHP453 ist auch etwas langsam.


    Schau mal hier, die haben immer gute Preise. Die Kappsäge habe ich dort gekauft und auch die Tischkreissäge werde ich dort ordern. Von Metabo gibt es dort auch einige Sets unter 200 EUR mit CAS.


    73, Tom

  • Moin Tom,

    Brauchst Du die Schlagfunktion?

    ja. Der Mann im Film scheint mehrere YT-Kanäle zu bedienen. Fand den eben in zwei anderen Filmen mit Tests vor.

    73 Michael, DF2OK
    "Lebe so als sei jeder Tag Dein letzter. Eines Tages wirst Du recht haben."
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~