Kompakte Antenne für Wohnmobil

  • Hallo,


    ich bringe zum QRP-Treffen am Schluchsee eine diy - Antenne für 17/20m (Dipol mit ansteckbarer Verlängerung von 17 auf 20m).

    Das Ganze ist simpel zu bauen, wird in 2 Kartuschen zusammengeschoben außen am Antennenmast sicher während der Fahrt transportiert.


    Vy 73



    de Uwe (DL5KU)

  • Wenn du nur auf Sendung gehst um zu arbeiten, was auch immer du schaffen kannst, werden diese mobilen Peitschen ausreichen.


    Wenn du jedoch ein großes Signal wünscht und keinen Dipol spannen kann, gibt es immer noch eine gute Antenne, die auf den meisten Campingplätzen aufgebaut kann: Eine 20m Loop. (20m = Laenge, nicht der Band).

    http://www.dj0ip.de/spiderbeam/mono-loop-quad/

    Es ist keine billige Lösung, aber eine sehr effiziente Lösung.


    73 - Rick, DJ0IP

  • Wenn du jedoch ein großes Signal wünscht und keinen Dipol spannen kann, gibt es immer noch eine gute Antenne, die auf den meisten Campingplätzen aufgebaut kann: Eine 20m Loop. (20m = Laenge, nicht der Band

    Das kann ich nur bestätigen. Meine Molchloop entpricht ziemlich genau Ricks offener Schleife, In dem anhängenden ZIP File versteckt sich ein Powerpoint Vortrag mit Simulationen (di ich alle erst NACH den erfolgreichen Versuchen mit der Antene gemacht habe. Ausgangspunkt war meine große MolchLoop mit doppeltem Umfang, die stationär bei mir im Garten in Betrieb war. Die 20m Umfang Variante habe ich für /p daraus abgeleitet :-)

    Files

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Bei uns hatten 3 OM auf unserem Technikfieldday im SOmmer etwas ähnliches aufbebaut: Eine Deltaloop (siehe Anlage)


    Das Ganze war auf einem großen 4-Bein befestigt, auf dem dann ein Antennentuner mit einer großen senkrechten Stahlplatte befestigt war. Dort waren 2 Angelrouten mit jeweils 2 U-Bügeln befestigt, durch die oder an denen der Antennendraht fixiert war.


    Durch die zusammenschiebbaren Angelrouten lässt sich das Ganze einigermaßen portabel auseinandergeschraubt transportieren.


    Also ggf. mal was zum eigenen Ausprobieren.



    viel Spaß beim Nachbau


    Walter, DL6HAK


  • @Thread

    Danke Euch für den weiteren Input ... sehr interessante Denkanstöße ...


    DL6HAK

    Hast Du Dimensionen und evtl. sogar Messwerte - würde auf ca. 20m Umfang der Loop tippen?!

    Tuner war ein symmetrischer oder ein unsymmetrischer mit Balun?

  • Hallo Dietmar,


    ich werde mal für dich nachfragen, wer das gewesen ist.


    Persönlich habe ich sie nicht gekannt.


    Dann könnt ihr euch ja erst einmal direkt austauschen und du kannst nachher die Ergebnisse hier posten.


    73 von Walter, DL6HAK

  • Hallo


    Diese Art Delta-Loop ist absolut empfehlenswert . Von 1997 bis zum Sturm Lothar hatte ich so etwas an der Beton-Seitenwand des Balkons im obersten Stockwerk (weil ich nicht aufs Dach kam). Ich hatte die GFK Rohre von VDL und alles hing auf einem 10mm Alublech am 2 Zoll Drehrohr oberhalb des Rotors. Meine damalige Vermieterin hatte es mir auf Grund einer vorgelegten Skizze gestattet, war dann aber doch etwas geschockt als sie es real sah...


    Die Loop war für 20m dimensioniert und ließ sich mit einem Smartuner SG 230 am Fuß auf allen Bänder bis 40m abstimmen. Sie war ziemlich unempfindlich gegenüber Umgebungseinflüssen und gab mir die Chance auch noch Yagis im Inneren des Dreiecks zu installieren. Die Möglichkeiten der Richtwirkung habe ich genossen.


    Es ist allerdings ein recht auffälliges und windanfälliges Gebilde. Vielleicht wäre es geschickter sie mit der Spitze nach oben am Teleskopmast (den man ja abspannen kann) zu montieren. Unten könnte man sie mit den Kunststoffrohren für Kabelmontage spreizen. Ich würde sie dann über eine Hühnerleiter von oben einspeisen.


    Ignacio EA2BD hat sogar eine 2 Elt. für SOTA Anwendung kreiert:


    https://reflector.sota.org.uk/…enna-builders-guide/19975


    Man braucht einfach etwas Platz....


    73 Armin