Lötstopplack entfernen

  • Hallo OMs,


    gelesen habe ich von 1N-2Methyl-Pyrrol (nicht selbst ausprobiert). Dieses Lösungsmittel wird auch als Graffity-Entferner benutzt und zerstört die durch UV vernetzen Farbteile des Lacks.


    Schon vor Jahren haben einige Kollegen von mir mit einer KOH-Lösung gearbeitet. Kaliumhydroxid (= Ätzkali, kaustisches Kali), ist ein weißer hygroskopischer Feststoff der in Wasser gelöst zu der starken Base (Kalilauge) wird.

    Das hat seinerzeit funktioniert, aber ich weiß nicht ob jetzige Lötstopplacke dieselbe Zusammensetzung aufweisen. KOH-Lauge ist recht kostengünstig herzustellen. Ein Versuch also machbar. Aber Vorsicht: das Anmischen ist eine exotherme Reaktion, d.h es wird schnell stark heiß (Augenschutz)!


  • Hello!


    Habe gerade aufgrund des Vorpostings Methylenchlorid versucht geht nicht. Kali- und Natriumlauge gehen auch nicht, beides in konzentrierter wässriger Lösung :-(

    73 OE1IAH

  • Hallo Ingo!


    N-Methyl-Pyrrol (C5H7N) ist natürlich nicht Methylenchlorid (CH2Cl2). Könnte also ev funktionieren.


    KOH hat früher funktioniert. Der Lack hat Blasen geschlagen und konnte dann leicht runtergeschabt werden. Aber wie schon oben gesagt, kann sich die Zusammensetzung des Lötstopplacks natürlich geändert haben bzw von Haus unterschiedlich sein.


    Eine Websuche nach "chemically remove solder mask" oder "stripping solder mask" oä. bringt vielleicht eine Lösung.


    My two cents.