Funkwetter; wann wird´s endlich besser ?

Bitte beachten!
In der Woche vom 15. -21.07.2024 wird das Forum mehrmals für kurze Zeit in den Wartungsmode geschaltet
und zeitweise auch gar nicht erreichbar sein.
Grund sind Wartungsarbeiten am Server in Vorbereitung der Installation der neuen Forensoftware.
Wir bemühen uns, die Zeiten der Nichterreichbarkeit so kurz wie möglich zu halten.

Danke für Euer Verständnis
  • Hallo Funkfreunde,


    Das troposphärische Wetter auf Kurwelle(40m) ist nach meinem Gefühl seit 3 Jahren total lausig
    und macht mir so recht gar keinen Spaß mehr !


    Was sagen die langfristigen Prognosen, wann soll es wieder besser werden ?

    Wer hat Trost für mich ? :)


    Beste Grüße aus dem Sauerland


    Rolf

    73 de Rolf, DK9DQ

  • naja,
    mußt du halt nach draußen gehen, bei DEM "sommerwetter" ist das Funkwetter nahezu gemütlich, wenn man im Trocknen sitzen kann ... Ok, die dauernden Gewitter sind auch funktechnisch nicht der Bringer.


    Denke immer dran, es könnte schlimmer kommen ....


    und es kam schlimmer 8)

  • Hallochen
    Eventuell zum nächsten Sonnenfleckenzyklus aber garantiert ist das auch nicht :)
    Reinhard

  • Hallo Funkfreunde,


    Das troposphärische Wetter auf Kurwelle(40m) ist nach meinem Gefühl seit 3 Jahren total lausig
    und macht mir so recht gar keinen Spaß mehr !


    Hallo Rolf!


    Die Troposphäre spielt bei 40 Meter eigentlich gar keine Rolle (denke, Du meinst die Ionosphäre?!). Die Sonnenfleckenzahlen gehen zurück und das hat eine Verbesserung der 40-m-Bedingungen zur Folge. Das Sommerhalbjahr ist für 80 und 40 Meter eh nicht so ergiebig, aber ich denke, ab Oktober läufts wieder besser. 40 Meter ist eher jahreszeitenabhängig als Sonnenfleckenzyklusabhängig.


    73!
    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Was wollt ihr denn?


    Die Baender bis 10m sind alle offen ;)


    73 de Hajo

  • Hallo Freunde ........


    Aber diese schlechten Bedingungen sind anders, wie in den Jahrzehnten vorher ….... meiner Meinung nach.
    Da braucht man sich ja nur mal das Normale Wetter geschehen an zu schauen.
    Solche WX zustände habe weder ich noch meine Oma, Mutter erlebt.
    Wenn sich diese Änderungen nun aus unerklärlichen oder Sachen, die man uns nicht erklären möchte, entstanden sind ?
    Mir kommt es auf den Bändern genau so vor !
    Da bei Denke ich, das ich ein Viel Funker bin und schon so manche Schlüssel Erlebnisse hatte.
    Aber so was von Grotten schlecht auf so langer Zeit ?
    Wie würde es sich denn verhalten, wenn sich im Erdmagnetfeld was verändert hat ?
    Würde man es uns sagen ?
    Auch die Achsen Lagen der Pole könnte schwanken oder irgend etwas, wo man als Normalbürger nicht Denken würde.
    Ich möchte keine Panik, oder Angst verbreiten, sondern bin nur der Meinung, das es anders ist, wie sonst.


    vy 73 de Bert SE2I

    73 de Bert, DM5IE ex DK7QB - SA2BRN - SE2I

  • Grottenschlecht ist doch eine persönliche Ansicht bzw. betrifft die Möglichkeit DL/DL am Tag .... Derzeit hört man am Tag halt eher Italiener, Spanier, Polen und andere Nationalitäten was mir beim sammeln von WFF Referenzen derzeit arg zugute kommt. Sind halt typische "Sommerbedingungen" und Richtung Winterhalbjahr wird es wieder DL/DL am Tag mit guten Feldstärken ... Das Funkwetter muss man nehmen wie es kommt, was anderes bleibt garnicht übrig.


    @Bert


    Kippen der Erdachse passiert immer wieder aber das würde man bemerken wenn es soweit wäre, dann wird es nämlich hier sehr kalt und wir steuern auf eine neue Eiszeit zu. Das Erdmagnetfeld "dreht" auch so alle 26000 Jahre aber das wird, falls es während der Wechselphase nicht komplett lahm liegt, nur den Einfluss haben das man See- und Luftwege anders berechnen muss und das man die Positioning Systeme neu programmieren muss. Bei einem Ausfall des Magnetfeldes während eines solchen Wechsels wird zwar sicherlich auch der Funk betroffen sein aber darüber würde ich mir dann die allerwenigsten Sorgen machen. Bei einem Totalausfall kommt nämlich schädliche Teilchenstrahlung der Sonne ungehindert durch. Das entstehende "Gesundheitliche" Problem würde mir dann mehr Sorge bereiten.


    Jetzt warte ich nur noch auf die Leute die "Chemtrails" oder "HAARP" verantwortlich machen :D:D

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • Hallo,


    zugegeben, die Bedingungen sind nicht gut, aber meine Vermutung ist, dass es an uns selbst liegt. Gestern waehrend des Contests waren die Baender voll von 80 - 10m. (Ohne angeben zu wollen, habe ich in ein paar Stunden ueber 60 QSOs in CW 5 Watt gemacht. Und dies mit meiner bekannten Antenne.) Seit heute 14:00 Uhr Kuechenzeit sind die Baender tot.


    Wenn ich mir allerdings die Ionogramme von Dourbes und Juliusruh ansehe, sind die Baender zum Teil offen. (kritische Frequenz bei 5 MHz = Muf ~ 15 MHz (FOT nur 15 * 0,85).


    Dies bestaetigt auch meine Beobachtungen, dass z,B. abends (3. Bild) auf 20m SA erreichbar ist. Klappt nicht immer, aber andere machen es vor.


    Also geht auf die Baender, dann ist die Propagation auch da.


    73 de Hajo

  • Hallo Hajo,


    dein Bild "qrp-4.jpg" finde ich sehr interessant. Woher bekommt man das?


    Die Experten mögen mir verzeihen, daß ich das nicht weiß.... ;)


    73
    Marcus

  • Hallo Marcus,


    Das Programm heißt Viewprop http://reversebeacon.blogspot.de/2013/04/viewprop.html und eignet sich sehr gut zur Auswertung von RBN. Die Solarseite ist "nur" ein Nebenprodukt, aber in der Vollständigkeit habe ich Vergleichbares nicht gefunden.


    Es ist für mich bisher aber nicht ganz ersichtlich, wo es seine Daten her bekommt . Ich muss mal fragen. Dies ist überhaupt ein Problem, jeder rechnet anders und gibt die Quellen nicht an. Drei Programme = drei X-Ray Werte. Ist halt wie bei den Ionogrammen.


    73 de Hajo

  • Interessant für mich ist, dass es wohl zwei Meinungen gibt:
    [list][*]Ja, die Ausbreitungsbedingungen sind in den letzten Jahren schlechter geworden
    [list][*]Nein, die Ausbreitungsbedingungen sind für diese Jahreszeit typisch, nur der Funkbetrieb ist zurück gegangen


    Okay, warten wir´s einfach mal ab :rolleyes:



    Danke und beste Grüße aus dem Sauerland


    Rolf

    73 de Rolf, DK9DQ

  • Man darf aber auch nicht vergessen, dass alle mit kleineren Antennen einen Rückgang der Bedingungen wesentlich früher erkennen als die mit großen Antennen. Tagsüber ist es allein durch die Sommerzeit auf 80m und 40m etwas ruhiger auf den Bändern als im Winter.

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Hallo Marcus,


    eine graphisch schoene Aufbereitung ist die eine Seite, aber leider wird das Programm Viewprop nur sehr spaerlich gepflegt. Der Autor hat in der letzten Zeit versucht Interesse zu eruieren, aber die Reaktionen waren nur verhalten.


    Fuer die Sonnenwerte etc. verwende ich DXToolBox. http://www.blackcatsystems.com…propagation-software.html das kontinuierlich gepflegt wird. Der Autor nimmt auch Anregungen auf und arbeitet sie sofort in die Betaversion ein. Die Anzeigen sind so vielfaeltig, dass sie den normalen FUnkamateurbedarf sehr gut abdecken.


    73 de Hajo

  • [i]" Das Problem, was die Antworten angeht: Jeder stellt sich unter "funken" was anderes vor.


    Der eine möchte möglichst viele Länder, Inseln, Leuchttürme, Berge, usw. sammeln und ist zufrieden,
    wenn er dazu seine 599-QSOs fahren kann.


    Unsereins möchte sich mit Leuten in DL unterhalten, durchaus auch länger, mit halbwegs vernünftigen Signalen.
    Und genau das geht im Moment nicht, oder sehr selten mal. Egal auf welchem Band, in welcher
    Betriebsart, mit welcher Antenne, mit welcher Sendeleistung "
    .[/i]


    Diese PN von meinem Funkfreund Uli spiegelt auch meinen Eindruck wieder, auch ganz unabhängig von der derzeit typischen Dämpfung im Sommer.



    Beste Grüße aus dem Sauerland


    Rolf

    73 de Rolf, DK9DQ

  • Hallo,


    ich hatte mich ja immer gewundert, wie verschieden die Daten ueber die Ionosphaere sind. Bei Viewprop hat Rick den Fehler gefunden:


    - Fixed the solar Kp gauge and history (the small pointer on the Kp gauge shows the 1 hr forecast)


    - Fixed the Aurora gauges and histories


    - Correctly parse floating point numbers for the solar display, independent of your locale. If your region’s number format isn’t the same as the US, this will fix the Bz, Electron, Proton, Solar Wind and X-ray gauges and history charts.


    Die neue Version wird in den naechsten Tagen bereit gestellt.


    73 de Hajo

  • Hallo,


    Heute muss ich dem Thread-Eroeffner recht geben:


    Seit 6 Stunden läuft der U3 auf 80-20m WSPR und keine einzige Spotmeldung! Die 200 mW müssen wohl um 37 dB erhöht werden ;)


    73 de Hajo