Qrp-Labs auf der Ham-Radio

  • Hallo,


    der Bausatz ist für Jugendliche entwickelt, die wenig oder keine Loeterfahrung haben.


    73 de Hajo

  • Moin,


    ich gehe auch hart auf Mitte 50 zu ;-) Ich loete die Dinger auch nur per Hand, selbst den USB Controller der auf dem Foto in meinem Link zu sehen ist. Da braucht man meiner Meinung nach auch nicht viel Loeterfahrung zu, wenn man eine Anleitung an die Hand bekommt.


    Eine Lupenleuchte, ein Fluxmittelstift und vernuenftiges Loetzinn sind ausreichend. Eine gute Loetstation von JBC ist natuerlich schon eine feine Sache, aber es geht auch mit Ersa oder Weller, man muss ja nicht bleifrei loeten (aber wer mal mit einer JBC geloetet hat, der will nie wieder was anderes).


    Sind die SMD Bauteile auf der Platine denn spaeter vorbestueckt? Ich mein, wenn man schon SMD verwendet, warum dann nicht alles in SMD?


    73, Tom

  • Tom,


    Die SMDs sind vorbestueckt. Den SI5351A würde ich auch nicht für gutes Geld löten wollen.


    73 de Hajo

  • Eine gute Loetstation von JBC ist natuerlich schon eine feine Sache, aber es geht auch mit Ersa oder Weller, man muss ja nicht bleifrei loeten (aber wer mal mit einer JBC geloetet hat, der will nie wieder was anderes).

    Moin, ich bin ja der Meinung, dass jemand, der das Löten richtig gelernt hat, mit jeder Lötstation löten kann, die für den Zweck geeignet ist. Mit gelernt meine ich richtig gelernt während einer Berufsausbildung (bei mir Bundespost BBI FA Oldenburg). Ich löte beruflich seit Jahrzehnten beruflich (nur Behörde) mit Weller WS81 oder Vorgänger und privat mit einem TE50 (ELV-ELO-Ersa- LS 7000).


    SMD geht viel schneller. Man muss halt auch das richtige Werkzeug einsetzen.




    73, Holger

  • Hallo


    da zuviele Anfragen kamen, hat Hans eine vorläufige Version des Manuals in der 17m Version für YOTA veröffentlicht http://qrp-labs.com/qcx.html


    Zu finden unter "DRAFT assembly and operating instructions". Dieses Dokument, das noch nicht als für den Zusammenbau der kommenden Bausätze verwendet werden sollte, enthält aber den Schaltplan, PCB, ...


    73 de Hajo

  • Moin,

    Moin, ich bin ja der Meinung, dass jemand, der das Löten richtig gelernt hat, mit jeder Lötstation löten kann, die für den Zweck geeignet ist. Mit gelernt meine ich richtig gelernt während einer Berufsausbildung (bei mir Bundespost BBI FA Oldenburg). Ich löte beruflich seit Jahrzehnten beruflich (nur Behörde) mit Weller WS81 oder Vorgänger und privat mit einem TE50 (ELV-ELO-Ersa- LS 7000).


    SMD geht viel schneller. Man muss halt auch das richtige Werkzeug einsetzen.

    Ich habe ja nicht geschrieben, dass man mit anderen Stationen nicht loeten koennte, sondern das man nach ein paar Loetungen mit einer JBC Station nichts anderes mehr will. Die Dinger sind echte Profiliga, im QRL stehen die auch in diversen Varianten, ich habe die aber schon vorher gehabt. Im Usenet in der Gruppe de.sci.electronics gab es vor Jahren eine Diskussion, welche Loetstation man anschaffen kann und da kristallisierte sich schnell JBC heraus, worauf ich mir auch eine geholt habe. Insbesondere bei z.B. DPAK Gehaeusen und grossen Masseflaechen hat man mit der Station keine Probleme. Die haben die Heizung direkt vorne in der Spitze. Dazu kommt der geniale Spitzenwechsel, die Aufheizzeit von 2 Sekunden, die Langlebigkeit der Spitzen und eben die enorme Heizkraft und konstante Temperatur. Das hat weder Weller noch Ersa im Angebot und ich habe 40 Jahre Erfahrung mit allen moeglichen Stationen von Ersa.


    Sogar der kritische Dave kann sich mit "nice" und "pretty" nicht zurueckhalten ;-)


    https://www.youtube.com/watch?v=PjEYI5WsLBI&t=96s


    73, Tom

  • aber es geht auch mit Ersa oder Weller,

    Moin, es ging mir um diese Wörter. Natürlich geht es auch, wenn man sein Handwerk beherrscht. Da ist die Marke nebensächlich und die weiteren genannten Punkte sind aus meiner Sicht nice to have.


    73, Holger - DL9HDA