EU Abstimmung zur Urheberrechtsreform - 26.03.19

  • Normalerweise nehmen Funkamateur, insbesondere ich, keine Stellung zur Politik oder andere gesellschaftliche Probleme in der Öffentlichkeit.

    Die letzten Wochen und im speziellen waren am 23.03.19 Europaweite Demos gegen "Artikel 13", mit 200.000 Teilnehmern.


    Wer hat davon etwas gelesen?


    Warum ist das für uns wichtig?


    Es wird leider bei der nationalen Umsetzung auch dieses, wie viele andere, Foren betreffen - Uploadfilter werden verpflichtend sein.


    Sie überregional Presse hat hierzu nicht viel beigetragen...


    Wer mehr wissen möchte schaue u.a. mal hier:

    # https://savetheinternet.info/

    # https://twitter.com/Senficon?lang=de

    #

    #

  • hm ...

    ich bin eher hin und her gerissen ....

    Niemand hat google, youtube etc daran gehindert mit z.B. der Gema Lizenzvereinbarungen zu schliessen. Die machen Kohle mit Inhalten, die teilweise von anderen erzeugt werden ohne dass die anderen auch nur ansatzweise davon monetär profitieren. Mit Lizenzvereinbarungen braucht es keine uploadfilter ....


    So ... das die eine Seite


    die andere Seite ist schlicht, mit diesem Recht wird es für ganz normale Bereiche, wie z.B. hier im Forum kritisch mit uploaden von Dateien, denn die Betreiber können für Lizenzverletzungen haftbar gemacht werden, ergo könnte es sein, dass auch hier uploadfilter eingeführt werden. Das wäre ernsthaft nachteilig.


    und noch eine dritte Seite ...


    da facebook, google usw massiv Werbefläche vermarkten und natürlich Werbekunden erzählen, dass sie sehr gezielt werben können, haben die schon längst uploadfilter, denn die müssen filtern wer hat was, wann geschrieben/uploaded und Nutzer extrem transparent gestalten, damit sie tatsächlich Werbung gezielt einsetzen können. Btw bekomme ich seit ein paar Wochen öfters Babyklamotten angezeigt ... macht nur Sinn, wenn es eine Verknüpfung zu meiner Tochter gibt, denn Ende August werde ich Opa. Nun denn, so alt fühl ich mich auch ... aber ganz klar ist, hier werden schon lange alle möglichen Daten analysiert und klar ist, dass dies zum Nutzen der Konzerne, nicht aber zum Nutzen von uns gemacht wird. Insofern ist die Angst vor uploadfiltern irgendwie niedlich ....

  • da facebook, google usw massiv Werbefläche vermarkten und natürlich Werbekunden erzählen, dass sie sehr gezielt werben können, haben die schon längst uploadfilter, denn die müssen filtern wer hat was, wann geschrieben/uploaded und Nutzer extrem transparent gestalten, damit sie tatsächlich Werbung gezielt einsetzen können.

    Solange ich Werbung für Fußball-TV und Autos gezeigt bekomme, bezweifele ich, dass diese Algorithmen besonders effizient sind.
    Mal sehen, ob Google auch hier mitliest...

    73

    Peter

  • Macht euch mal keine Sorgen um das Forum. Den Sturm im Wasserglas hatten wir ja schon bei der DSGVO.

    Ja, da wird viel Stimmung gemacht, aber wesentliche "Kleinigkeiten" werden übersehen. Für uns sehr wichtig: Kleine Platformen sind ausdrücklich ausgenommen.
    Wenn dafür die Autoren, Künstler usw. über ihre Verwertungsgesellschaften etwas mehr Entlohnung bekommen, dann finde ich das gut.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Peter, mit "kleiner Plattform" wirst Du nicht durchkommen.

    Aber mit "keine Gewinnerzielungsabsicht".

    Die Richtlinie ist sehr "schwammig" formuliert, so dass vieles noch durch nationale Umsetzung und Gerichtsentscheide geklärt werden muss.

    Und wie lernte ich schon im Studium: "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand"


    72/3 de Frank, DG4FCO


    Nachtrag: Es heist im EU-Entwurf "non-commercial purpose capacity". Auch ohne "Gewinn" kann man "Kommerziell" sein. Aber das geht hier zu weit.

    vy 72/3 de Frank, DG4FCO

    Edited once, last by DG4FCO: Korrektur der Begrifflichkeit ().

  • Ich kann Peter da nur beipflichten: Grosse Anbieter sollen u.U. Uploadfilter einbauen was sich natürlich durchaus auch

    negativ auf den Upload von eigenem Content bei Youtube & Co. auswirken kann. Auf Foren wie dieses hat das eher keinen

    Einfluss. Solange hier also niemand Copyrightgeschütztes Material einstellt, was man ohne Genehmigung eigentlich nie

    tun sollte, ist alles gut.....


    ;):thumbsup:

  • Moin,


    ich verstehe die Hektik um Fachforen wie dieses, oder nebenan das H0-Modellbahnforum, auch nicht so recht. Das wird von einigen Leuten aber immer wieder fett verbreitet. Ich denke, da wird viel Panik verbreitet, von sogenannten Internetaktivisten. Wenn ich schon die Kommentare dazu bei Twitter usw. lese, da gibt es Menschen, die meinen, dass man ohne Internet nicht leben kann. Vermutlich verhungern die auch, wenn sie das Foto von ihrem Essen nicht bei Facebook oder Instagram posten koennen. Wenn man bei heise.de das Forum verfolgt, muesste die Welt untergehen, wenn das Internet kaputt ist. Tut sie aber nicht, die Erde wird sich weiterdrehen, ohne Internet und auch ohne Menschen und darueber sollten sich die Leute mal mehr Sorgen machen, als ueber Uploadfilter fuer den Schrott, den unsere sogenannten Medien erzeugen. Es waere sogar eine Bereicherung fuer das Internet, wenn man diesen ganzen Kram nicht an jeder Ecke praesentiert bekommen wuerde. Was die aber vergessen haben, fuer die Medien ist die Reichweite wichtig und die wird heute von Google & Co. erzeugt. Kaum jemand ruft doch noch eine Zeitung direkt auf sondern ein Thema ueber Google und die, die nicht bei Google gefunden werden, die existieren nicht. Wenn die sich nicht mal den Ast selbst absaegen ...


    73, Tom

  • Quote

    Vermutlich verhungern die auch, wenn sie das Foto von ihrem Essen nicht bei Facebook oder Instagram posten koennen.


    Tom, du bist ein Ignorant. Schon Descartes schrieb: ich poste daher bin ich .... oder zumindest so ähnlich. Wie soll man von etwas satt werden, was nicht gepostet werden kann. ;(:P

  • Was mich in dem ganzen Tohuwabohu interessieren würde, speziell auch im Forum bei Posts (sinngemäß email Anhang):

    1. Bilder: wenn es nicht eigene sind, kann man doch jederzeit die URL bereits veröffentlichter Bilder einstellen, oder ?? Bei Wiki evtl. per common liz gekennzeichnet diese auch uploaden, aber eigentlich Unsinn, weil es nur den Forenserver unnötig belastet - die URL tut's auch.

    2. Texte: Zitierrecht mit Quellenangabe ist doch nicht geändert worden, oder ?? Bei ganzen Werken die URL wie bei Bildern, siehe 1..


    Kopfzerbrechen machen mir eigentlich bisher nur Oldtimer-Schaltbilder und Unterlagen, bei denen man nicht mehr rauskriegt, ob und wer daran ein Copyright be- oder erhalten hat. Ein Beispiel (habe noch mehr alte Literatur) sind bei mir Unterlagen, Taschenbücher, Nomogramme, ..... vom Jakob Schneider Verlag, Berlin Tempelhof. Sicher, fast alle 40er Jahrgänge, aber oft wandern mit Übernahmen dann auch die Rechte. Ich habe einige für mich persönlich gescanned und gespeichert. Es ist schade um solche Schätzchen, aber .... bisherige Recherchen sind im Sand verlaufen. Die heutigen Schneider-Verlage verstehen nur Bahnhof (nix Technik) und beim Franzis-Verlag (unbestätigter Übernehmer nach Gerüchten) sind wohl alle, die den Verlag mal kannten, in Pension oder ausgestorben :-) . Das ganze Verjährungsrecht kann m.W. durch Erben und Rechtenachfolger hinfällig sein, d.h. falls Adam und Eva mal eine SDR-Schaltung entworfen hatten, sitzt rein juristisch sicher noch ein Ur-Ur-Ur-.......Enkel, der mir die Schuhe naß machen könnte ???


    1+2 hake ich für mich ab, außer es postet mir jemand, daß ich es falsch sehe.

    Oldtimer-Rechte ?? Hat jemand eine (verständliche) Aussage dazu ?? Spezial-Fall Schneider-Verlag, von dem ich u.a. Röhrentaschenbücher von 1947 habe (in den 50ern neu erworben), Autoren Gerhard Hinke/Heinz Hönger ?? Der Verlag war m.W. der "Franzis-Verlag" der 40er/50er.


    Ansonsten ..... kann ich mit dem EU-Urheber-Geraffel nichts anfangen. 73 Peter


  • Das Urheberrecht schützt nur Bild, Ton und Textwerke, keine Ideen und keine Erfindungen. Dafür sind andere Gesetzte (Markenschutz, Patente) zuständig


    Schaltbilder unterliegen daher nicht dem Urheberrecht. Nach gängiger Rechsprechung fehlt es Schaltbildern an der erforderlichen Schöpfungstiefe um als Bildwerk zu gelten, da sie aus standardisierten Symbolen zusammengesetzt sind, und keine eigenständige künstlerische Leistung darstellen.


    Auch wenn es den Technikern nicht gefällt: eine Schaltung kann noch so ausgeklügelt sein, sie sind kein vom Urheberrecht geschütztes Werk. Außer das Schaltbild ist mit eigenen kreativen Symbolen so einzigartig, dass man ihm eine für den Schutz vorausgesetzte Schöpfungshöhe unterstellen kann.


    Aber das ist alles altbekannter Kram und hat nur im weitesten Sinne mit dem Artikel 13 der EU Reform zu tun, denn darin geht es um die Haftung von Plattformen wie Youtube, Instagram etc.. Darin werden diese verpflichtet, urheberrechtlich geschützte Werke gleich beim Upload herauszufiltern oder im Vorfeld Lizenzverträge mit Inhalteanbietern abzuschließen.


    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)