10m Vertical mit miesem SWR

  • Moin,


    dieses Wochenende baute ich eine kleine Behelfsantenne für 10m. Leider ist das SWR konstant bei 3:1, der ATU schafft ab ca. 28.200MHz den Abgleich.


    Zur Konstruktion nahm ich was sich fand: In der Bastelkiste lagen zwei 2VA Stäbchen von je 1m. Mit einer Lüsterklemme zusammen geschraubt hat der Strahler knapp 2m Länge (im Foto rot nachgezeichnet), eine Verlängerungsspule von 0.6µH soll für die Resonanz sorgen (fünf Windungen, d=16mm, Länge 20mm - im Fotos sind es noch drei Windungen). Nach unten hängen 2.5m Draht
    Von solch einem Dipol mit theoretisch 75Ω hatte ich ein SWR von 1.5:1 erwartet - und eine Resonazausprägung. Nun frage ich mich: Wo ist mein Denkfehler?


    [Blocked Image: http://boulder.vbox4php.org/dd0ul/vertical.png]


    Dankbar für Hinweise


    73 de dd0ul

  • Moin MIchael,
    die starke Nähe zum Mauerwerk bringt Dir eine Bedämpfung der Antenne, deshalb hast Du auch nicht die typische Verlaufskurve des SWR. Wenn Du kannst, steck den Antennenträger versuchsweise 90° CW in die freiere Luft. Dann sollte es schon anders aussehen.


    73 de uwe df7bl

    Uwe df7bl


    Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

  • Moin, danke für die vielen Antworten.


    Die notwendige Induktivität und die Daten der Spule hatte ich online berechnet. Beim ersten Versuch hatte ich unterschätzt was die Länge der Spule auf die Induktivität ausmacht. Deswegen zeigt das Foto drei Windungen, inzwischen sind es fünf. Leider macht mein Induktivitätsmessgerät bei so kleinen Werten noch nicht mit, es fängt bei 1µH an. Laut Onlinerechner sollten es 0.6µH sein


    Auf die Gefahr hin dass die Antenne "entdeckt" wird hatte ich sie jetzt nach aussen, also weg von der Hauswand, gedreht. Der Abstand zum Balkongestänge beträgt noch immer knapp 1m, aber die Wand ist jetzt ca. 2m entfernt. Drehen kann ich das Konstrukt nicht, denn ein Schenkel des Dipols besteht ja aus Draht und würde trotzdem runter hängen.


    Bei 28.124MHz (WSPR-Frequenz) macht der ATU ein SWR von 1.4:1, ist also nicht ganz schlecht. Leider besitze ich keinen VNA, weiss also nichtmal ansatzweise was nicht passt.


    73 de dd0ul

  • Als Anfangswert die Spule berechnen ist ein gutes Vorgehen. Doch da kommst Du nicht daran vorbei, die Spule zu optimieren, wenn die Antenne steht. Ich würde nun das SWR messen bei 28 und 29 MHz und dann die Spule vergrössern wenn das SWR bei 29 MHz besser ist oder sonst verkleinern. Bis das SWR besser kommt. Du hast keinen BALUN eingesetzt, deshalb kann das Antennenkabel noch das SWR beeonflussen. Eine Mantelwellensperre (Ferritkern FT140-43 und 8 Windungen Koaxkabel) würde in diesem Fall Abhilfe schaffen.


    73, Peter - HB9PJT