TVI-Problem

  • Hallo,


    ich habe heute Abend Besuch von der Nachbarin in der Wohnung über mir bekommen, als ich gerade am CQ-rufen (CW) war.
    Sie erzählte mir dann, dass seit "dieses Ding auf dem Balkon steht" (mag. Loop), sie oft Abends und am Wochenende ein Flackern in Ihrem Fernsehbild hat.
    Sie fragte mich dann, ob es ein spezielles Kabel oder sonst etws gegen die Störungen gibt. Äusserst positiv ist, dass sie mir absolut keinen Vorwurf machte oder wollte, dass ich mit dem Senden aufhöre.
    Ich sagte Ihr dann, dass ich mich schlau machen werde, was ich zur Behebung der Störung machen kann.


    Einige Infos:
    - Ich bin fast-QRP unterwegs, max. 15W, eher 10W mit dem K2. Bänder sind hauptsächlich 80 und 40m.
    - Bei uns im Fernseher, Radio und sonstigen Geräten sind absolut keine Störung aufzunehmen (TV ist knapp 3m von der Antenne entfernt).
    - Die mag. Loop (2m Durchmesser) ist auf dem Balkongeländer montiert, der Plattenkondensator befindet sich ungefähr auf Bodenhöhe der betroffenen Wohnung über mir.


    Gelangt die HF über ein (nicht richtig montiertes) Antennenkabel (wir haben Kabelfernsehen), würde eventuell eine Verdrosselung mit einem Ferritkern helfen. Das selbe könnte ich mit der Netzzuleitung versuchen.
    Es besteht auch nocht die Möglichkeit, dass die HF direkt ins Gerät einstrahlt, dann wird es aber schwierig, oder?


    Ich würde mich freuen, wenn ich noch einige Tips oder Ideen zur Störungsbehebung bekommen könnte.



    Danke es 73,
    Matthias DK9MAT

    Edited 2 times, last by DK9MAT ().

  • Hallo Matthias,


    wir haben auch Kabel. Zur Erhöhung der Störfestigkeit würde ich mir ein handelsübliches 75-Ohm-Verlängerungskabel besorgen und dieses stramm um einen Ferritstab wickeln und die Wicklung mit Paketklebeband fixiieren. Ein großer Ferritring wäre natürlich besser aber teurer. Statt des Ringkerns kann man auch die Kerne von den Zeilenendstufentrafos der Monitore und TV-Apparate nehmen. Wenn das nicht hilft, würde ich zusätzlich die Netzzuleitung des gestörten Gerätes mit einem Ringkern verdrosseln. Dieselben Maßnahmen helfen auch, wenn ein Gerät im umgekehrten Fall stört.


    Falls das alles nicht hilft, dann wird die Störung wahrscheinlich durch Direkteinstrahlung verursacht. Dann wird es wie gesagt schwierig.


    Ich glaube es würde in diesem Fall helfen den Kondensator deiner Magnetic-Loop mit Alu-Blech abzuschirmen. Oder verdrehe einfach die Loop. Ich habe da aber keine Erfahrung, da ich keine Magnetic-Loop besitze.


    Sicher kommen noch weitere und bessere sachdienliche Hinweise.


    vy 73 Volker DH7UAF

    vy 73 de Volker SM5ZBS

    Edited once, last by SM5ZBS ().

  • Bei mir war die Ursache für TVI ein "Hochwertiges" Scart-Kabel...


    Ordentliches kabel gekauft und alles war gut, sogar mit dem Teltow ( ca 80W )
    Achja... Wenn da "Hochwertig" draufsteht, und goldkontakte dran sind heist das noch lange nichtdas es HF-icht ist. ich hab letzendlich eins gefunden für 5 euro mit einem alu-schirm unter einer glarsichtisolierung, das war dasn ok.


    Gela

  • Moin an alle - meine AMA mit 1,30m Durchmesser (80-17m) vom verstorbenen OM Käferlein steht bei mir auch auf dem Balkon an der Reling befestigt, ca 3m vom nächsten Fernseher und 6m vom PC. Ich kann sie mit 100W betreiben und kein TV-Gerät hat je bei uns oder den Nachbarn gemault. Dafür aber mein PC; auf 40m hängte er sich gelegentlich auf. Nachforschungen ergaben, dass es in die Tastatur und Mauszuleitungen einstrahlte, auch wenn es drahtlose Geräte waren. Die Maus wurde inzwischen durch eine drahtgebundene ersetzt, die Tastatur ist weiterhin drahtlos. Ich habe grosse Klappferrite vor beiden PC-Eingängen angebracht. Trotzdem muckte er gelegentlich noch auf. Jetzt ist direkt an der Loop eine Mantelwellensperre von DX-Wire eingeschleift - und alles ist gut. Unsere Video/DVD-u.ä.-Recorder waren nie betroffen, und auch Stereoanlagen im gleichen Raum maulten nie.
    Wie so oft kamen bei mir wohl auch zwei oder mehrere Faktoren zusammen. Da ich inzwischen sowieso nur noch QRP arbeite, hat sich das alles erledigt, die Schutzmassnahmen sind jedoch weiterhin installiert.
    An meiner GP (20-10m) habe ich die gleiche Mantelwellensperre eingebaut, da auch sie auf dem Balkon steht.
    Nachbarn haben sich auch auf meine wiederholten Nachfragen nie über Störungen beklagt, waren sogar im Gegenteil dankbar für Hilfestellung bei Lokalisierung anderer TVIs durch eine nun verschwundene CB Station.

    vy73 de Fred DL6XAZ - E12 - EPC 1419 - FHC 763
    FT-8x7 & KX1 #0808 etc.
    Flying Pig #62 / DL-QRP 2543 / ARS-DL /SOWP

  • @ Gela,
    ich habe auch eines davon mal gesehen, aber noch nie verwandt.


    Das soll gehen, meinst du... ich habegerade ferrite bestellt um mit selber ein Scartkabel zu basteln, dahier im Haus eines ist, welches mangelhaft geschirmt ist - leider kann ich nichtmehr nachvollziehen, wie lange ich das habe,es können mehrere Jahre sein, kann aber auch erst vor einem Jahr vom Radiofachmann mitgebrachtes sein (als wir komplett auf SAT umgestiegen sind. )


    73 Volker

    ______________


    73 de Volker,
    1DL 1 VAW

  • Na jedenfalls hats hier geholfen, ich hab dann das schrottige kabel geschlachtet, da hing sogar noch der zettel dran, das die signalführenden adern geschirmt seien...
    fakt war, das parallel zu den angeblich geschirmten adern ein paar drähtchen geführt waren, billigster asia-schrott.


    Mit dem schicken durchsichtigen aluschirmkabel gehts... probiers einfach, sooo teuer isses ja nun wirklich nicht :rolleyes:


    Gela

  • Bei mir war es genauso wie bei Gela. Bei einem Test-Bakenbetrieb bei etwa 10W an einer Mag-Loop (80m + 160m, keine Probs aufi höheren Bändern) wurde mein eigener Fernseher gestört (Bild wurde bei getastetem Signal heller).
    Scartkabel getauscht und fertig. Das alte Kabel war übrigens gar nicht geschirmt. Die Masseleitung konnte man nur daran erkennen das sie nicht isoliert war. Ich habe das Teil gleich der örtlichen Abfallverwertung zugeführt.
    Meine Nachbarn haben sich bisher glücklicherweise noch nicht beschwert. Beinahe ein Wunder bei dem Schrott der heutzutage in den Kaufhäusern verkauft wird :rolleyes:

  • Hallo,
    ich wollte mal aus dem Hotel funken mit Magnetloop. 40m / 5W und ich hatte einen echten "Buntfernseher", totales Farbenchaos, bei ca 2,5m Loopentfernung. Außer Netzkabel und Antenne (SAT-Hausverteilung) war nichts an dem TV-Gerät dran, hat wahrscheinlich direkt übers Magnetfeld die Farbverarbeitung gestört. Andere Bänder brachten den Effekt dann erst so um die 10W. Der Effekt ist aber offensichtlich stark abhängig vom TV-Gerät, nicht alle sind so empfindlich.
    73 Reiner

  • Quote

    Original von DL8LRZ
    Hallo,
    ich wollte mal aus dem Hotel funken mit Magnetloop. 40m / 5W und ich hatte einen echten "Buntfernseher", totales Farbenchaos, bei ca 2,5m Loopentfernung. Außer Netzkabel und Antenne (SAT-Hausverteilung) war nichts an dem TV-Gerät dran, hat wahrscheinlich direkt übers Magnetfeld die Farbverarbeitung gestört. Andere Bänder brachten den Effekt dann erst so um die 10W. Der Effekt ist aber offensichtlich stark abhängig vom TV-Gerät, nicht alle sind so empfindlich.
    73 Reiner


    Von: DJ1ZB


    In diesen "Rahmeneffekt" spielt eventuell auch der in CQ-DL einmal beschriebene Umstand hinein, daß bei manchen Fernsehern die Entmagnetisierungsschleife vom Netz aus gesehen HINTER der Netzverdrosselung angeschlossen war. In dem geschilderten Fall war so ein Fernseher sehr empfindlich gegen einen VHF-Handfunksprecher. Nach dem Anschluß der Magnetisierungsschleife vom Netz her gesehen VOR der Netzverdrosselung kam die empfangene VHF nicht in das Gerät, und der Empfang blieb sauber.


    73 Ha-Jo, DJ1ZB

    DL0AQB - Transfer Listserver <> Forum


  • Liebe Mitleser,


    die genannten Umstände sind für Entwickler von Bildröhren-Fernsehern / Monitoren sicher interessant. Generell ist an der Front der Bildröhre eine Streifen-Maske, die beim Einschalten des Gerätes kurzzeitig entmagnetisiert wird. Bei manchen Monitoren gibt es dazu auch noch einen Menüpunkt "Degauss" im Sevice-Menü des Gerätes. Im normalen Betrieb wird diese Maske ja nicht entmagnetisiert (jede Veränderung ihres Magnetfeldes würde Bidverzerrungen durch veränderte Ablenkung des Kathodenstrahles verursachen). Hängt die Entmagnetisierungsschaltung vom Strom-Netz aus gesehen vor dem Netzfilter, kommen eben Störungen die in diese große Spule eingekoppelt werden, nicht in die sonstige Elektronik des Gerätes hinein. Man müsste also den Entwicklern solcher (Röhren-)Geräte diese Erkenntnisse zur Verfügung stellen. Aktuelle Entwicklungen gehen ja von der Bildröhre weg, ganz vom Markt verschwinden werden die aber in den nächsten Jahren wohl noch nicht. Eine Weitergabe solcher Erfahrungen wäre also sicher wünschenswert, wie die in der Praxis aussehen kann, weiss ich aber nicht. Habe vor dem Zusammenbruch von RFT mal dort (in Staßfurt) gearbeitet, hatte aber während dieser Zeit nie einen direkten Draht zur Abteilung Forschung / Entwicklung.


    vy 73, Torsten, DG2TT

    Edited once, last by DG2TT ().