Rigol 1102Z-E (Kennt jemand das Oszi?)

  • Hallo


    Ich glaube die Oszis schenken sich in dieser Preisliga nicht viel...


    Da gehts schon eher um das Design und die Bedienfreundlichkeit. Ich möchte den Umschalter für die Kanäle nicht. Nenn mich konservativ - aber ich habe gern einen Knopf pro Kanal.


    Ansonsten natürlich ein tolles Angebot.


    Viele Grüße - Armin

  • Moin,


    auch die 200MHz Variante ist im Angebot. Die Rigol sind sonst nicht schlecht, wenn ich nicht schon ein DS1102E hätte, würde ich mir das vielleicht noch zulegen. Angebote gibt es immer wieder, auch z.B. bei Batronix, dort hatte ich meines gekauft.


    73, Tom

  • 100 MHz, das ist in der Regel die -3dB Grenze. Mal grob geschreiben heisst das, dass bei 100 MHz die Signalamplitude schon um rund 30% falsch angezeigt wird. Zudem können logsicherweise die Signalformen nicht mehr ganz korrekt dargestellt werden.


    Nach einer - auch hier von QRPeter schon bekannt gegebenen und im WWW auffindbaren - Faustregel von max. Messfrequenz X Faktor 5, (besser 7) braucht man bspw. für das genaue Messen auf 30MHz 150MHz (bzw. 350MHz) Bandbreite. Und wenn das 6m-Band mit dabei sein sollte, dann Minimum 250 MHz Bandbreite.


    Moin, alles nichts Neues und so etwas lernte man in der Elektronikerausbildung. Und ganz so schwarz würde ich es nicht sehen, da man ja vor einigen Jahrzehnten gar nicht die Technik hatte und trotzdem zurecht gekommen ist. Die Knallerbandbreiten sind ja erst seit wenigen Jahre bezahlbar.


    Hinsichtlich der "Genauigkeit" würde ich behaupten, dass nahezu alle privatgenutzen Skopes reine Bilddarstellungs- und Schätzgeräte und keine Messgeräte sind. Wer lässt denn bitte sein Skope regelmäßig kalibrieren und wenn es aus den Specs ist, justieren? Wer kann optimale Messbedingungen herstellen usw.


    Für die meisten Hobby-Aufgaben sind die Rigols, Siglents, Uni-Ts usw. vollkommen ausreichend. Benutze auch eines von Siglent. Hin und wieder nehme ich dann ein HM1004.



    73, Holger DL9HDA

  • Moin Holger,

    Moin, alles nichts Neues und so etwas lernte man in der Elektronikerausbildung.

    mir schon klar, bin ja beruflich damit befasst. Habe selbst drei (allerdings analoge) Scopes hier stehen. Sogar noch einen echten Zweistrahler. Der dann systembedingt nur bis 10 MHz spielt.


    Mein Text war lediglich eine etwas längere Antwort auf diesen Text hier:

    das steht doch

    100MHz-Oszilloskop ist das NF?

    Es lesen zudem viele andere Menschen mit, somit kann die Zusatzinfo nicht schaden. :thumbup:

    73 Michael, DF2OK
    Früher wurden Funkgeräte zum Funken mit Antennen verbunden, heute mit Computern. Finde den Fehler...
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Hat jemand Erfahrung mit diesem Oszilloskop?

    Hallo Peter,


    dieses Oszilloskop für den Preis kann man gefahrlos empfehlen. RIGOL, SIGLENT und wie sie alle heißen, sind für unser Hobby mehr als ausreichend. Es ist allein schon ein Gewinn, wenn man aus der Welt kommt, wo man noch Kästchen zählen musste.


    Ich hatte mich vor einigen Jahren von meinen alten R&S, Tektronix, HP etc. verabschiedet. Zu groß, zu schwer und so langsam auch anfällig. Manche Messgeräte hatten schon mehr als 40 Jahre auf dem Buckel. Obwohl von der HF-Technik allesamt ein Leckerbissen, habe ich diese durch Geräte von RIGOL und SIGLENT ersetzt.


    Beachten sollte man, dass die höherpreisigen Messgeräte, z.B. von RIGOL, einen starken Wertverlust haben. Ich habe mir vor 5 Jahren ein MSO 350MHz gegönnt, Preis 2500 Euro, kostet heute 1100 Euro neu!

  • das DS1102Z war dem Vernehmen nach (eevblog) schon seit 2019 nur auf dem chinesischen Markt verfügbar; jetzt haben sie es offenbar auch auf den Weltmarkt geworfen.


    wenn ich den geringen Preisunterschied sehe, würd ich doch eher gleich zum DS1104Z greifen. Das fristet bei mir seit der Anschaffung eines DS2302A ein wenig ein Schattendasein, da ich häufiger die höhere Bandbreite als die 4 Kanäle benutze. Das DS2302A hat es Ende 2019 mit allen Optionen bei Batronix für knapp 800€ gegeben; da kann man nicht viel falsch machen.


    ich hab ebenfalls vor längerem meine analogen bzw. analog/digitalen Teks weg gegeben, schon wegen des Platzes.

    man kann wirklich nichts falsch machen mit den Rigol und Siglent; wobei die Siglent in letzter Zeit sogar mit etwas besseren technischen Werten aufwarten als die Rigols.

  • Moin,


    wie laut ist denn der Lüfter bei den neuen Modellen? In meinen 1052 hatte ich den ganz schnell gegen einen Lüfter von Noctua getauscht, der war fürchterlich laut.


    73, Tom