lautloses QSK_neue (Fertig)-Geräte auf dem Markt_wer von denen kann lautloses QSK

  • Hallo Peter,
    schön, dass ich Dich mit meiner Frage "locken" konnte.
    Vielen Dank für die aufschlussreiche Erklärung.
    Ich muss da an meine Test CW QSO`s mit einem der Web-SDR-Radios denken, da merkt man erst mal, was kleine Verzögerungen ausmachen.
    Toll, dass es Dich und dieses Forum gibt.
    73
    Winni
    DK6JK
    *73 auch an Dich Hajo, hab gestern Deinen Treat zum SDR Kit von QRP Labs gefunden und mit Interesse gelesen

  • Moin,

    Raimund: bei sehr langsamem Tempo ist die Latency noch viel nerviger, da wartet dein QSO Partner schon lange auf die Antwort, bevor sich sein letztes Zeichen durch deinen RX gequält hat. X(

    Das verstehe ich nicht!


    Wenn die Latenzzeit z.B. 10ms betraegt, ein Punkt 100 ms und ein Strich 300ms hat (also ungefaehr 12 WpM) ist die Latenzzeit gegenueber der Dauer einer Informationseinheit zu vernachlaessigen. Wenn ein Punkt nun aber 30 ms (also ca. 40 WpM) dauert, dann betraegt die Latenzzeit 1/3 der Informationseinheit.


    Die Dauer einer Informationseinheit veraendert ja nicht die Latenzzeit.


    Das sollte daher bei langsamen Tempi nicht solch ein Problem darstellen. Von welchen Latenzzeiten kann man denn ueberhaupt ausgehen?


    73,
    Tom


    PS: Mal am Rande bemerkt, weil man es immer wieder liest:
    Es heisst nicht Treat, auch wenn manche Diskussion Vergnuegen bereiten kann und auch nicht Tread, auch wenn mancher Nutzer schon ein Profil hat. Ebenso ist Threat nicht passend, denn eine Bedrohung sollte eine Diskussion eher nicht sein. Das richtige Wort ist Thread - Faden - und damit ist der Gespraechsfaden gemeint.

  • Sorry Peter, da muss ich widersprechen ;) : Den Kx3 und Kx2 hatte ich nicht als typische SDR-Geraete mit angeschlossenen PC und der entsprechenden Software angesehen.

    Da magst du widersprechen wie du willst, es bleibt trotzdem so. Schaut man in die Schaltung, so sind die beiden 100% reine SDR Geräte, ob da ein PC dran hängt oder nicht. Beide haben genügend Rechnerkapazität eingebaut und abwohl sie SDR sind, eine ähnlich kurze Latenz wie ein Analog Gerät haben. Dein Experiment mit zusätzlicher Auswertesoftware zeigt NICHT die Latenz des KX2/KX3 sondern die Latenz dieser Software.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Moin,

    Das verstehe ich nicht! Wenn die Latenzzeit z.B. 10ms betraegt, ein Punkt 100 ms und ein Strich 300ms hat (also ungefaehr 12 WpM) ist die Latenzzeit gegenueber der Dauer einer Informationseinheit zu vernachlaessigen. Wenn ein Punkt nun aber 30 ms (also ca. 40 WpM) dauert, dann betraegt die Latenzzeit 1/3 der Informationseinheit. .

    Stimmt, es hört sich nur eine gequält lange Zeit an, wenn man versucht einem DX CQ zu antworten und der Analog-RX auf der Frequenz schon den Anruf einer anderen Station wiedergibt während das SDR noch mit dem Ende des CQ Rufes beschäftigt ist. :D

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Peter,


    Quote

    Dein Experiment mit zusätzlicher Auswertesoftware zeigt NICHT die Latenz des KX2/KX3 sondern die Latenz dieser Software.


    Touché !


    73 de Hajo

  • Hallo,


    doch noch eine Frage:


    Wie verhaelt sich der K3 + P3 + P3SVGA bezueglich Latenz (insebesondere P3 <> P3SVGA)?


    Und ergaenzend zu meinem gescheiterten Versuchsaufbau mit Kx3+Px3+Wink3suite:
    Laesst sich der P3 mit einer anderen Bandbreite als der P3SVGA betreiben (z.B. P3 20 kHz P3SVGA 250 kHz) ?


    73 de Hajo

  • Hallo, doch noch eine Frage: Wie verhaelt sich der K3 + P3 + P3SVGA bezueglich Latenz (insebesondere P3 P3SVGA)? Und ergaenzend zu meinem gescheiterten Versuchsaufbau mit Kx3+Px3+Wink3suite: Laesst sich der P3 mit einer anderen Bandbreite als der P3SVGA betreiben (z.B. P3 20 kHz P3SVGA 250 kHz) ? 73 de Hajo

    Das ist eine ganz andere Welt, Hajo. Der P3 enthält einen komplett eigenständigen RX, der an den ZF Ausgang des K3 / K3S angeschlossen wird. Die Darstellungsbreite beim P3 lässt sich zwischen 200kHz und 2kHz einstellen. Die SVGA Option ist ein reiner Echtzeit Bildwandler, den Elecraft extra für diesen Zweck bei Spezialisten in Spanien hat entwickeln lassen. (mit Zusatz Optionen, wie z.B. Terminalbetrieb) Es wird also immer der Bidschirminhalt des P3 auf den SVGA Monitor übertragen. Die Gesamtlatenz ist die gleiche wie beim K3 / K3S. Es soll Menschen geben, die mit ihrem K3/K3S mit angeschlossenem P3 QSK bei 60 und mehr WPM machen können, ich kann das nicht selbst testen, da höre ich nur noch einen Triller. =)

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)