BTR18 - BG11

  • Noch eine Frage:


    Tr1 hat doch gleiche Windungszahlen primär und sekundär - da brauchte man doch nur nach dem Einbau 1,2 und 3,4 auf Durchgang zu prüfen. Das Ding funktioniert doch sicher rum wie num oder ?

    Ja, Klaus, bei 180 Grad schon, aber mal dir mal den Trafo bei 90Grad Drehung in die Schaltung, d.h. 1/4 auf einer Seite und 2/3 auf der anderen :-)

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Die 90 Grad Drehung habe ich mit einem Glas Rotwein fabriziert, wenn ich zwei getrunken hätte wäre ich bei 180 Grad gelandet und alles wäre gut gewesen..?....:D8o

    Das werde ich mir merken.

    Peter: die Beschreibung ist ok, selbst der Aufdruck auf der Platine zeigt ja wie es richtig geht. Alles ist gut, das war persönliche Dummheit. Die Fehlersuche war aber interessant....


    73 de Paul, DF6JO

  • Hallo Peter,


    nachdem die Baugruppe 11 läuft bin ich dabei die Einstellungen vorzunehmen. Die Funktion von P4 ist jetzt klar, ist sehr schön von dir beschrieben im Forums-Beitrag zu Baugruppe 12 von Klaus, DM4TJ.

    Nachdem ich Filter 4 und 5 auf Maximum abgeglichen habe (ohne R51 bei ca. 370 mVss), messe ich am T14 seitigen Ende von R28 ein Signal mit über 9Vss. Es sollen max. 6Vss sein, sonst R27 abändern, siehe hier:

    Zitat von DL2FI

    Ohne Dummy sollte am freien Ende von R28 (= Lötauge Gate T14 bei gedrückter Taste 4Vss-max. 6Vss zu messen sein. Durch Ändern des Wertes von R27 kann dieser Wert beeinflusst werden.

    Frage: kann ich (ohne R27 ändern zu müssen) einfach Filter 5 so verstellen dass ich auf die 6Vss an R28 komme? Das erspart Lötarbeit, ich weiß nur nicht welche Folgen das insgesamt haben könnte...?


    vy 73 de Paul, DF6JO

  • Frage: kann ich (ohne R27 ändern zu müssen) einfach Filter 5 so verstellen dass ich auf die 6Vss an R28 komme? Das erspart Lötarbeit, ich weiß nur nicht welche Folgen das insgesamt haben könnte...?

    Fi5 ist ja ein FILTERbaustein, der wie der Name schon sagt filtern soll und zwar das gewünschte 7MHz Signal aus dem Brei anderer Mischprodukte. Beim Mischen entstehen doch Quarz+VFO, Quarz - VFO, VFO + Quart, VFO - Quarz und zusätzlich noch jeweils das gleiche mit 1.Oberwelle Q -/- VFO, q. Oberwelle VFO +/- Q usw. dazu werden die Quarzfrequenz und die VFO Frequenz bzw. deren Oberwellen nicht komplett unterdrückt- Wir betreiben mit einem kompletten, relativ schmalen Bandfilter aus Fi4 und FI5 ziemlichen Aufwand um dieses Zeugs von Treiber und PA fern zuhalten, es wäre also ziemlich leichtsinnig, durch verstellen von FI5 das Bandfilter schlechter zu machen.
    9Vss am Gate von T14 bringen diesen in die Sättigung, was auch nicht sehr schön ist, deswegen die Empfehlung, nicht über 6Vss zu gehen. Bleibt die Frage, wieso du 9Vss bekommst, fast das doppelte dessen, was die anderen berichtet haben. Hat R27 den richtigen Wert? Hat der Übertrager am Ausgang des Treibers wirklich gleiche Windungszahlen auf beiden Seiten?

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Ok, Peter das leuchtet ein. Wir wollen ja saubere Signale senden.


    R27 habe ich gerade nachgemessen und er hat den richtigen Wert (390R). Den Übertrager habe ich jetzt nicht ausgebaut und die Windungen nachgezählt aber die müssten eigentlich stimmen. Der war ja zuerst um 90 Grad verdreht eingebaut, aber das ist jetzt korrigiert:wacko:.

    Wenn ich mich da ggf. um eine Windung vertan hätte dürfte das aber nicht so große Auswirkungen haben.

    Also R27 doch verkleinern?


    73 de Paul, DF6JO