QO-100 (Es'hail 2) als Selbstbau- Projekt

  • Einfacher Empfang von QO-100

    Vorweggesagt: 10 GHz, die Frequenz ist viel so hoch, dass wird nie was--- so meine Meinung.

    Bis ich dann auf 2 Fielddays von mir von einem OM vorgeführt bekommen habe, wie einfach das geht.


    Also habe ich mir eine SAT-Antenne mit LNB entsprechende SAT-Kabel und einen 2-fach Satverteiler und SMA auf F-Adapter und einen einfachen SAT-Finder und Kompass bestellt. (ca. 25€)


    Beim 2-fach Satverteiler habe ich den Deckel angefeilt und ihn mit dem Schraubenzieher aufgehebelt und dort den einen SMA-Anschluss dazu benutzt, die Fernspeisung für den LNB zu realisieren.


    Dann wurde die SAT-Antenne mit LNB montiert und auf einem stabilen Antennenfuß mir 4 Gehwegplatten montiert.


    Die Funktionsweise habe ich dann mit einem normalen SAT-Empfänger überprüft und auf Astra 19,2 Grad mit dem SAT-Finder ausgerichtet. Hilfreich sind andere Sat-Schüsseln in der Nähe, die man zur Ausrichtung als Orientierung nimmt.


    QO-100 befindet sich auf der gleichen geostationären Position auf 26 Grad. Man muss die Schüssel nur ungefähr 6 Grad nach Osten drehen, um ungefähr die Richtung von QO-100 einzustellen, der Neigungswinkel bleibt annähernd gleich-


    Nun schaltet man mit seinem RTL2832u am besten mit integrierten tcxo zum Beispiel SDR# auf, stellt ungefähr die Frequenz von 739,8 MHz ein und stellt den Offset von 9450 MHz ein und startet das Programm (siehe Anlage).


    Dann richtet man die Antenne dann auf maximalen Empfangspegel von SDR# aus.


    Die Stabilität von SDR# ist sagen wir mal ok.


    Das bessere Programm soll SDR Console sein.

    https://www.sdr-radio.com/Software/💾Downloads


    Nach Download habe ich SDR Console nach folgender Anleitung konfiguriert:


    http://detlef-meis.de/2019/05/…tellit-fuer-Funkamateure/


    Bis auf die Synchronisation der Frequenz mit Hilfe der Telemetriebake war alles einfach.


    Die Synchronisation fehlt bei mir noch.


    … und schon kann man schon mal hören Q0-100 hören.


    Viel Erfolg beim Nachbauen und erst einmal Hören von QO-100.


    Bei mir war das Hauptproblem der Denkfehler, dass ich für QO-100 weiter nach Westen gedreht habe; sie muss aber 6 Grad nach Osten gegenüber Astra 19,2 Grad gedreht werden.




    Mit etwas Glück beschreibt dann ein befreundeter OM demnächst auf seinen Internetseite den Bau eines Sendeempfangskopfes mit Hilfe eines 3-D Druckers.


    Ich werde weiter berichten, wenn die nächsten Stufen funktionieren.


    vy 73 Walter. DL6HAK

  • Hallo OMs,


    ich habe im Unterforum "Antenne" schon einen Beitrag eröffnet zum Thema Multifeed- Lösung für Astra und QO-100.

    Weiß hier vielleicht jemand ob es möglich/sinnvoll ist eine Sat-Schüssel für TV mit einer Multifeed-Halterung und einer Patch-Antenne für den QO-100 aufzurüsten?

    Bekommen ich evlt. Probleme beim TV-Empfang wenn ich zum QO-100 sende?


    73 de Martin, DB3MAR

  • Hallo Martin,


    Du sendest auf 2,400GHz (WLAN Frequenz) und hier sollte man beachten, das niemand in die Sendekeule der Haupstrahltrichtung schauen kann. Der Gewinn bei meiner Antenne hätte bei 10W EIRP eine Leistung von 1KW EIRP und dafür braucht man zum Personenschutz einen Abstand von 1000m !!!


    Mein Haus ist an einem Berghang und und ich berühre in der Richtung zum QO-100 kein Haus mehr. Das kann in der Selbsterklärung zum Problem werden, wenn man nicht diese Möglichkeit hat.


    73

    Gerhard

  • Hallo Gerhard,


    Du sendest auf 2,400GHz (WLAN Frequenz) und hier sollte man beachten, das niemand in die Sendekeule der Haupstrahltrichtung schauen kann. Der Gewinn bei meiner Antenne hätte bei 10W EIRP eine Leistung von 1KW EIRP und dafür braucht man zum Personenschutz einen Abstand von 1000m !!!

    ich hab zwar in Senderichtung in ca. 150m Entfernung einen kleinen Hügel, aber da sollte ich locker drüber kommen. Sendeleistung wäre bei meinem geplanten Setup so 2 bis 3W. Wie komme ich denn an die Sendekeule bei einem Sat-Spiegel? Gibt es dafür eine Software?

    Ich hab jetzt auf youtube ein Video von DL2SDR gefunden. Er verwendet empfangsseitig ein LNB in einer Multifeed-Halterung zusammen mit einem Astra LNB. Könnte allerdings knapp werden mit der Patch Antenne die ja doch einen Durchmesser von 10,5cm hat.


    Wenn ich mir das so auf die schnelle hin skizziere müsste bei einem größeren Spiegel-Durchmesser der Abstand der LNBs größer werden und dann ggf. der Platz ausreichen für Astra LNB und Patch-Antenne. Was meint ihr? Ist es einen Versuch Wert oder sollte ich lieber gleich auf eine zweite Schüssel setzen?


    73

  • Bin auch gerade dabei mich einzurichten. Antenne die Helix von Winkler für Montage an der Satschüssel. Eben gerade dann noch einen Adalm Pluto bei

    Digikey geordert um 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen (RX und TX mit einem Gerät). Was dann noch fehlt ist ein entsprechender Meinungsverstärker

    denn mit dem originalen Output des Pluto wird da vermutlich nicht viel gehen.


    Aber das kommt dann im nächsten Monat dran um evtl. bis zum Jahresende QRV zu sein. ;);)

  • Du sendest auf 2,400GHz (WLAN Frequenz) und hier sollte man beachten, das niemand in die Sendekeule der Haupstrahltrichtung schauen kann. Der Gewinn bei meiner Antenne hätte bei 10W EIRP eine Leistung von 1KW EIRP und dafür braucht man zum Personenschutz einen Abstand von 1000m !!!

    Hallo Gerhard,


    wie kommst Du auf einen Sicherheitsabstand von 1000 m?

    Das Programm QuickWatt von DL9KCE gibt mir für eine Sendeleistung von 1000 W EIRP auf dem 13cm-Band einen Sicherheitsabstand von 2,84 m aus.


    73

    Uli DF7SC

  • Hier sollte man evtl. mal die Begrifflichkeiten abstimmen. EIRP ist das was aus einem idealen Rundstrahler (Kugel, Isotrop) herauskommt. Hänge ich da eine Gewinnbringende

    Antenne ran wird daraus ERP. Bei 1KW EIRP wäre wiederum der Isotrop als Antennenform zu nehmen der aber die Leistung gleichmässig über jede Position auf der Kugel

    abstrahlt (theoretisch). Hat man allerdings 1 KW ERP an einem Spiegel muss man natürlich diese Antenne zur Bestimmung des Sicherheitsabstandes nehmen.


    Wer hat also jetzt was berechnet bzgl. des Sicherheitsabstandes ?


    ;(?(

  • Hallo Jürgen,


    das klingt jetzt nach doppelter Sicherheit:

    10W an der Antenne -> umgerechnet auf einen Isotropen Strahler ergibt eine entsprechende EIRP Leistung von 1kW (Deine Rechnung).


    Dann entsprechen die 10W am Strahler, also einem Kugelstrahler, der 1kW Leistung abgibt (also Richtwirkung der Antenne berücksichtigt)

    Somit muss man von Deiner Antenne mit 10W in Hauptstrahlrichtung soviel Abstand halten, wie von einen Kugelstrahler mit 1kW.


    D.h. die 1kW brauche ich nicht noch einmal mit einer Richtwirkung beaufschlagen.


    vy73 de Karsten