Material für QTH-Magloop: Kupferrohr vs. sehr gutes Koaxkabel

  • So schlecht ist eine mag loop nun auch wieder nicht .


    Ich habe mit 5 Watt an der mag. loop das eine oder andere QSO über den grossen Teich bewerkstelligen können ( SSB ) , zugegebener Massen klappt das nicht immer , aber es geht .


    Mit ein wenig Übung kann man eine mag. loop auch sehr schnell abstimmen , von Hand .



    Für Leute die es gerne bequem haben ist das natürlich nichts .

  • Mal von der Bequemlichkeit abgesehen, ich hatte eine Mag. Loop mit 70cm Durchmesser aus Alumaterial für die oberen Bänder und die war derart scharf im Maximum, dass es einfach lästig war, entweder 25 mal probieren, bis man endlich getroffen hatte oder eine halbe Ewigkeit warten, bis man am Bandende angekommen war.


    Und wie schon geschrieben, wenn sich hier Leute Gedanken machen, wie sie einerseits o,1dB Verluste in den Kabel und Stecker vermeiden können, ist so eine Magloop einfach nur schwach auf der Brust. Selbst die Outbacker-KW-Antenne zum Umstecken war auf 20m besser als meine Mag. Loop. Und nein, die Antenne war nicht grottenschlecht aufgebaut... :D


    Gruß Stefan

    Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral.


    John James Osborne, englischer Dramatiker, 1929–1994

  • So schlecht ist eine mag loop nun auch wieder nicht .

    Moin,
    so isses. Wenn man eine für Antennen gültige Regel befolgt, ist sie in der Tat nicht schlecht. Eine Antenne muss so hoch und frei wie möglich montiert werden. Das so eine Antenne in Bodennähe und bebautem Unfeld schlechter funktioniert als bei gleicher Umgebung auf dem Dach sollte einleuchten. :) Generell ist eine MagLoop vertikal montiert besser zu gebrauchen als horizontal. Zudem sollten heute bei Tests die doch derzeit schlechten condx in Betracht gezogen werden. http://www.solen.info/solar/http://www.solen.info/solar/images/cycles23_24.png Im Sonnenfleckenmaxima spielt auch sie so richtig gut. :D Abstimmnug mit Motor: Man darf nicht den Fehler machen, einen Motorantrieb gänzlich zu entstören. Das Rauschen / Prasseln lässt sich gut zum Abstimmen nutzen. Zwei Tempi erlauben feines Tunen. Mit der Hand geht das in der Regel fixer. Aber wer klettert schon gerne zum Abstimmen immer aufs Dach oder den Dachboden, hi.

    73 Michael
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Hallo


    Meine loop stimme ich per Infrarotfernbedienung ab , 5 Geschwindigkeitsstufen , erst nach Gehör ( schnellste Stufe ) und dann nach SWR-Brücke in der langsamsten Stufe , mit ein wenig Übung geht das Ruckzuck .


    Die loop ist Horizontal am Balkongeländer montiert und fällt somit ( von unten betrachtet ) am wenigsten auf .

  • Hallo Michael


    Woher hast Du Deine Erkenntnisse? Hast Du mal selbst systematisch eine Magnetic Loop mit einer konventionellen Antenne verglichen? Was für eine Vergleichsantenne? Was für eine magnetische Antenne? Wie und wo waren die beiden Vergleichsantennen montiert? Wie hast Du die Vergleichsergebnisse gemessen? Was für Ergebnisse hast Du erhalten?


    73, Peter - HB9PJT


    Moin,
    so isses. Wenn man eine für Antennen gültige Regel befolgt, ist sie in der Tat nicht schlecht. Eine Antenne muss so hoch und frei wie möglich montiert werden. Das so eine Antenne in Bodennähe und bebautem Unfeld schlechter funktioniert als bei gleicher Umgebung auf dem Dach sollte einleuchten. :) Generell ist eine MagLoop vertikal montiert besser zu gebrauchen als horizontal. Zudem sollten heute bei Tests die doch derzeit schlechten condx in Betracht gezogen werden. http://www.solen.info/solar/http://www.solen.info/solar/images/cycles23_24.png Im Sonnenfleckenmaxima spielt auch sie so richtig gut. :D Abstimmnug mit Motor: Man darf nicht den Fehler machen, einen Motorantrieb gänzlich zu entstören. Das Rauschen / Prasseln lässt sich gut zum Abstimmen nutzen. Zwei Tempi erlauben feines Tunen. Mit der Hand geht das in der Regel fixer. Aber wer klettert schon gerne zum Abstimmen immer aufs Dach oder den Dachboden, hi.

  • Hallo Michael
    Woher hast Du Deine Erkenntnisse?

    Ganz einfach: Aus der Praxis. Natürlich habe ich im Rahmen meiner Möglichkeiten verglichen.
    Nach all' den Jahren, bei denen ich mit verschiedensten Antennenformen, Umgebungen und conds experimentiert habe, kann ich aus der Praxis behaupten, dass die MagLoop nicht die schlechteste Antenne ist. Wenn andere OP andere Erfahrungen damit gemacht haben - dann ist das eben dem einen oder anderen Umstand geschuldet. Sie generell "runter" machen zu wollen, was leider prinzipell hier und dort passiert (wie auch bei der MP1), bringt nix. Damit kann man leben, wenn die eigenen positiven Erfahrungen vorliegen.
    Wem kein großer Antennenaufbauraum zur Verfügung steht, und nur eine MagLoop (gleich welche Bauform) betreiben kann, wird es tun und sich der Einschränkungen bewusst sein. Sie ist keine Wunderantenne, das ist klar. Aber besser mit dem Kompromiss QSOs fahren als gar keines. Ich habe mit verschiedenen Bauformen QSO fahren können und sie ist ein lohnendes Objekt zum Experimentieren. Logischerweise ist sie sytembedingt ein Kompromiss in Vergleichen zu Dipolen oder gar gewinnbringenden Antennenformen. Aber das ist ja hinlänglich bekannt und daher nix neues.

    73 Michael
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Hallo Michael, danke für die Info. Mit einer Magloop kann man sehr gut funken. Aber ohne direkten A/B Vergleich ist das halt eine emotionale Sache und man weiss schlussendlich nicht, wie gross der Unterschied ist.


    Mein Kollege HB9AOP hat im Moment auf seinem Balkon zwei Antennen aufgebaut, eine 80 cm Magloop von Käferlein und eine Dipolantenne mit 2x4.4 m gespeist von einem 7 m langem 300 Ohm Kabel und Autotuner. Beide Antennen sind 2.3 m über dem Balkonboden im 2. Stockwerk. Die Dipolantenne ist etwa 5 dB besser auf 40, 20 und 17 m, was der 3-fachen Leistung entspricht. Die Dipolantenne ist auch viel komfortabler zum Tunen und über das Band drehen beim schauen, wo etwas läuft.


    73, Peter - HB9PJT

  • Hallo Michael, danke für die Info. Mit einer Magloop kann man sehr gut funken. Aber ohne direkten A/B Vergleich ist das halt eine emotionale Sache und man weiss schlussendlich nicht, wie gross der Unterschied ist.

    Moin Peter,


    sicher, keine Frage. Ich habe schon zeitgleiche Vergleiche gefahren und festgestellt, dass die MagLoop den Kürzeren zieht. Das habe ich übrigens nie in Frage gestellt.
    Ich kann mal 'nen Statement 'rauslassen: Bevor ich dazu übergehen würde, unter eingeschränkten Raumbedingungen eine MagLoop ständig benutzen zu wollen, hätte ich alle anderen zahlreichen Möglichkeiten ausprobiert. Dazu kenne ich zuviel andere Lösungen. Das Bücherregal sowie mitlerweile der PC sind voll von Literatur. ;) Eine MagLoop einzusetzen wäre für mich die allerletzte Möglichkeit. Wenn gar nix mehr geht. Aber damit 'rumbasteln - gehört mit zum Hobby dazu.

    73 Michael
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Hallo,
    das ist etwas OT, aber beim Sortieren von Fotos habe ich eine "Machbarkeitsstudie" einer Magnetloop für /m gefunden. Die wurde auf 80 Meter mit ca. 100 Watt und SSB benutzt. 22mm CU-Rohr müsste das gewesen sein, der Drehko vermutlich von Annecke. Als Gegenpol zu der Diskussion um die Gelsenkirchener Mobilantenne :-)


    vy 73 de Wolfgang

  • Hallo


    Hab heute mal ein wenig rumprobiert mit meiner mag. loop .


    Selbst mit ca. 2,5 Watt kommt man etwas weiter als um die Hausecke . ;)







    Gruss


    Uli