Antennenanalysator von EU1KY

  • Hallo Funkfreunde,
    heute möchte ich Euch etwas zum Basteln empfehlen, einen Antennenanalysator von EU1KY. Er verwendet zur Anzeige und Bedienung einen Touchscreen mit dem STM32F7Disco, mit dessen Anwendung ich mich bereits seit zwei Jahren beschäftige. Die Quellprogramme sind offengelegt.
    Aber man kann auch fertig compilierte Software verwenden.


    Hier sind Fotos von erfolgreichen Nachbauten:
    https://bitbucket.org/kuchura/eu1ky_aa_v3/wiki/Gallery


    Die Leiterplatte gibt es hier:
    https://www.ebay.de/itm/PCB-fo…963867:g:OckAAOSwcLxYFNvQ


    ... und wer die Mühsal der Teilebeschaffung und des SMD- Lötens scheut, kann auch eine fertig bestückte Leiterplatte erwerben:
    https://www.ebay.de/itm/Full-a…c35380:g:-dEAAOSwmZdZi2M9


    Auf jeden Fall bleiben noch die Herstellung oder Beschaffung eines passenden Gehäuses und der Zusammenbau.
    Der Frequenzbereich ist mit 500 kHz bis 150 MHz angegeben, möglicherweise kann bis 450 MHz gemessen werden.


    73, Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    das sieht nach einem sehr vielversprechenden Projekt aus. :thumbsup:
    Ich habe mir den AQRP Analyzer von von K5BCQ gebaut. Das ist ein ähnliches Teil und geht von 8khz bis 150MHz (mit der neusten Firmware bis 440MHz). Der Analyzer hat mir schon wertvolle Dienste geleistet. Ganz besonders bei Portable Einsatz und zur Optimierung von Antennen bei Urlaubseinsätzen. Aber auch beim Aufbau einer neuen Stationsantenne im OV hat er sich bewährt.


    Hast du mal durchgerechnet was der Analyzer kostet wenn man die Bauteile selbst besorgt und aufbaut? Das STM32F7Disco kosten ca EUR 50. Wie sieht es mit dem zusätzlichen RF_FE_V3 Board aus? Hast du das bei Yury bestellt oder selbst geätzt?







  • Hallo Uwe,
    der AQRP Analyzer von von K5BCQ ist ein vergleichbares, sehr interessantes Projekt.
    Ich stelle mal gegenüber:


    AQRP K5BCQ..............................AA EU1KY


    STM32F4......................................STM32F7 mit Touchscreen 4,3 Zoll und Audio Codec on board
    Touchscreen 3,2 Zoll
    Codec TLV320A
    Oszillator SI5351.............................ebenfalls
    2 Mischer SA612..............................ebenfalls
    PCB ohne Bauelemente erhältlich.........dito
    Aufbauhinweise, Bedienungsanleitung....ausführliche Anleitungen im Internet (Wiki)
    keine Quellen, nur Firmware...............Software (Quellen) offengelegt
    107 $ (davon 34 $ Transport)...............116 € (Beschaffungskosten STM32F7 Disco plus komplett
    ...................................................bestückte Leiterplatte)


    Die Bestückung des AA (EU1KY) erfordert eine ruhige Hand, einen spitzen Lötkolben und optische Hilfen, wegen des sehr gedrängten Aufbaus.

  • Hallo Wolfgang,


    es gibt ein paar Punkte die für den Analyzer von Yury sprechen.


    • Software und Hardware ist Open Source
    • Großer Touchscreen
    • Vorbeistückte Platine erheblich günstiger als die vom AQRP
  • Das Bestücken war nicht ganz problemlos - dank mangelnder Routine saß ein IC verkehrt herum und musste abgelötet werden...
    Nun fehlen noch die HF- Drosseln, der Oszillator- Chip und der Quarz. Sind schon in der Post.
    Die 0,2 mm breiten Streifen zwischen den Anschlüssen des SI5351 machen mir etwas Sorge, wahrscheinlich werde ich die Methode
    "Verzinnung im Ganzen, Säubern mit Entlötlitze" ausprobieren.
    Zur Not habe ich noch Plan B: einen fertigen Baustein (linke Bildhälfte).
    Yury schreibt zu den HF- Drosseln: "any". Ich werde es mal mit 5 µH versuchen. (Siehe Schaltbild.)

  • Moin,

    Die 0,2 mm breiten Streifen zwischen den Anschlüssen des SI5351 machen mir etwas Sorge, wahrscheinlich werde ich die Methode
    "Verzinnung im Ganzen, Säubern mit Entlötlitze" ausprobieren.

    Das Saeubern braucht man normalerweise nur, wenn wirklich etwas schief geht. Dave hat dazu ein schoenes Video gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=588iV07nEdM Da er unter anderem auch einen Chip mit Thermalpad einloetet, kann man hier auch mal sehen, warum er fuer diese Aufgabe die JBC Loetstation verwendet. Das erlaeutert er auch im Video.


    Wichtig ist auch der Fluxstift (z.B. FL88 FLUX von Reichelt), ein absolutes Muss. Ich verwende im Gegensatz zu Dave eine Hohlkehlenspitze. Da genuegt ein Tropfen Loetzinn in der Hohlkehle und dann zieht man die Spitze einfach quer ueber alle Pins. Das geht aber auch mit der breiten Spitze, die Dave hier verwendet, aber mit der Hohlkehle noch einfacher. Mit etwas Uebung braucht man dann auch keine Entloetlitze, wichtig ist halt der Fluxstift, wie Dave im Video andeutet, lieber mehr, als zu wenig. Dann bleiben auch keine "Faeden" zwischen den Pins.


    Ich verwende bei SMD auch nur breite Spitzen, immer ungefaehr so breit, wie die Loetpads sind, muss man halt oefter mal die Spitze wechseln (bei der von Dave verwendeten JBC geht das echt elegant und schnell, https://www.youtube.com/watch?v=IhZORsiawKc ) Ich verzinne auch nie vorher die Pads, denn dann sehen die Loetstellen einfach nur schrecklich aus. Etwas vom Fluxmittel auf die Pads, einen feinen Tropfen Loetzinn an der Spitze, das genuegt vollkommen, um ein SMD Bauteil einzuloeten, da muss man nicht noch extra Loetzinn nachfuehren oder gar die Pads vorab verzinnen.


    Dave hat ja irgendso ein Zeug fuer die Reinigung. Diese Fluxmittelstifte gibt es auch als "No Clean", aber so ein paar Rueckstaende bleiben da auch. Ich benutze zur Reinigung meist Kontakt WL Spray oder Isopropanol aus der Apotheke.


    73, Tom

  • Zunächst ein Dank an Uwe und Tom für ihre hilfreichen Hinweise!
    Nach dem Anschließen der Hardware hat nichts geraucht, und so konnte ich die Firmware auf den STM32 übertragen.
    Es gibt eine genaue Anleitung, wie die Kalibrierung der Frequenz und Open/Short/Load vorzunehmen ist. Ich fand auch die (versteckten) Einstellungen zur Anhebung der oberen Frequenzgrenze auf 450 MHz. Danach musste ich natürlich nochmals kalibrieren...
    Hier ein paar Schnappschüsse von den wichtigsten Menüs. Die SWR- Kurve ist mit einer Discone- Antenne aufgenommen.
    73, Wolfgang


    P.S.: Durch die Mindestmengen bei RS Components habe ich jetzt 4 - mal SI5351A und 4 Quarze 27,000 MHz übrig und würde sie zum Beschaffungspreis weitergeben.