Antennenanalysator von EU1KY

  • Streng mathematisch: Y = k1 * lg(k2 * lg ( X))
    Das sieht dann so aus wie auf dem zweiten Bild. Dargestellt ist der Verlauf bei einer Magnetic Loop.
    Was meint Ihr dazu ?

    Genial! Der in den meisten Fällen relevante Bereich SWR < 3 beansprucht jetzt 2/3 der Y-Achse, doppelt so viel wie bisher. Bitte umsetzen. Bin gerne bereit, dafür eine erneute Kalibration durchzuführen. ^^


    73, Markus

  • Wolfgang - die Quelle bekomme ich schon wieder nicht im gleichen Verzeichnis.
    Was mache ich da falsch? Letzten war das Paket Top!

    Beide Dateien konnte ich problemlos herunterladen.

  • Hallo Wolfgang


    Weiter oben in dieser Diskussion gabst du einige Hinweise, wie deine Sources mit EmBitz zu kompilieren sind.


    Obwohl blutiger Laie in Sachen kompilierte Sprachen (meine Welt sind PowerShell, SQL und VBA), unternahm ich gestern einen Versuch. Leider schaffte ich es nicht, deine Sources so in diejenigen von Yury zu integrieren, dass die Verzeichnisse übereinstimmen. Stets wurde für deine Sources ein eigenes neues Verzeichnis angelegt. Was mache ich falsch? Darf ich dich bitten, diesen entscheidenden Schritt etwas detaillierter zu beschreiben?


    tnx & 73, Markus

  • An Markus:
    Du kannst doch einfach den alten Ordner "analyzer" löschen und durch den neuen ersetzen.


    Gestern gelang mir der Versuch, mit ungeänderter Hardware den AA zur Frequenzmessung zu "missbrauchen".
    Ihr erinnert Euch sicher an das Prinzip der Überlagerungs- Frequenzmesser. Dabei wird ein Einfachsuper verwendet, dessen ZF im Hörbereich liegt, und ein geeichter VFO benutzt. Dieses Prinzip habe ich nachempfunden:
    Einer der beiden Oszillatoren bleibt ausgeschaltet, der andere wird ab der höchsten zu messenden Frequenz in Schritten von 10 kHz abwärts verstimmt. Sobald im NF- Kanal ein Signal messbar ist, das deutlich über dem Grundrauschpegel liegt, wird der Vorgang gestoppt. Damit ist die Frequenz auf 10 kHz genau bestimmt. Leider dauert jeder Messvorgang ca. 3 ms, das entspricht einer maximalen Suchzeit von 9 s bei 30 MHz Bereich.
    Diese Zeit lässt sich jedoch stark reduzieren, wenn man sich z.B. auf die Amateurbänder oder gar auf ein einzelnes Band beschränkt.
    Mit Hilfe der FFT, die bereits für die Antennenmessung als Programm- Modul vorliegt, kann man bei Bedarf die Genauigkeit auf +- 50 Hz erhöhen.
    Die beiden letzten Punkte will ich in Kürze programmieren und testen.
    Zweck der Übung ist es, den AA als Grundlage für einen Automatik- Tuner zu benutzen.
    Aber auch andere Anwendungen, z.B. Spektral- Analyse sind denkbar.

  • Das Aufladen meiner 3.5Ah LiIon Zelle dauert viele Stunden. Es störte mich, dass das Aufladen nur an einem laufenden PC funktioniert. Beim Testen meiner diversen USB-Ladegeräte fand ich, dass auch die PowerBank TP-Link TL-PB10400 den FAA-450 laden kann. Im Datenblatt steht, dass "Smart Charging" die benötigte und zulässige Stromstärke des angeschlossenen Geräts ermittelt. Es scheint also genau jener USB Datenaustausch stattzufinden, welcher vom FAA-450 als Voraussetzung für die Speisung über die ST-LINK Buchse verlangt wird.

  • Danke Wolfang für die neue, aufgeräumte Menustruktur! Auch die 600 MHz werde ich natürlich testen.


    Habe mich gewundert warum deine Source plötzlich 4-mal grösser ist als bisher. Verantwortlich dafür ist ein hochauflösendes Power-on Logo von LY2BOK. Sobald EmBitz keine Fehler mehr ausspuckt beim Kompilieren will ich versuchen, mein eigenes Logo zu bauen. Ist ja alles bestens dokumentiert.


    73, Markus

  • Hallo Markus,
    bitte noch etwas Geduld, dann wird jeder sein eigenes Logo einspielen können. Mein Plan: Wird eine Datei namens "logo.bmp" auf der SD- Karte gefunden, dann wird beim Einschalten dieses Logo angezeigt. Darauf hat mich der Wunsch von LY2BOK nach einem personalisierten Login- Bildschirm gebracht.
    Aber das muss erst noch programmiert werden... Im Moment kämpfe ich noch mit einem Problem bei der 600 MHz- Grenze.
    73, Wolfgang

  • Hallo,


    sooo, nun habe ich auch ein µC Board bekommen - das Flachen hat funktioniert und nun bin ich bei der Montage.
    Wo habt ihr die beiden Dioden VD1,VD2 verbaut - direkt an der Buchse oder kann man die weglassen ?


    73, Frank
    DL3AD

  • Ich habe die direkt an die Koax-Buchse gelötet. Weglassen würde ich sie nicht, denn sie schützen den Eingang vor zu hohen Spannungen.


    Peter

    Mit Her(t)z gegen Hass und Hetze. Amateurfunk ist Völkerverständigung weltweit und zu hause.

    http://www.dk4bf.de

  • Hallo,
    sooo - nun gibt es einen weiteren AA 8) hat alles auf anhieb funktioniert :thumbup:
    Ich hatte mir das original Gehäuse mit dem Lademodul gekauft und einen Lion 2600mA Akku verbaut.
    Wie lange braucht der Akku bis der geladen ist ?


    73, Frank
    DL3AD

  • Wie lange braucht der Akku bis der geladen ist ?

    Hallo Frank
    mein USB in-line Messgerät misst einen Anfangs-Ladestrom von rund 450mA. Die Ladung dauert also einige Stunden. Am Ende geht die orange LED tatsächlich aus. Vielleicht findest auch du einen "smart" USB Lader (siehe meinen Beitrag vor einigen Tagen).


    73, Markus HB9BRJ

  • Hallo Markus,


    Danke für die Info. Habe nun mein Raspi Netzteil angeschlossen und nach ca 1,5h war der Akku geladen - das funktioniert also auch ^^
    Kommende Woche werde ich mal Vergleichsmessungen mit meinem VNWA3 machen - aber ich erwarte da geringe unterschiede weil dass Messprinzip
    faktisch identisch ist.


    Der AA ist echt nen geiles Gerätchen - ganz nach meinem verwöhnetm Geschmack :thumbup:


    DH1AKF dir persönlich herzlichen Dank für deine Bemühungen den weichen Kern voranzutreiben :thumbup:


    73, Frank
    DL3AD

  • Hallo Wolfgang,


    ich möchte nun auch mal in dem Quellcode stöbern. EmBitz habe ich installiert und analyzer.zip habe ich dann nach einer Projektdatei durchsucht welche man mit der EmBitz öffnen kann.
    Leider fand ich nichts. Wie öffnet man das Projekt in EmBitz ?


    73, Frank
    DL3AD

  • Hallo Wolfgang,


    Danke für den Link.
    Mit welchem graphic framework wurde die GUI erstellt ?


    73, Frank
    DL3AD