Guter Editor fuer die Programmierung

  • Moin,


    ich lasse ja immer wieder durchblicken, dass ich bevorzugt Software verwende, die es unter Linux, Windows und Mac OS X gibt und dass ich auch ein Fan von freien Dateiformaten bin. Denn nur so ist eine grenzenlose Kommunikation moeglich ;)


    Nun verwende ich seit ewigen Zeiten den vi, bzw. vim als schnellen Editor und Codeblocks als umfangreiche IDE fuer die Programmierung. Beides hat sich immer ergaenzt. Im vim ist die Codevervollstaendigung allerdings sehr umstaendlich einzurichten, bei Codeblocks fehlte mir immer irgendwie etwas und die Integration der Debugger ist auch nicht immer so schoen gewesen. Netbeans, QTCreator, Eclipse sind mir einfach zu fett.


    Vor einiger Zeit ist ein Editor auf den Markt gekommen, den es als Open Source fuer Linux, Windows und OS X gibt. Dieser Editor ist schnell und es gibt tolle Erweiterungen fuer Git, Doxygen usw. - also fuer die Tools die man halt so einsetzt. Dazu eine Codevervollstaendigung, die automatisch im Hintergrund werkelt und wirklich gut funktioniert: IntelliSense. Die kenne ich schon vom QRL aus dem Visual Studio fuer Visual Basic .NET und C# von Microsoft.


    Der Editor heisst Visual Studio Code und ja, der Name darf verwendet werden, weil es sich dabei um ein Open Source Produkt von Microsoft handelt.


    https://code.visualstudio.com/



    Getestet habe ich das bisher mit C und C++ inkl. dem GDB Debugger unter Linux. Die Tools sind hervorragend integriert. IntelliSense arbeitet mit FLTK und den Boost C/C++ Libraries einfach so. Feine Sache. Gefaellt mir wirklich gut, das Teil. Solltet ihr einfach mal ausprobieren.


    73, Tom

  • Moin,

    Wie schaut es mit dem memorybedarf aus?
    Quadcore?

    Speicher ist etwas schwierig, weil das Ding lebt ;) Es kommt darauf an, welche Extensions geladen sind, welche gerade gebraucht werden, wie viele Quelltexte gerade offen sind, wie viele Terminalsessions aktiv sind (ich habe im Editor auch Terminalsessions, spart das Umschalten in die Consolenfenster) Ich arbeite gerne mit 2 Fenstern, in jedem Fenster mit einigen Tabs, in dem die Quelltexte stecken. Macht nicht die Menge, aber ich habe noch einige Extensions am laufen. Das schwankt dann so zwischen 350 und 800 MByte RAM, im Mittel liegt es bei so um die 400 MByte.


    CPU ist ein Core i5-3320M 2.6GHz, ein altes Thinkpad T430. Wenn man das mit heutigen Rechnern vergleicht ist das ein echter Oldie. Installiert ist Lubuntu. Mittlerweile mache ich mit diesem Thinkpad eigentlich alles, selbst in der VirtualBox das Windows 7 mit WISO MeinGeld, SteuerOffice usw. rennt durchaus performant, XP in der VirtualBox mit diverser HAM Software ebenso. Ich habe das samt Docking-Station und HDD Einschub fuer den CD/DVD Slot, darin stecken dann 2 SSDs und in Summe nun 12 GByte RAM. Schoen ist auch, dass man das Tastaturlayout waehlen kann, denn fuer die Programmierung hat eine UK/US Tastatur einfach Vorteile. Die gleiche Tastatur gibt es auch extern, Original von Lenovo, absolut identisch zur internen Tastatur. Da ich das Geraet auf dem Tisch mit Dock und 2 Displays nutze, ist das natuerlich ideal.


    Wer fuers Hobby fuer nicht viel Geld vernuenftige Arbeitsmaschinen sucht, die T4xx Serie von Lenovo/IBM ist da wirklich zu empfehlen. Auch weil es die als 14" mit 1600x900px Displays gibt, denn 1378x768 sind wirklich nicht gut nutzbar.


    https://www.luxnote-hannover.de/



    Code laeuft darauf wirklich performant, die Systemlast liegt selten ueber 15% (ausser es laeuft gerade ein Make), der Luefter bleibt ruhig.


    https://twitter.com/DL7BJ/status/906507078340149249




    73, Tom

  • Hallo tom,
    Danke fuer die infos.
    Bei mir läuft ein xu4 von hardkernel mit ubuntu 16.04 und 120gb ssd.
    Der xu4 ist hinter den bildschirm geklemmt...eben just for fun.
    Benutze vim oder geany.


    73 addi

  • Moin Addi,


    Der xu4 ist hinter den bildschirm geklemmt...eben just for fun.
    Benutze vim oder geany.

    Die sind ja beide auch gut. Ich suchte aber schon laenger etwas, dass mit Codevervollstaendigung ausgeruestet ist, denn wenn man mit den Boost Libs und FLTK arbeitet, ist das eine grosse Erleichterung, weil man nicht immer nachschauen muss.


    Ich hatte mal Versuche mit einem Raspberry Pi 3 gemacht (mit SSD), das war auch alles super, bis auf die Webbrowser, damit war der immer irgendwie an der Grenze. Dann wollte ich auch was haben, was man einfach mal eben mitnehmen kann. Neue Notebooks <= 14" mit hoher Aufloesung sind kaum zu finden oder sehr teuer. So bin ich dann zu dem T430 gekommen.


    Bei den nicht so leistungsfaehigen Systemen bietet sich uebrigens Lubuntu an, der LXDE Desktop ist sehr genuegsam und schnell (oder einfach bei Ubuntu dazu installieren und dann auswaehlen).


    73, Tom

  • Moin Frank,

    kennst du dass hier verwende ich Plattformübergreifend auch auf dem Raspi.
    Hier ist auch ein deutschsprachiges Forum.

    Ja, klar. Ich habe einige Jahre mit Delphi gearbeitet, habe mit Lazarus einige Anwendungen erstellt und auch etwas Code zu CQRLOG beigesteuert. Nur kann man mit Lazarus keine C/C++ Programme erstellen, was ich immer noch bevorzugt nutze. Das ist eben ausschliesslich Object-Pascal.


    73, Tom

  • Moin,

    Als weitere, leichte, scriptbare aber nicht scriptmuss Umgebung auf Python Basis. Linux, Mac & Windows Packages verfügbar: https://www.sublimetext.com/ 8o

    Wer denn bereit ist, 80$ fuer einen Editor auszugeben ...


    Und eigentlich geht es in diesem Thread um Microsoft Visual Code, man koennte ja auch fuer jeden anderen Editor einen Thread aufmachen und dessen Vorzuege beschreiben, dann gibt das nicht so ein durcheinander!


    73, Tom

  • Moin

    seit ich die aktuelle Arduino IDE geladen hab, funktioniert das upload auf den Nano überhaupt nicht mehr ... nun denn, die Arduino IDE fand ich immer grottig, die Hilfestellungen im Netz reichten von Neuinstallation der Software über Neuinstallation des bootloaders bis hin zu, einfach zu doof ...


    Nun denn, aus lauter Frust hab ich nach einer anderen IDE gesucht und bin auf diese hier gestoßen : https://uecide.org/ und bin ziemlich begeistert. Einmal funktionieren die Nano`s auch ohne irgenwas anderes, zum anderen ist das Compilen und uploaden wirklich schnell und hat bislang noch keinen Fehler produziert ... im Gegensatz zur Arduino IDE und neben AVR werden auch PIC und sonstige boards unterstützt. Wie das bei denen aussieht weiß ich noch nicht.