Spannungswandler 5V -> 90 V

  • Hallo,


    für mein Projekt "Bluetooth Lautsprecher mit Batterie-Röhren" suche ich eine Schaltung

    für einen Spannungwandler von 5V auf 90V / ca. 15 ... 20 mA. 5V deshalb, weil das ganze

    aus einer Power-Bank gespeist werden soll.

    Schaltfrequenz oberhalb Audio-Bereich und Effizienz mögl. hoch wäre gut ( >= 80%).

    Hat da jemand evt. was in seiner Schublade / Projektsammlung ?

    Würde mich freuen...


    73

    Markus

  • Hallo Eike,

    ja, werde ich auch mal probieren. Man müsste halt mit besseren Komponenten versuchen, den Ausgangsstrom

    bei 1V weniger Input nochmal deutlich zu erhöhen.

    Ich hatte bei dem MC34063 irgendwie auch eine niedrigere Schaltfrequenz im Hinterkopf, aber

    der würde in dieser Hinsicht schon funktionieren. Braucht halt einen guten externen MOSFET als Schalter,

    aber dafür ist der Chip natürlich sehr billlig.


    73

    Markus

  • Hallo,


    ja, mit solchen China-Modulen habe ich nicht immer gute Erfahrungen gemacht. Das Problem sind

    meist extrem billige Komponenten und damit geringer Wirkungsgrad. Weiterhin halten sie

    nicht mal die bei ebay angegebenen "Spezifikationen" bzgl. Spannungs-/Strom-/Leistungsbereichen ein.


    Beispiel von gestern :

    Ein Step-Down-Wandler den ich für die Heizspannung einsetzen will. 5V runter nach 1.5V.

    Lt. Angabe bei EBAY geht Vout bei dem Modul bis 0.8V runter. Aber kleine Überraschung :

    wenn man Vout < 1.6V einstellt dann geht plötzlich die Ruhestromaufnahme von ohnehin

    schon satten 10 mA bei 5V auf 30 mA hoch !

    Ein zusätzlicher SMD-Tantal-Elko, huckepack auf dem auf der Platine befindlichen C hat dann Entspannung

    gebracht und auch der Ripple am Ausgang sah damit wieder normal aus.

    Es muss also teilweise ordentlich nachgearbeitet werden bei diesem "Billig-Schrott" (anders kann ich die

    Dinger nicht bezeichnen, sind ja auch billig ;-)


    Bei den verlinkten Angeboten gibt keiner Vin = 5V an ... ob sich da ein Kauf lohnt, weiß ich noch nicht.


    73

    Markus

  • Hallo,

    falls es von Interesse ist für den einen oder anderen, hier mal die Zwischenergebnisse meiner Recherche bzw. Tests:


    Fly-Back-Wandler mit LT8304-1 : geht bei mir nicht trotz Verwendung der Bauteile aus der Datenblatt-Applikation -> verworfen


    Step-Up Wandler mit MAX 1771 : benötigt extrem optimierte Bauteile, produziert Störungen im Audio-Bereich, da die Regelung

    durch weglassen von Impulsen funktioniert, Strombelastbarkeit nicht ausreichend bei 5V in und 90V out


    Step-Up Wandler mit MC34063 : funktioniert bei 5V überhaupt nicht, bei 6V auch nicht ordentlich, erst ab 9V brauchbar,

    hat dasselbe Problem wie der MAX 1771 : produziert Störungen im Audio-Bereich, wertfrei für mich


    Vielversprechend dagegen :

    Ungeregelter Flusswandler mit fester Frequenz (22 kHz getestet) mit einem 555 und einem winzigen Übertrager 2x 1:10 der eigentlich

    für den Fly-Back Converter gedacht war. Mosfet = IRF3415, Ultra-Low-ESR Elkos,

    Input : 5V / 375 mA

    Output : 93 V / 15 mA

    Ripple ohne großen Siebaufwand 40 mV p/p bei 93V out / 15mA - es sind nur die 22 kHz am Ausgang zu sehen


    Damit komme ich voran denke ich.


    73

    Markus

  • Hallo Günter,


    die Dinger sehen auf den ersten Blick sehr schnuckelig aus, aber:


    1) man lernt ja nix wenn man es fertig kauft

    2) die 200 kHz interne Schaltfrequenz im Datenblatt klingen sehr gut, nur wenn die Regelung aus welchen Gründen auch immer dann doch niederfrequente Ripple oder lastabhängige Spektren erzeugt, dann waren die 37 EUR + MwSt. (DigiKey) auch für die Katz

    3) Funkamateure gehören doch zur technischen Elite in DL und bauen sowas selber. Ist auch nix anderes als ein Lang- bzw. Längstwellensender, nur ohne Antenne ;-)


    73 und erstmal schöne Ostern


    Markus