Weiss jemand welche Antenne das ist?

  • Also im Prinzip ist das schon die Zeppelinantenne, eben bis auf den Unterschied, dass Speiseleitung und Strahler nicht um 90 Grad gedreht sind, wie es die Praxis zumeist erfordert. Was nicht angeführt ist, ist ihre Speisung. Man braucht entweder ein Antennenanpassgerät mit symmetrischem Ausgang oder ein übliches asymmetrisches Anpaßgerät mit einem Symmetrierbalun am Ausgang, oder nach meinen eigenen Erfahrungen eine Hintereinanderschaltung eines Spannungs- und eines Strombaluns.


    Die Speiseleitung darf aber auch länger sein als die angegebenen 7 Meter, den Unterschied sollte das Antennenanpassgerät ausgleichen können.

  • Moin,


    kannst Du nicht mal eine vernünftige Zeichnung liefern? Das geht am besten im Old-Style Mode - mit Bleistift auf totem Baum und dann ab auf den Scanner oder abfotografieren.


    So sieht das für mich aus, wie eine umgekippte J-Antenne.


    73, Tom

  • Bei DK7ZB findet man so ein Teil unter "Wire Antennas" als "new W3EDP", mit einer Wieman- Zweidrahtleitung. Hatte noch keine Zeit, sie nachzubauen.


    73


    Volker

  • Nun macht doch nicht gleich aus jedem Antennenprinzip gleich x Versionen von Spezialantennen!


    Eigentlich wollte ich diese 2. Version löschen, aber vielleicht hält doppelt gemoppelt besser!

  • Sie hat mir ein Amerikaner gezeigt der den Namen nicht wusste und soll ohne Tuner bis 40m nutzbar sein


    Man kann diese Antenne nicht so ohne Weiteres ohne Anpassmaßnahmen verwenden. Ob diese Anpassmaßnahme nun in einer Blechkiste als Tuner bezeichnet wird oder in Form einer Transformationsleitung oder mit Stubs oder einem angezapften Parallelschwingkreis (Fuchskreis) realisiert wird ist egal - man muss den hochohmgen Fußpunktwiderstand irgendwie in die Nähe von 50 Ohm bringen. Wie HaJo schon schrieb ist diese Antenne in unserem Sprachraum als Zeppelin Antenne bekannt. Generisch kann man sie auch "endgespeister Halbwellendipol" nennen, oder falls nicht resonant betrieben "endgespeiste Drahtantenne". Dabei ist es vom Antennenprinzip her unwesentlich, ob der Strahler zur Paralleldraht Speiseleitung um 90 Grad geknickt ist oder gerade weiterläuft.


    Dass es sich bei dieser Antenne, die 1936 von W3EDP in der QST beschrieben wurde um eine Variante der Zeppelin Antenne handelt, darauf wird in diesem Artikel auf der Webseite von NC4FB ausdrücklich hingewiesen.
    http://www.nc4fb.org/wordpress/w3edp-multi-band-antenna/


    Und er beschreibt auch die notwendigen Anpassmaßnahmen.


    73
    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)