Wimo GP-3 eigenartiges Phänomen

  • Hallo Günter, hallo die Runde,


    habe die Simulation mit MMANA jetzt mal beendet. Es gab viele Variable und ich habe zum Beispiel die Sperrkreise von 28MHz und 21MHz hin und her verändert und bleibe vorerst mal bei den jetzigen Werten.

    Das Ergebnis der kompletten Antenne liegt im Anhang als zip-datei.

    Mit Hilfe des Programmes konnte man sehr schön verfolgen wie die Änderungen von Einzelteilen sich auf das Gesamtobjekt auswirkt , man kann auch schön lernen, dass man bei der höchsten Frequenz

    zu beginnen hat und die Radiale alle 3 zu Beginn vorhanden sein müssen. Das parallel legen von Gegengewichten in kleinem Abstand habe ich dabei nicht simuliert, es war so schon genug Brot.

    Den Einspeisepunkt der Antenne habe ich mal bei 5mtr gelegt, die Radiale sind um je nur 90grd versetzt.

    Der Fußpunktwiderstand liegt bei über 60 Ohm bis über 70 Ohm. In der Praxis dürfte er dann bestimmt 5 Ohm weniger betragen, jedoch nicht unter 50 Ohm . Ob das so stimmt , wird dem Günter seine

    Abschlussmessung zeigen. Viel Spass beim Abstimmen und auch beim Simulieren mit MMANA.


    73 de

  • Hallo Günter,


    wenn es kein zu großer Aufwand ist, lasse mal den oberen Stab für 20m mal weg und kontrolliere mit deinem Messgerät was bei 28 und 21 MHz jeweils herauskommt.

    Vielleicht kannst du mit deiner Messtechnik auch mal den HF Durchgang dieses Mittelstückes prüfen. Eine Seite , wo sonst das Rohr sitzt die HF rein und am anderen Ende

    die HF gemessen. Du solltest dort über die Kurzwelle guten Durchgang haben, bis auf 2 Frequenzen , die sollten bei 28MHz und 21MHz liegen und eine gute Sperrwirkung

    über das jeweilige Band haben. Ist mir gestern noch so eingefallen, nach dem Motto, was ist wenn....

    Wenn das Mittelstück mit den Sperrkreisen funktioniert , sollte das andere auch auf verwertbare Ergebnisse kommen.

    Schönes WE


    73 de

  • Leider hat der gestriege, heftige Regen der Antenne zugesetzt. Es gibt nur noch auf 20m Resonanz. Auf 15m und 10m ist das SWR lt. Nanovna

    bei 6 bis 7. Ich denke mal, daß Wasser in das Sperrkreis Segment gekommen ist. Ich werde die Antenne mal auseinander bauen, um zu sehen, woran es liegt. Es bleibt einem 78 jährigen OM eben nichts erspart.

    73, Günter

  • Hallo Michael, ich bin aber 8m über dem Erdboden und max. Antennenlänge darf 4m nicht überschreiten, da ich dann auf dem Balkon des Mieters über mir bin und der findet meine Antennen sowieso bescheuert.

    73, Günter

  • Hallo Günter,

    schon möglich, dass in den Trap Wasser eingedrungen ist. Bevor du zur nächsten Antenne umschwenkst, analysiere doch die Ursache. Messe mal den Trap durch. Eine Durchgangsmessung

    sollte dir die HF-Eigenschaften zeigen. Zwei mal Sperrwirkung bei 28MHz und bei 21MHz " sollten " vorhanden sein , die anderen Frequenzen sollten mehr oder weniger gut durchgelassen

    werden.


    73 de

  • Hallo Günter,


    in meiner Simulation mit MMANA hatte ich die Maße dieses Mittelteiles mit den Traps nur so abgeschätzt, genauere Angaben sind herzlich willkommen, da könnte ich noch mal neu berechnen

    lassen.


    73 de