Morserino-32

  • Hallo zusammen,


    habe ein neues Morse Übungsgerät am Start ist gerade fertig geworden nennt sie Morserino-32.


    Entwickelt von Willi OE1WKL


    http://www.morserino.info/morserino-32.html


    https://github.com/oe1wkl/Mors…cumentation/User%20Manual


    Was mir sehr an dem Gerät gefällt ist der Echo Trainer man kann sich Rufzeichen,Worte,CW Abkürzungen ausgeben lassen

    ist alles sehr variabel auch von den Pausen.


    Man fängt mit 3 Buchstaben an und auch großen Pausen und gibt aus dem Gedächtnis mit der Taste das gehörte

    ein.


    Ist noch wesentlich mehr mit möglich so was hat es noch nicht gegeben das Gerät bringt mich bestimmt nach vorne

    und das üben macht jetzt auch wider Spaß.


    Vy 72 de Jörg DF7XO


  • Hallo Michael,


    ich glaube auch da steckt eine ganze menge an Arbeit drin aber die hat sich schon gelohnt wenn man schnelle zu Trainingserfolg kommt.

    Ja das Gerät ist schon toll kann einiges sogar im 70 cm ISM Band senden auch für noch nicht Funkamateure

    die können damit on air üben sogar über mehrere km.


    Vy 73 de Jörg

  • Moinmoin,


    ich darf mich auch Eigentümer dieses Gerätes nennen.

    Tolles Gerät. Mit Sicherheit ein gutes Lehrmittel....

    Mit anderen Worten bin ich derzeit am lernen. Bei mir hapert es noch mit der Geschwindigkeit, besonders bei "Normabstand" zwischen den Zeichen. Aber das gehört nicht hierher.

    Einzig die Einbindung von Handtasten muß ich bemängeln. Der Echo-Trainer ist eine tolle Idee, arbeitet aber NUR mit Paddel´s, nicht mit "straight Key´s".

    Das taucht aber nicht wirklich in der Beschreibung auf. Man merkt es erst wenn man das Gerät hat.

    Ein Firmware - Update für Handtasten wird es nicht geben, die Hardware müsste geändert werden. Quelle: Morserino-Forum.

    --... ...--

    Thomas

  • Moin,

    Einzig die Einbindung von Handtasten muß ich bemängeln. Der Echo-Trainer ist eine tolle Idee, arbeitet aber NUR mit Paddel´s, nicht mit "straight Key´s".

    Das taucht aber nicht wirklich in der Beschreibung auf. Man merkt es erst wenn man das Gerät hat.

    Ein Firmware - Update für Handtasten wird es nicht geben, die Hardware müsste geändert werden. Quelle: Morserino-Forum.

    Die Code ist ja bei Github offen. Ich habe mir die Hardware nicht angeschaut, aber selbstverstaendlich laesst sich auch eine Handtaste an einem Port (z.B. nur einen der Paddel-Eingaenge) abfragen, das ist doch nur 0 oder 1 als Eingang, das kann jeder Mikrocontroller.


    Aber die Software ist mit ein wenig mehr Aufwand verbunden. Waehrend beim Paddel klar festgelegt ist, was ein Punkt und ein Strich ist, muss man bei der Handtaste mit Timern arbeiten und die Zeit messen. Das kann zwar jeder Mikrocontroller ganz simpel erledigen. Das Problem ist die Dekodierung, wie macht man es am besten?


    Auf die Millisekunde genau, dann verzweifelt der Lernende schnell. Also mit Toleranzen bei Punkten, Strichen und den Pausen. Da muss man einen guten Mittelweg finden, sicher mit vielen Versuchen und Testreihen bei unterschiedlichen und auch schwankenden Geschwindigkeiten.


    Keine Raketenwissenschaft, aber eben nicht mal schnell gemacht.


    Eine Software, die das ueber das Audio-Signal (Mikrofon von Notebook, bzw. Audio-In am PC) relativ gut kann, wenn man denn sehr gleichmaessig gibt, ist PCW-Fistcheck (ich sehe gerade, dass man mittlerweile auch eine Taste anschliessen kann):

    https://www.qsl.net/dj7hs/download.htm


    73, Tom

  • Hallo Thomas ,


    ich meine das Gerät ist nicht unbedingt dafür gedacht das geben mit eine Handtaste zu trainieren da gibt es bessere Möglichkeiten,


    z.b


    https://www.htc.ch/index.php/de/morsen-lernen/hqx-morse


    Da kann man über die PC Maus ganz einfach eine Handtaste anschließen mit eine brauchbaren Decoder.


    Der Schwerpunkt des Morserino liegt wohl eher das Gedächtnis zu trainieren und um Fehlerquellen auszuschließen
    dann mit einem Paddel.


    Ich habe noch keine brauchbaren Decoder gefunden der das geben mit Handtasten vernünftig decodieren konnte.



    Vy 73 de Jörg

  • Ja, ich sehe es auch so: das Geraetchen ist erstmal fuer Morsenlernen ansich gedacht und besonders beim Geben gleich zur

    Handhabung des squeezens. Mir selber liegt der mechanische Abstand der kapazitiven paddles nicht, ich werde mir meine

    Schurr-Paddles anschlieszen. Ein Grund fuer die Anschaffung des Geraetchens war bei mir einmal die Handhabung von kapaz.

    paddlen zu testen.


    Ansonsten sind die ganzen features natuerlich sehr hilfreich - sei es fuers alleinige Lernen, aber auch um den "Spass an d'r Freud"

    beimLernen in der Gemeinschaft zu erhoehen. Ich brenne drauf dasz der naechste Kollege sein Geraetchen fertig hat und man mal

    das erste 70cm CW-QSO fahren kann.


    Was "brauchbare" Decoder angeht, so glaube ich dasz die alle brauchbar sind sobald BRAUCHBAR gegeben wird ! - Dabei hilft natuerlich

    eine automatische Taste ungemein. Beim Morserino jedenfalls genuegt es wenn man im Echo-Mode sauber gibt, dann erscheint das

    Gegebene auch im Display und man erhaelt das "OK". Bei meinem KX2 Transceiverchen habe ich sogar den Eindruck dasz er gerade

    hoehere Tempi noch fehlerfreier decodiert - aber immer vorausgesetzt die Zeichen werden exakt getastet. Ich bin mir aber auch

    bei meinem Tempo von rd 80BpM sicher: wenn ich gebe und in der Laufschrift erscheint ein Fehler, dann war es einer aus meiner Hand !


    Dem Erfinder des Morserino gebuehrt jedenfalls Dank in hoechster Form: Solche Spielzeuge eignen sich hervorragend zum "Anfuettern"

    potentieller CWisten und Funkamateure. Ich hab zuvor noch den Weg ueber die kleinen preiswerten Pixies gewaehlt: Es ist - ich glaube

    das kann man nicht oft genug wiederholen - doch ganz was anderes wenn man von den ersten Zeichen an gleich "on air" geht - gegenueber

    der althergebrachten Methode bspw. mit einfachen Morsesummern.


    Allen viel Spass mit den Geraetchen und vor allem viel Erfolg. Wenns irgend geht vergesst von Anfang an Papier und Bleistift und lernt geich

    (als re.-Haender) mit der li. Hand. Dann koennt ihr Logbuch-relevante Infos trotzdem gleich mitschreiben.

  • Hallo,


    auch ich bin jetzt ein Besitzer dieses wunderbaren Gerätes. Sowas habe ich seit Jahren gesucht und jetzt ist es verfügbar! Es ist ideal zum Gehörlesen üben. Ich rede natürlich vom „Echo Trainer“. Damit ist es jetzt endlich möglich nach der Methode von „Ben Kuppert“ zu üben. Nachzulesen:

    CQ-DL 10/1985 S.579 oder in seinem Buch „Betriebstechnik (CW)“ auf S.116.


    73, Frank