TDA7052AT

  • Micro-solf

    Nachdem ich nun schon zum zweiten mal den NF IC austauschen musste, überlege ich, ob ich eine 1:1 Übertrager vor die Buchs 2 einbaue. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht.

    Auf Seite 10 steht ja ACHTUNG Der Nf Verstärker ist symetrisch aufgebaut..... Ich vermute dass der Ausgang PIN 8 und 5 überlastet wird.

  • Hm, ich hatte diese Erfahrungen noch nicht gemacht.

    Obwohl ich nun sehr "geschickt" im bauen von "Kurzschlüssen" und anderem bin ;)


    Und eigentlich hat der TDA laut dem Datenblatt einen "Kurzschlussschutz"

    Ausprobiert hab ich den jedoch noch nicht ;)

    Mein Microsolf liegt gerade auseinandergebaut auf dem Basteltisch in einer Ecke,

    da ich gerade gar keine Zeit zum basteln finde.

    Ich wollte den "pimpem", also z.B. die Bandpass-Änderungen machen und alles neu durchmessen.

  • Hallo Frank,


    mein Microsolf lief vor einem Jahr auch gut. Nun habe ich nach längerer Zeit wieder einmal versucht PSK31 mit dem Raspberry und dem Signalink zu machen und da ging dann nichts mehr.

    Ich habe gerade noch mal durch die Klarsichtscheibe der Buchse 2 (EAR-NF) geschaut während ich die Klinke reinstecke und da sah ich, dass die Spitze (TIP) der Klinke beim Reinstecken kurzzeitig PIN 5 und 8 des NF Verstärkers kurzschließt. Deshalb meine Vermutung der Überlastung. Wenn man die Klinke vor dem Einschalten steckt hat das natürlich keine Auswirkung. Ich werde den IC 9 nochmal tauschen und hoffe das es dann geht. Am Eingang des IC 9 (pin 2 und 4) habe ich NF Signal.

    73 de Franz, DF5GF

  • Hm, interessant.

    Ich stecke ja auch den Lautsprecher im laufenden Betrieb rein.

    Ich muss mal schauen, ob ich die Steckerbelegung des Lautsprechers dem "Problem" hin angepasst hatte resp. ob dies überhaupt geht.

    Wie gesagt: Ich bekomme viel kaputt. Den NF-Verstärker habe ich noch nicht kaputt bekommen.


    Viel Erfolg wünsche ich!

  • den Umbau mit den Filtern habe ich schon gemacht. Vielleicht liegt der Fehler auch in der RX-TX Umschaltung.... muss mich noch mal mit der Schaltung beschäftigen.

    Melde mich wieder sobald ich was Neues weiss/entdecke

  • Fehler gefunden: bg2uA R46 = 3,9R 1206 war falsch bestückt; Wert war nicht mehr leserlich -- hatte gemessen 10,5 Ohm. Warum das zeitweise ging - vermutlich bis der C93 geladen war dann lief es?

    Mit einem herkömlichen 3,9 Ohm Wid. funktioniert der Verstärker wieder:). Jetzt muss ich mir nur noch ein SMD Widerstand besorgen.


    73 de Franz, DF5GF