Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 4. Juni 2014, 17:21

Logbuch UR5EQF unter Linux ?

Hallo die Runde,

habe einen meiner Rechner auf Linux Mint 17 ungestellt und frage, ob jemand Erfahrung hat, das Logbuchprogramm von UR5EQF unter Linux zu betreiben.
Mit "wine" habe ich es schon probiert, geht nix.

Weiß jemand weiter ?
vy 73 Gerd,dk4fp

2

Mittwoch, 4. Juni 2014, 18:12

Moin Gerd,
habe einen meiner Rechner auf Linux Mint 17 ungestellt und frage, ob jemand Erfahrung hat, das Logbuchprogramm von UR5EQF unter Linux zu betreiben.
Mit "wine" habe ich es schon probiert, geht nix.
Leider ist über das Logprogramm von UR5EQF nicht mehr viel zu finden, da der Autor der Software im April verstorben ist und die Website nicht mehr existiert.

Ich vermute, dass dieses Programm auf .NET von Microsoft aufsetzt. Damit gibt es unter wine massive Probleme, die teilweise mit "Installationsorgien" gelöst werden können, aber meist läuft die Software dann doch nicht zufriedenstellend und nach jedem Update treten neue Probleme auf. Um .NET sollte man besser einen Bogen machen ;)

Eine Möglichkeit wäre die Installation von VirtualBox und darin ein Windows für das Logprogramm. In Anbetracht der Tatsache, dass die Software wohl nicht mehr weiter entwickelt wird, würde ich Dir einen Wechsel vorschlagen.

UCXLog läuft inkl. der seriellen Schnittstellen, automatischen Updates usw. sehr gut mit wine und die Schnittstelle zu fldigi wird auch immer besser.

Eine andere Alternative wäre dann CQRLog, da könntest Du ganz auf wine verzichten. Auch CQRLog ist mit Lazarus/Freepascal geschrieben, die Quelltexte stehen zur freien Verfügung (wie auch bei fldigi), so dass man, wenn man es denn kann oder möchte, sogar eigene Anpassungen vornehmen kann.

Nicht direkt die Antwort auf Deine Frage, aber vielleicht hilft es weiter.

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

  • »DF7DJ« ist männlich

Beiträge: 262

Hobbys: Selbstbau von allem was funkt...

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. Juni 2014, 19:30

Hallo Gerd,

wie sind deine Erfahrungen mit Linux Mint in der Version 17 ??

Ich beschäftige mich schon längere Zeit mit der Version Linux Mint Petra 16. Musste auch schon mal ins Eingemachte steigen, da meine WLAN Karte nicht erkannt wurde. Bin aber alles in allem zufrieden. Mache aber für den Amateurfunk häufig Ausflüge nach Win7 durch Festplattentausch.

FLDigi scheint aber ein guter Weg.. Habe da auch schon mal mit PSK31 experimentiert..

Gruß Herbert, DF7DJ

  • »DF1LX« ist männlich

Beiträge: 167

Über mich: - HSC und mehr - CW for ever -

Hobbys: Ham-Radio :)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. Juni 2014, 20:19

CQRlog läuft sehr gut unter Mint17 - ich habe es letztens installiert - denn die 16er wird nicht "gepflegt" habe ich feststellen müssen. Derzeit erstellt der author auch ein Contestprogramm für Linux. Dann könnte ein Umstieg auch für mich möglich werden (aber N1MM ist derzeit das beste im Bereich Contest - dann WinTest - dann DXlog und alles andere ist relativ :) )
F+r dem K2, K3 gibt es von G4ILO ein tolles Programm incl PSK.

UR5EQF wird wie bereits geschrieben, nicht mehr gepflegt (oder vielleicht doch - keine Ahnung).

5

Mittwoch, 4. Juni 2014, 22:14

Hallo die Runde,

vielen Dank für die Resonanz.

War mir neu, dass UR5EQF nicht mehr gepflegt wird und keine Updates mehr bekommt, jetzt muss ich mal wiieder eine Alternative suchen.
Ich bin eigentlich zufrieden mit dem Programm, auch spez. Erstellen der qsls.
Der Umstieg auf Linux Mint 17 erfolgte erst gestern, nachdem ich mich schon eine Weile mit "Petra" beschäftigte !! (V. 16). Bietet eigentlich alles, was man mit Win auch machen konnte.
AFU mache ich auch noch auf einem anderen (Noch-)Windowsrechner, so daß der Umstieg auf Linux immer eine Rückfallposition bietet.

Gruß Gerd,dk4fp

  • »DF1LX« ist männlich

Beiträge: 167

Über mich: - HSC und mehr - CW for ever -

Hobbys: Ham-Radio :)

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. Juni 2014, 08:24

Für Labeldruck empfehle ich BV7 von DF3CB - das ist das optimalste, was ich bisher gesehen habe -
Alternativ würde ich DXlabsuite empfehlen - alles drin was man möchte - aber anfangs relativ kompkiziert reinzukommen - aber das Programm wird sehr aktiv gepflegt und hat einen sehr aktiven Verteiler. Nicht jedermanns Sache - aber ein Versuch wert.

  • »OE1SRC« ist männlich

Beiträge: 241

Über mich: aka DD5TT

Hobbys: Motorrad, Amateurfunk (war klar oder?), Physik, DoItYourself

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. Juni 2014, 11:20

Leider ist über das Logprogramm von UR5EQF nicht mehr viel zu finden, da der Autor der Software im April verstorben ist und die Website nicht mehr existiert.
Schade eigentlich, lass mich raten, der Quellcode ist, mangels Veröffentlichung, damit ebenfalls für immer silent key. Oder? Das ist damit sogar ein doppelter Verlust.

Zum QSL Karten Drucken hab ich vor einiger Zeit mit Andy (OE4DNS) zusammen pQSL gebastelt. Das ist ein LaTeX
Layout für QSL karten inclusive einem Konverter für ADIF dateien. Läuft auf Linux, braucht aber etwas zuwendung, ich hatte bei meiner letzten
Charge QSL Karten probleme mit der Dokumentenzentrierung in verbindung mit verschiedenen Treibern. Einen Label mode könnte es auch vertragen,
sollte aber nicht zu schweer sein.

grüße

Hans

8

Donnerstag, 5. Juni 2014, 18:30

Hallo DF1LX (Name ?)

Ich möchte mir mal CQRLog ansehen. unter Mint 17 ist aber nur die Version 1.7.3. in diesem Paket. Es gibt aber auch schon höhere V. Wie ist denn der augenblickliche Stand ?
Wie kann man ADIFs importieren ?
Bitte Info hier oder PN

vy 73 Gerd,dk4fp

9

Donnerstag, 5. Juni 2014, 19:20

CQRLog

Moin Gerd,

ich antworte einfach mal:

Ich möchte mir mal CQRLog ansehen. unter Mint 17 ist aber nur die Version 1.7.3. in diesem Paket. Es gibt aber auch schon höhere V. Wie ist denn der augenblickliche Stand ?
Wie kann man ADIFs importieren ?
Bitte Info hier oder PN


Für die aktuelle Version von CQRLog brauchst Du auf Ubuntu basierenden Systemen (dazu gehört auch Mint) nur diese Zeile in einer console eingeben:

Quellcode

1
sudo add-apt-repository ppa:ok2cqr/ppa;sudo apt-get update 


Diese Zeile fügt zum Software Repository den Update Server für CQRLog hinzu und jedes System Update greift automatisch für CQRLog auf den Update Server zu, statt die Version aus dem Standard Repository zu verwenden.

Wenn CQRLog schon installiert ist, genügt ein

Quellcode

1
sudo apt-get upgrade


Wenn CQRLog noch nicht installiert ist, dann musst Du es nur installieren:

Quellcode

1
sudo apt-get install cqrlog


Für den Import von ADIF gehst Du im Menue "File" auf "Show QSO List", dann ändert sich das Menue und unter "File" findest Du dann die Import und Export Funktionen.

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL7BJ« (9. Juni 2014, 20:39) aus folgendem Grund: Themawechsel zu CQRLog in Überschrift gesetzt.


10

Donnerstag, 5. Juni 2014, 20:30

Hallo Tom,

vielen Dank, hat alles funktioniert, die Sache mit dem repository hat funktioniert, jetzt habe ich V 1.7.4 und ADIF-Import geht auch.
Meine nächsten Schritte sind qsls und LOTW, aber da muss ich mich erst mal einlesen. es gibt da ja auch einen help-index beim logbuch.

vy 73 Gerd, dk4fp

  • »DF1LX« ist männlich

Beiträge: 167

Über mich: - HSC und mehr - CW for ever -

Hobbys: Ham-Radio :)

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. Juni 2014, 22:19

Ja - dann hat es geklappt - mit Mint und meinem Microham hatte ich anfangs dicke Probleme - aber das Forum von CQRlog hat geholfen. cqrlog.com/

73 de Peter DF1LX

12

Freitag, 6. Juni 2014, 18:36

Hallo Tom, Hallo Peter,

ich bin jetzt ein Stück weitergekommen bis zu folgenden Fragen:

1. Beim Ausdrucken der qsl-Labels wird an Stelle der Frequenzangabe ( 7.000 MHz, s. qso list) auf dem Label die Bandangabe gedruckt ( z.B. 40m). Wie kann man das beeinflussen.
der Export mit csv-Daten funktioniert ansonsten.

2. wie kann man auf den Labels das Datum "verdeutschen" also nicht 2014-06-06 sondern z.b. 06 jun 2014
Lässt sich das ändern ? wo ?

vy 73 Gerd, dk4fp

  • »DF1LX« ist männlich

Beiträge: 167

Über mich: - HSC und mehr - CW for ever -

Hobbys: Ham-Radio :)

  • Nachricht senden

13

Freitag, 6. Juni 2014, 22:23

Da kann ich nicht helfen, ich drucke keine Labels mit CQRlog - ich nutze BV7 - das kann z.B. 10000 Labels auf einmal, sortieren, Doppelte rauswerfen und noch viel mehr (z.B. ein ADIF File erstellen, der an meine QSL-Druckerei geschickt(und von dort direkt nach BTal - wird incl. Manager drauf)... Da benötige ich kein weiteres Programm - sorry.

Peter

14

Samstag, 7. Juni 2014, 00:59

CQRLog

Moin Gerd,
ich bin jetzt ein Stück weitergekommen bis zu folgenden Fragen:

1. Beim Ausdrucken der qsl-Labels wird an Stelle der Frequenzangabe ( 7.000 MHz, s. qso list) auf dem Label die Bandangabe gedruckt ( z.B. 40m). Wie kann man das beeinflussen.
der Export mit csv-Daten funktioniert ansonsten.

2. wie kann man auf den Labels das Datum "verdeutschen" also nicht 2014-06-06 sondern z.b. 06 jun 2014
Lässt sich das ändern ? wo ?
Ich kann da wohl auch nicht viel helfen, ich schreibe Karten handschriftlich. Wo ist überhaupt die Label-Druckfunktion? Bisher habe ich nur eine Export Funktion gesehen, um die Daten für einen Labeldruck weiter zu verarbeiten. Dort kann man angeben, ob die Frequenz mit ausgegeben werden soll. Standard ist nur das Band.

Das Datumsformat entspricht irgendeiner internationalen ISO-Norm (ist mir gerade entfallen welcher genau). Ist eigentlich auch sinnvoll, denn so weiß jeder, was gemeint ist. Monatsnamen sind wieder abhängig von der Sprache.

Ändern kannst Du das im Prinzip ganz einfach

Quellcode

1
apt-get install lazarus

Dann den Quellcode von CQRLog herunterladen und im Programm umstellen ;)

Sorry, wenn ich da jetzt nicht richtig helfen kann. Aber wo ist der Label-Druck? Ist vielleicht auch einfach schon zu spät ...

Ah, habs gefunden: http://glabels.sourceforge.net/ Und die Software verarbeitet den Export von CQRLog. Wenn Du unter Export die Frequenz mit ausgibst, musst Du schauen, ob Du über das Template für glabels entsprechend das Label formatieren kann.

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL7BJ« (9. Juni 2014, 20:40) aus folgendem Grund: Themawechsel zu CQRLog in Überschrift gesetzt.


15

Sonntag, 8. Juni 2014, 12:33

Hallo Tom,

es hat funktioniert. In cqrlog kann man bei "export" angeben, welche Daten exportiert werden sollen. u.a. auch die Frequenz. Außerdem kann man noch das Format festlegen, also 7MHz statt 7,0123 MHz usw. Auch Labeldruck und qsl-Druck funktionieren mit glabels. Es bleibt jetzt nur noch das Datum 2014-06-07 also yyy-mm-dd statt dd-mm-yyyy, aber damit kann man leben, wenn man die Überschrift entsprechend ändert.

Schöne Pfingsten und vielen Dank
vy 73 Gerd, dk4fp

16

Sonntag, 8. Juni 2014, 22:13

CQRLog

Moin Gerd,
glabels. Es bleibt jetzt nur noch das Datum 2014-06-07 also yyy-mm-dd statt dd-mm-yyyy, aber damit kann man leben, wenn man die Überschrift entsprechend ändert.

Schöne Pfingsten und vielen Dank
vy 73 Gerd, dk4fp
Ich habe das Programm gerade entsprechend geändert und die Änderungen an Petr, OK2CQR gesandt. Wenn Du die 32 Bit Version mit den Änderungen haben möchtest, kann ich Dir die per Mail schicken. Wenn Du eine 64 Bit Version benötigst, musst Du noch ein wenig warten. An Wochenenden schalte ich den großen Bürorechner nicht an und mein Thinkpad im Shack ist nur ein 32 Bit Gerät.

Man kann nun in den Einstellungen für den Label-Export das Format für das Datum einstellen:

yyyy-mm-dd
yyyy-mmm-dd
dd.mm.yyyy
dd.mmm.yyyy

Wobei man natürlich die CSV Datei auch einfach mit Libre-Office öffnen kann um die Spalte für das Datum entsprechend zu ändern. Aber das ist dann mehr Aufwand ;)

Schöne Rest-Pfingsten!

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL7BJ« (9. Juni 2014, 20:40) aus folgendem Grund: Themawechsel zu CQRLog in Überschrift gesetzt.


17

Montag, 9. Juni 2014, 15:21

Hallo Tom,

sri, daß ich wegen dem tollen Wetter erst jetzt dazu komme, Dir zu antworten.

Vielen Dank für Deine Bemühungen. Ich weiß allerdings nicht, ob 32 oder 64er Version auf dem Rechner ist, habe das auch nirgends finden können. Steht das irgendwo ?
Kann ich die neue geänderte Version einfach laden oder wie funktioniert das ohne die übrigen Programme laden zu müssen ?

vy 73 Gerd, dk4fp

18

Montag, 9. Juni 2014, 15:34

Hallo Tom,
ich habe es gefunden, es ist Linux Mint 17 Cinnamon 32bit
ok ?

vy73 Gerd, dk4fp

19

Montag, 9. Juni 2014, 16:49

CQRLog

Moin Gerd,
sri, daß ich wegen dem tollen Wetter erst jetzt dazu komme, Dir zu antworten.

Oh, das ist bei mir nicht anders. Nur ist es gerade wieder düster und da zieht ein massives Gewitter an.

Ich schicke Dir gleich eine Datei per E-Mail. Diese Datei speicherst Du ab, am einfachsten in Deinem Home-Ordner. Dann musst Du eine console öffnen und die Datei entpacken.

Quellcode

1
unzip  cqrlog-bin.zip


In dem Archiv findest Du eine Datei mit dem Namen cqrlog. Die gehört nach /usr/bin. Vorher sichere bitte die alte Programmdatei. Dazu gibst Du einfach ein:

Quellcode

1
2
sudo cp /usr/bin/cqrlog cqrlog-backup
sudo cp cqrlog /usr/bin


cqrlog-backup ist die Sicherung der alten Datei.

Wenn Du nun CQRLog startest, solltest Du die Version mit der Auswahl des Datums in den Einstellungen für den Export sehen. Wenn das nicht funktioniert, dann kopierst Du die gesicherte Datei einfach zurück:

Quellcode

1
sudo cp cqrlog-backup /usr/bin


Das Kopieren ist nicht die ganz feine Art, aber sollte klappen ;-) Falls alles schief geht, musst Du einfach CQRLog deinstallieren und neu installieren. Mir fällt gerade auf, dass ich einen Punkt für eine einfache Datensicherung vermisse. Die schnellste Möglichkeit für eine Sicherung ist daher wohl über die console, damit werden die Datenbanken und alle Einstellungen von CQRLog gesichert.

Quellcode

1
tar -xvzf 2014-06-09-14-45-cqrlog-sic.tar.gz $HOME/.config/cqrlog


Kleine Anmerkung noch: Nach einem Update ist die Datei natürlich wieder die Originale. Wenn Petr die Änderungen offiziell aufnimmt, dann ist das kopieren meiner Programmdatei nicht mehr erforderlich.

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL7BJ« (9. Juni 2014, 20:40) aus folgendem Grund: Themawechsel zu CQRLog in Überschrift gesetzt.


20

Montag, 9. Juni 2014, 19:22

Hallo Tom,

alles klar, ich habe einfach das alte gelöscht und die neue Datei entpackt und kopiert. Es funktioniert !!!
So langsam macht mir Linux Spaß !!
Schöne Pfingsten noch und vielen Dank.

vy 73 Gerd,dk4fp